1. Home
  2. Ratgeber

Blutflecken entfernen – mit Hausmitteln und ohne Chemie

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 06.05.2021

Blutflecken entfernen – mit Hausmitteln und ohne Chemie
Foto: Shutterstock / HalynaRom

Oh Schreck, ein Blutfleck! Keine Panik: Mit kaltem Wasser und bewährten Hausmitteln lassen sich Blutflecken häufig entfernen. Fünf Tipps, um sowohl frischen als auch hartnäckigen Blutflecken zu Leibe zu rücken.

  • Blutflecken gehören zu den gefürchtetsten Flecken. Je frischer der Blutfleck ist, desto leichter lässt er sich entfernen.
  • Aber auch eingetrocknete Blutflecken lassen sich mit bewährten Hausmitteln wie Zitronensaft, Salz oder Kernseife oft noch beseitigen. Das Gute an Hausmitteln: Sie kosten fast nichts, sind frei von Chemie und in jedem Haushalt vorrätig.
  • Verwenden Sie bei Blutflecken stets kaltes und nie warmes Wasser. Denn: Wärme lässt das in Blut enthaltene Eiweiß gerinnen, sodass der Fleck sich noch tiefer in den Stofffasern festsetzt.

1. Frische Blutflecken entfernen mit kaltem Wasser

Aus Textilien, die in die Waschmaschine dürfen, können Sie frische Blutflecken problemlos entfernen: Spülen Sie das Kleidungsstück möglichst schnell unter fließendem, eiskaltem Wasser aus. Ein hoher Wasserdruck ist hilfreich. Geben Sie dann etwas Waschmittel auf den Fleck und waschen Sie das Kleidungsstück wie gewohnt in der Waschmaschine.

Wenn Sie unterwegs sind und kein Fließendwasser in der Nähe ist, können Sie den Fleck auch mit Mineralwasser behandeln. Wichtig ist, dass der Fleck gar nicht erst eintrocknet.

Tipp: Warmes Wasser sollten Sie unbedingt vermeiden. Hintergrund: Blut enthält Eiweiß (Hämoglobin), das bei Wärme gerinnt. Ist das der Fall, setzt sich der Fleck im Gewebe fest und ist nicht mehr wasserlöslich.

Flüssigwaschmittel-Test: Nur eins mit "gut" empfehlenswert

2. Alte Blutflecken entfernen mit Salz

Eingetrocknete Blutflecke sind schwieriger zu entfernen als frische: Einfach ausspülen und dann ab in die Waschmaschine reicht bei hartnäckigen Blutflecken oft nicht mehr aus.

So werden Sie sie trotzdem los: Weichen Sie das betroffene Kleidungsstück über Nacht in einem kalten Wasserbad mit Salz (fünf Esslöffel Salz auf einen Liter Wasser) ein und spülen Sie es dann gut aus. Ist der Fleck weg, darf das Kleidungsstück in die Waschmaschine.

Ist der Fleck dann immer noch zu sehen, helfen die folgenden Mittelchen, die Sie garantiert zu Hause haben:

Hausmittel wie Zitrone, Salz und Natron eignen sich um Entfernen von Blutflecken.
Hausmittel wie Zitrone, Salz und Natron eignen sich um Entfernen von Blutflecken. (Foto: Shutterstock / iva)

3. Hausmittel helfen bei hartnäckigen Blutflecken

Klassische Hausmittel zum Entfernen von Blutflecken sind:

  • Salz
  • Natron oder Backpulver
  • Zitronensaft
  • Gallseife
  • Kartoffel- oder Maisstärke
  • Alkohol

Zitronensaft auf den eingetrockneten Blutfleck träufeln, eine halbe Stunde einwirken lassen, ausspülen und dann wie gewohnt waschen.

Natron oder Backpulver sind bei hellen Stoffen eine gute Wahl. Geben Sie Natron oder Backpulver auf den Fleck, lassen Sie das Mittel über Nacht einwirken und waschen Sie es dann gut aus.

4. Blutflecken auf Teppich, Matratze oder Sofa

Gallseife, Kartoffelstärke und Maisstärke eignen sich bei Materialien, die nicht in die Waschmaschine passen, wie zum Beispiel Teppich, Sofa oder Matratze.

So funktioniert die Behandlung mit Gallseife: Feuchten Sie den Fleck an und reiben Sie ihn dann mit Gallseife ein. Vorsichtig reiben, dann mit etwas Wasser nachspülen.

Aus Kartoffel- oder Maisstärke können Sie mit ein bisschen kaltem Wasser eine Paste herstellen, die Sie dann mit einer alten Zahnbürste auf dem Fleck verreiben. Nach einer halben Stunde können Sie den Stoff mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn von der Stärke noch Ränder zurückbleiben, lassen sich diese mit einer trockenen Bürste vorsichtig abbürsten. Diese Methode ist auch bei Blutflecken auf Wolle hilfreich.

Bei besonders hartnäckigen Flecken hilft eine Paste aus Salz und Zitronensaft, die Sie mit einer alten Zahnbürste vorsichtig ins Gewebe einreiben.

Waschmittel-Test: Lösliches Plastik in fast jedem Mittel

5. Alkohol bei empfindlichen Stoffen 

Alkohol eignet sich besonders bei empfindlichen Stoffen, wie zum Beispiel Seide: Etwas reinen Alkohol auf den Blutfleck tupfen, einwirken lassen und dann mit kaltem Wasser von Hand auswaschen.

Egal, für welches Hausmittel Sie sich entscheiden: Bei empfindlichen Stoffen sollten Sie vorsichtig vorgehen und dürfen keinesfalls stark reiben. Da auch Hausmittel Textilien ausbleichen können, sollten Sie das Mittel Ihrer Wahl zunächst an einer kleinen, nicht sichtbaren Stelle testen, bevor Sie mit der Behandlung des Blutflecks beginnen.

Weiterlesen auf oekotest.de: