1. Home
  2. Ratgeber

Brotkäfer bekämpfen: Wie Sie die Schädlinge natürlich loswerden

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Bauen und Wohnen | 21.07.2021

Brotkäfer machen sich nicht nur über Brot her, auch Kekse, Teigwaren und sogar Bücher stehen auf dem Speiseplan der Vorratsschädlinge.
Foto: Shutterstock / Tomasz Klejdysz

Brotkäfer machen sich nicht nur an Brot zu schaffen, sondern befallen auch andere Lebensmittel. Wir zeigen, wie Sie die Schädlinge effektiv bekämpfen und einem weiteren Befall vorbeugen.

  • Brotkäfer zählen zu den Nagekäfern und werden nur wenige Millimeter groß.
  • Die Käfer übertragen zwar keine Krankheiten, sind aber Vorratsschädlinge.
  • Backwaren, Nudeln, Tee und stärkehaltige Lebensmittel sind gefährdet. Mit natürlichen Mitteln werden Sie Brotkäfer in der Regel aber wieder los.

Sie sind so klein, dass man sie leicht übersehen kann: Brotkäfer. Doch ignorieren sollten Sie die kleinen Schädlinge nicht – Brotkäfer machen sich über Brot und weitere Lebensmittel her. Wir haben wertvolle Tipps, wie Sie die Insekten wieder loswerden.

Wie sehen Brotkäfer aus und welche Lebensmittel befallen sie?

Brotkäfer werden nur circa drei Millimeter groß. Mit dem bloßen Auge sind sie deshalb nicht immer sofort zu erkennen. Ihr Körper hat eine rotbraune Färbung, die ausgewachsenen Käfer können fliegen. Schaden verursachen aber die Brotkäferlarven. Sie sind weiß und bis zu fünf Millimeter lang.

Die Larven befallen Backwaren wie Brot, aber auch Zwieback, Kekse, Teigwaren, Hülsenfrüchte, Schokolade und Gewürze sowie getrocknete Pflanzen. Stärkehaltige Lebensmittel wie Mehl und Getreide sind besonders gefährdet. Brotkäfer fressen sogar Bücher, weshalb sie auch unter dem Namen Bücherwurm bekannt sind.

Brotkäfer sind rötlich-braun und nur bis zu drei Millimeter groß.
Brotkäfer sind rötlich-braun und nur bis zu drei Millimeter groß. (Foto: Shutterstock / Tomasz Klejdysz)

Brotkäfer wirksam bekämpfen

Wichtig: Die Brotkäfer sind keine Gefahr für unsere Gesundheit, die befallenen Lebensmittel sind also nach dem Entfernen der Käfer immer noch für den Verzehr geeignet. Wer die betroffenen Lebensmittel aber nur langsam aufbraucht, wird die Schädlinge so nicht loswerden oder ihre Verbreitung verhindern. Besser gehen Sie zur Bekämpfung wie folgt vor:

  • Werfen Sie alle befallenen Lebensmittel weg und entsorgen Sie auch offene Verpackungen, die Sie neben diesen Nahrungsmitteln gelagert haben.
  • Sind Sie unsicher, welche Lebensmittel von den Brotkäfern befallen sind, frieren Sie die Produkte entweder für einen Tag ein oder legen sie für etwa eine halbe Stunde und bei 60 Grad in den Backofen.
  • Räumen Sie die Vorratskammer oder den -schrank anschließend vollständig leer, saugen die Regale ab und wischen sie feucht ab. Am besten geben Sie einen Schuss Essig ins Putzwasser.
  • Suchen Sie auch Ihre Bücherregale nach Brotkäfern ab und entstauben die Bücher einmal gründlich.

Wenn Sie nach einer Woche noch immer Brotkäfer bei Ihren Vorräten oder Büchern entdecken, können Sie auf Lagererwespen zurückgreifen. Diese Wespen sind die Fressfeinde der Brotkäferlarven und fressen diese auf. Sind alle Larven aufgefressen, haben auch die Wespen keine Lebensgrundlage mehr und suchen sich neue Nahrung außerhalb Ihrer Wohnung. Sie können Lagererwespen im Zoofachhandel, in Baumärkten und Gartencentern kaufen oder online bestellen.

Genauso funktioniert übrigens die natürliche Mottenbekämpfung. Lesen Sie dazu: Schlupfwespen gegen Motten: So werden Sie die Schädlinge natürlich los.

Wenn Sie die Brotkäfer mit dieser Methode nicht bekämpfen konnten, hilft ein Anruf beim Kammerjäger. Ein sehr hartnäckiger Befall kann ein Hinweis auf versteckte Bauschäden sein.

Brotkäfer bekämpfen: Brot sollten Sie sicher im Brotkasten aufbewahren.
Brotkäfer bekämpfen: Brot sollten Sie sicher im Brotkasten aufbewahren. (Foto: CC0 Public Domain / Pexels - Magda Ehlers)

Brotkäfern und anderen Vorratsschädlingen vorbeugen

Folgende Tipps helfen, dass Sie Brotkäfer gar nicht erst bekämpfen müssen, sondern ihnen vorbeugen:

  • Durch Verpackungen aus Plastik oder Papier können sich die Schädlinge durchfressen. Wenn Sie Zwieback oder Kekse länger aufbewahren, füllen Sie sie in feste Vorratsboxen aus Blech, Glas oder Kunststoff. Das gleiche gilt für Mehl. Oder Sie verwenden einfach leere Schraubgläser.
  • Füllen Sie Ihre Einkäufe am besten direkt nach dem Einkauf in verschließbare Behälter um – wenn Sie in einem Unverpackt-Laden einkaufen, können Sie Ihre Behälter gleich mitbringen und dort auffüllen.
  • Brot nicht in einer Tüte oder offen lagern, sondern in einem Brotkasten aus Holz, Ton oder Metall. Weitere Infos: Brot aufbewahren: So hält Brot lange frisch.
  • Fliegengitter an den Fenstern können helfen, dass die Brotkäfer nicht ins Haus fliegen und ihre Larven dort ablegen.

 Weiterlesen auf oekotest.de: