Nicht auf die Fensterbank: Diese 5 Pflanzen mögen keine Heizungsluft

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 29.11.2022

Pflanzen auf der Fensterbank über der Heizung: Für diese Pflanzen eine gute Idee
Foto: Shutterstock / Pixel-Shot

Viele Pflanzen landen bei uns ganz automatisch auf der Fensterbank: Erstens ist da noch ein Plätzchen frei, und zweitens ist es da schön hell. Das mag stimmen – doch leider sind die Bedingungen über der Heizung für viele Pflanzen alles andere als ideal. Für andere wiederum kann der Standort auf dem Fensterbrett zum absoluten Lieblingsplatz werden.

Weihnachtsstern, Alpenveilchen, Orchideen & Co.: Für viele Zimmerpflanzen ist die Fensterbank der klassische und naheliegende Platz. Das bedeutet aber nicht, dass die Fensterbank damit auch der ideale Standort wäre. Denn: Meist stehen die Pflanzen dort zwar im Hellen, aber im Winter auch über der Heizung. Der Platz über oder direkt neben der Heizung verlangt vielen Zimmerpflanzen einiges ab: Die trockene Heizungsluft ist nicht nur für uns Menschen unvorteilhaft, sondern auch für unsere grünen Mitbewohner.

Wenn der Platz über der Heizung schadet

Bei vielen beliebten Zimmerpflanzen handelt es sich um Pflanzen, die ursprünglich aus tropischen Gefilden stammen und es warm und feucht mögen. Die direkte Nähe zur Heizung bekommt ihnen nicht. Die Folgen können sein:

  • Schädlinge wie Spinnmilben gedeihen und vermehren sich bei trockener Heizungsluft besonders gut.
  • Durch die Heizzyklen kommt es zu Temperaturschwankungen, die viele Pflanzen nicht gut vertragen.
  • Die meisten Pflanzen mögen keine warmen Wurzeln. Wenn Sie keine Alternative zum Standort auf dem Fensterbrett finden, kann eine isolierende Schicht (z.B. ein Korkuntersetzer oder eine Tongranulat-Drainage) helfen.
  • Das Plätzchen direkt am Fenster bringt noch ein weiteres Problem mit sich: kalte Zugluft. Der Bogenhanf und die Glücksfeder (siehe unten im Text) sind ziemlich unempfindlich; andere Pflanzen sollten Sie im Winter beim Lüften aber an einen geschützten Platz stellen.

Mögen Weihnachtsstern & Co. den Platz an der Heizung?

Zu den Pflanzen, die wir im Winter gerne – und meist nichtsahnend – an dem hellen Platz am Fenster und direkt über der Heizung platzieren, gehören Weihnachtsstern und Weihnachtskaktus, Alpenveilchen, Amaryllis und Orchideen.

Der Platz über der Heizung kann funktionieren, wenn Sie die Pflanzen richtig pflegen.
Der Platz über der Heizung kann funktionieren, wenn Sie die Pflanzen richtig pflegen. (Foto: Shutterstock / Olena Rudo)

Hier erfahren Sie, welche der genannten Pflanzen Sie nach Möglichkeit an einen anderen Stellplatz umsiedeln sollten:

#1: Orchidee

Orchideen benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn Sie diese gewährleisten können, dürfen Sie Ihre Orchidee über die Heizung stellen – auch wenn der Platz nicht optimal ist. Am besten ist ein heller Fenstersims in Küche oder Badezimmer: Hier sorgt der Wasserdampf aus Dusche und Kochtopf für eine Befeuchtung der Blätter.
>> Weitere Tipps zur Pflege von Orchideen

#2: Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern liebt einen hellen, sonnigen Platz – gerne auf einer Fensterbank, aber bitte nicht direkt über der aufgedrehten Heizung. Bei zu hohen Temperaturen bekommt der Weihnachtsstern leicht gelbe Blätter. Ideal sind Temperaturen zwischen 15 und 22 Grad.
>> Weitere Tipps zur Pflege des Weihnachtssterns

#3: Amaryllis

Die Amaryllis benötigt Wärme, um ihre schönen Blütenknospen zu entwickeln. In der Wachstumsphase ist der Platz über der Heizung gut geeignet, danach sollten Sie den Ritterstern am besten an einen anderen Standort stellen.
>> Weitere Tipps zur Pflege der Amaryllis

#4: Weihnachtskaktus

Der Weihnachtskaktus mag es kühl und hell, aber ohne direkte Mittagssonne. Ein Platz auf der Fensterbank über der Heizung ist für ihn deshalb nicht geeignet.
>> Weitere Tipps zur Pflege des Weihnachtskaktus

#5: Alpenveilchen

Über der Heizung ist es dem Alpenveilchen zu warm. Ideal ist ein heller, kühler und luftiger Standort.
>> Weitere Tipps zur Pflege von Alpenveilchen

Platz über der Heizung: Das hilft den Zimmerpflanzen

Wenn Sie Ihre Zimmerpflanze nichtsdestotrotz über der Heizung platzieren möchten, sollten Sie Zugluft vermeiden und für ausreichend Luftfeuchtigkeit (70 bis 80 Prozent) sorgen.

Alle oben aufgeführten Pflanzen sind gegenüber Zugluft sehr empfindlich und reagieren mit Blattverlust. Wenn Sie bei kalten Außentemperaturen lüften, sollten Sie die Töpfe deshalb während des Lüftens an einen geschützten Platz stellen. 

Experten-Tipps für mehr Luftfeuchtigkeit:

  • Stellen Sie eine flache Schale mit Wasser auf die Heizung.
  • Gießen Sie die Pflanzen mit kalkarmem Leitungswasser oder Regenwasser.
  • Befreien Sie die Blätter Ihrer Pflanzen regelmäßig von Staub und besprühen Sie sie mit Wasser.

4 Pflanzen für die Fensterbank

Andere Zimmerpflanzen sind mit dem Platz über der Heizung hingegen zufrieden, manche sogar glücklich, nämlich die folgenden:

Von links nach rechts: Strahlenaralie, Bogenhanf und Glücksfeder
Von links nach rechts: Strahlenaralie, Bogenhanf und Glücksfeder (Foto: Shutterstock: Aleksandra Pikalova, dirke3, Kriang kan)

#1: Bogenhanf (Sansevieria)
Der Bogenhanf – auch als Schwiegermutterzange bekannt – ist eine extrem robuste Pflanze, die nur alle bis zwei bis drei Wochen gegossen werden möchte. Ihr bekommt der Platz auf der Fensterbank über der Heizung gut. Dazu muss aber gesagt werden: Die Pflanze ist so pflegeleicht, dass sie mit nahezu jedem Standort zurechtkommt. Für den Bogenhanf darf es sowohl sonnig als auch schattig sein.

#2: Glücksfeder (Zamioculcas)
Die Glücksfeder hat keine Probleme mit trockener Heizungsluft und kommt auch mit einem schattigen Plätzchen gut klar. Allerdings wächst die Glücksfeder an einem geeigneten Standort schnell und kann deshalb bald zu groß für einen Platz auf der Fensterbank sein. Große Exemplare können Sie dann auf dem Fußboden in Heizungsnähe platzieren. 

#3: Kakteen und Agaven
Für die Wüstenpflanzen ist das Klima in unmittelbarer Heizungsnähe genau das Richtige. Für Kakteen und Agaven darf es deshalb auch gerne ein sonniges Südfenster sein.

#4: Strahlenaralie (Schefflera)
Die Schefflera ist eine robuste und unkomplizierte Zimmerpflanze, die trockene Heizungsluft gut wegsteckt. Sie mag es eher dunkel als hell und in jedem Fall ohne direktes Sonnenlicht.  

Weiterlesen auf oekotest.de: