1. Home
  2. Ratgeber

Gemüse für Balkon und Garten: Was Sie im März aussäen dürfen

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 28.03.2022

Welches Gemüse für Balkon und Garten sollten Sie schon im März aussäen?
Foto: Shutterstock / Natallia Boroda

Endlich Frühling! Jetzt ist die richtige Zeit, um Gemüse und Kräuter auszusäen und vorzuziehen. Wir sagen, welche Sorten Sie schon draußen aussäen dürfen und welche besser im Warmen auf der Fensterbank keimen: Unser Aussaatkalender für den März.

    Endlich dürfen Gartenfans wieder aktiv werden. Ein Fehler, den Hobbygärtner häufig machen: Gemüse für Balkon und Garten zu spät auszusäen. Damit das dieses Jahr nicht passiert, verraten wir, für welche Sorten der März der ideale Zeitpunkt für die Aussaat ist. Einige Gemüse- und Kräutersorten dürfen sogar schon ins Freibeet.

    Aussaatkalender für den März

    Wichtig ist, dass die Samen zum richtigen Zeitpunkt in die Erde kommen. Manche Sorten sollten Sie drinnen vorziehen, andere dürfen Sie direkt nach draußen ins Beet oder den Blumentopf säen.

    Aussaat im März – direkt ins Freibeet

    Es gibt einige Gemüsesorten, die mit den kühlen Temperaturen, die es im März durchaus noch gibt, keine Probleme haben:

    • Erbsen
    • Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Dill
    • Karotten
    • Kopfsalat und Pflücksalate (am besten Ende März/Anfang April)
    • Lauch
    • Pastinaken
    • Rettich
    • Radieschen
    • Rucola
    • Spinat
    • Zuckerschoten
    • Zwiebeln
    Gemüse wie Erbsen, Lauch und Zwiebeln dürfen direkt ins Freiland gesät werden.
    Gemüse wie Erbsen, Lauch und Zwiebeln dürfen direkt ins Freiland gesät werden. (Foto: Shutterstock / Andrey_Popov)

    Aussaat im März – Vorziehen auf der Fensterbank

    Auch drinnen gibt es im März schon einiges zu tun: Für Pflanzen, die die Wärme lieben, ist jetzt die beste Zeit fürs Vorziehen.

    • Dazu zählen Tomate, Paprika, Chili und Aubergine.
    • Auch Salat, Kräuter und Gurken können Sie auf der Fensterbank vorziehen. 
    • Blumenkohl, Kohlrabi und Brokkoli keimen erst bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad – sie freuen sich über ein warmes Plätzchen im Haus, um dort zu keimen. 

    Das Vorziehen auf der Fensterbank hat den Vorteil, dass die Pflanzen, wenn sie dann ins Freie dürfen, einen kleinen Wachstumsvorsprung haben – sie sind dann schon robust und nicht mehr so anfällig.

    Hier erfahren Sie, wie Sie Tomaten vorziehen können:

    Tipps für die Aussaat auf der Fensterbank

    • Fürs Vorziehen können Sie entweder spezielle Saatschalen oder kleine Gewächshäuser verwenden, völlig ausreichend sind aber auch leere Joghurtbecher, Eierkartons oder auch Eierschalen.
    • Verwenden Sie am besten spezielle Anzuchterde. Normale Blumenerde enthält zu viel Dünger, das könnte den zarten Pflanzen mehr schaden als nutzen.
    • Wichtig sind bei Plastikgefäßen Löcher im Boden, damit sich das Wasser nicht staut.
    • Wenn Sie die Samen auf der Erde verteilt haben, sollten Sie ein bisschen Aussaaterde über die Samen sieben. Auf den Samentütchen finden Sie genauere Infos zur Aussaat.
    • Decken Sie die Schalen mit Klarsichtfolie ab, das feuchte und warme Klima, das sich darunter bildet, ist optimal für die Keimung.
    • Stellen Sie die Pflanzschale an einen möglichst hellen und warmen Ort.
    • Gießen funktioniert am besten mit einer Sprühflasche, so werden die Samen nicht weggeschwemmt.
    • Düngen ist in den ersten Wochen nicht notwendig. Sollten sich später gelbe Blattverfärbungen zeigen, könnte das ein Hinweis auf einen Nährstoffmangel sein. Bei den jungen Pflanzen sollten Sie in jedem Fall vorsichtig und in niedriger Dosierung düngen.
    • Wenn die keimenden Pflanzen zu dicht stehen, ist es besser, sie zu pikieren, d.h. zu vereinzeln. So bekommt jedes Pflänzchen genug Nährstoffe und Platz, um sich gut zu entwickeln

      Weiterlesen auf oekotest.de: