1. Home
  2. News

Infektionen in Kinderklinik: Waschmaschine kann resistente Bakterien übertragen

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 08.10.2019

Infektionen in Kinderklinik: Waschmaschine kann resistente Bakterien übertragen
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / bierfritze)

Waschmaschinen können zu gefährlichen Keimschleudern werden, das haben Forscher jetzt nachweisen können. So reduzieren Sie das Infektionsrisiko in Ihrem Haushalt.

Auch frisch gewaschene, vermeintlich saubere Wäsche kann mit gefährlichen Keimen belastet sein. Dieser Verdacht ist nicht ganz neu, jetzt haben ihn Hygieniker der Universität Bonn zum wissenschaftlich bestätigt. Sie konnten die Übertragung in einem Kinderkrankenhaus, in dem mehrfach Neugeborene mit einem bestimmten gefährlichen Bakterien-Typ infiziert wurden, belegen.

"Wir haben erstmals nachgewiesen, dass es durch eine Waschmaschine auch zur Übertragung von Antibiotika-resistenten Keimen auf den Menschen kommen kann", erklärt Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit (IHPH) vom Universitätsklinikum Bonn.

Experten untersuchen Kinderkrankenhaus nach Keimen

Auf der Neugeborenen-Station des Kinderkrankenhauses stellten Prüfer bei routinemäßigen Hygienekontrollen vermehrt das Bakterium Klebsiella oxytoca fest. Es kann zu Magen-Darm- und Atemwegsinfektionen sowie im schlimmsten Fall zu einer tödlichen Sepsis führen. Nachdem immer wieder Neugeborene mit dem Keim infiziert wurden und intensive Hygienemaßnahmen erfolglos waren, zog das Krankenhaus die Forscher vom IHPH-Hygiene-Institut hinzu.

Die Hygiene-Experten fanden die Bakterien schließlich im Klinikkeller: "Der Klebsiella oxytoca-Typ war eindeutig im Spülfach und am Türgummi einer Waschmaschine im Keller nachzuweisen, mit der die handgestrickten Söckchen und Mützchen der Babys auf der Station gewaschen wurden", sagt Martin Exner vom IHPH. Über die Kleidung übertrugen sich die Keime auf die Neugeborenen. Glücklicherweise kam es zu keiner gefährlichen Infektion. Nachdem die betroffene Waschmaschine – ein handelsübliches Modell – entfernt wurde, verschwand auch der Keim.

Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Applied and Environmental Microbiology" veröffentlicht.

Für gesunde Menschen ungefährlich 

Die Ergebnisse seien für gesunde Menschen absolut kein Grund zur Panik. Ein gewisses Risiko bestehe allerdings für Neugeborene, ältere Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, so die Wissenschaftler. 

Mindestens mit 60 Grad waschen 

Tipp: Waschen Sie Ihre Wäsche nicht bei zu niedriger Temperatur. Das schont zwar die Umwelt und spart Energie – Keime überleben jedoch den Waschgang bei Temperaturen unter 60 Grad. Wenn Menschen mit einem schwachen Immunsystem in Ihrer Familie leben, sollten Sie die Wäsche bei Temperaturen über 60 Grad waschen. Auch ein Wäsche-Desinfektionsmittel kann sinnvoll sein.

Quellen: Universitätsklinikum Bonn / "Applied and Environmental Microbiology"

Weiterlesen auf oekotest.de: