1. Home
  2. Ratgeber

Kaputte Pflanzentöpfe und altes Garten-Zubehör: Nicht alles ist Restmüll

Autor: dpa/tmn | Kategorie: Bauen und Wohnen | 11.11.2021

Gartenarbeit: Kaputte Übertöpfe gehören nicht ins Recycling
Foto: Shutterstock/Pixel-Shot

Wie sieht es in Ihrem Geräte-Schuppen oder Keller aus? Stehen da noch die leeren Übertöpfe der Sommerblumen oder ein angeschlagenes Tongefäß rum? Das Ende der Gartensaison ist eine gute Zeit zum Ausmisten.

Kaputte Übertöpfe aus Plastik dürfen nicht im Gelben Sack oder in der Gelben Tonne landen. Denn über diesen Weg der Entsorgung von Abfällen können nur Verpackungsmaterialien ins Recycling gegeben werden.

Daher müssen Über- und Schmucktöpfe aus Kunststoff entweder im Restmüll oder, wo vorhanden, einer Wertstofftonne entsorgt werden. Oder man bringt sie selbst zum Wertstoffhof. Darauf weist die Initiative "Mülltrennung wirkt" hin. Andere Gartensachen aus Kunststoff und Metall – zum Beispiel alter Blumendraht oder Pflanzenclips – gehören ebenfalls in die Wertstofftonne oder in den Restmüll.

Kaputte Töpfe & Co.: Das darf in die Gelbe Tonne

Anders sieht das mit den Pflanztöpfen aus – also jenen Plastikgefäßen direkt um den Wurzelballen. Sie gelten als Verpackung der Pflanzen und dürfen daher über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack ins Recycling gegeben werden.

Auch sogenannte Transporttrays aus Styropor oder Kunststoff – die Plastikschalen, die man im Handel bekommt, um mehrere Töpfe auf einmal tragen zu können – werden am besten so entsorgt, rät die Initiative.

Keine Sorge: Grünschnitt und Laub dürfen Sie nach wie vor in der Biotonne oder auf dem Kompost entsorgen.
Keine Sorge: Grünschnitt und Laub dürfen Sie nach wie vor in der Biotonne oder auf dem Kompost entsorgen. (Foto: Shutterstock/Ian Dyball)

Leere Verpackungen für Dünge- und Pflanzenschutzmittel dürfen ebenfalls ins Plastik-Recycling. Sie müssen allerdings auf jeden Fall komplett leer sein. Das gilt auch für entsprechende Sprühdosen oder Tuben.

Die Reste sollten nicht in den Ausguss oder Gully gekippt werden, sondern müssen - dann sogar noch am besten in der Originalverpackung – bei einer Sammelstelle für Sondermüll abgegeben werden. Oft findet sich diese auch am Wertstoffhof.

Altes Gartenzubehör: Das ist Sperrmüll

Sehr große Pflanzgefäße und Blumenkästen aus Kunststoff und Metall lassen sich in den Sperrmüll oder ebenfalls direkt zum Wertstoffhof geben. Das gilt auch für kaputte oder ausrangierte Gartengeräte wie Rechen, Schubkarren oder Schaufeln.

Weiterlesen auf oekotest.de: