1. Home
  2. News

Abfluss reinigen: So lösen Sie Verstopfungen mit Hausmitteln

Autor: Brigitte Rohm | Kategorie: Bauen und Wohnen | 17.05.2019

Abfluss reinigen: So lösen Sie Verstopfungen mit Hausmitteln
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay - Semevent)

Wenn der Abfluss im Wasch- oder Spülbecken stockt, muss man nicht sofort zur Chemiekeule greifen. Es gibt wirksame Methoden, mit denen Sie den Abfluss reinigen können – mit wenig Aufwand und ökologisch unbedenklich.

Chemische Abflussreiniger aus dem Handel sind in vielen Fällen aggressiv und belasten Umwelt und Gesundheit. Um einen verstopften Abfluss zu reinigen, helfen aber oft natürliche Hausmittel oder mechanische Mittel weiter. Wir erklären, wie es am besten funktioniert.

Verstopften Abfluss mechanisch reinigen: Pömpel

Größere Verstopfungen entstehen meist, weil sich grober Schmutz im Abflussrohr ballt und festsetzt – zum Beispiel Essensreste oder Haare. Es empfiehlt sich, diesem Dreck zunächst mit physikalischen Methoden zu Leibe zu rücken. 

Der Klassiker für solche Fälle ist die Saugglocke, auch bekannt als Pömpel

  • Füllen Sie dazu zunächst das Waschbecken mit Wasser.
  • Drücken Sie den Überlauf mit einem feuchten Tuch zu, damit der Druck nicht entweichen kann. 
  • Setzen Sie die Saugglocke mittig über dem Abfluss an – die Gummiglocke des Pömpels muss vollständig von Wasser bedeckt sein.
  • Bewegen Sie den Griff des Pömpels mehrmals zuerst nach unten und dann nach oben, ohne dass die Gummiglocke sich vom Abfluss löst – so lockert sich die Verstopfung im Rohr.
  • Nehmen Sie den Pömpel anschließend aus dem Waschbecken. Hat sich der Schmutz gelöst, sollte das Wasser wieder normal abfließen. Ansonsten können Sie das Pumpen noch ein- bis zweimal wiederholen.

Verstopften Abfluss mit Spirale und Zylinderbürste reinigen

Auch eine zylinderförmige Drahtbürste kann bei der Abflussreinigung gute Dienste leisten, da die Bürste tief im Siphon, also im S-förmigen Geruchsverschluss des Rohres, versenkbar ist. Hierzu müssen Sie vorher Stöpsel und gegebenenfalls das Abflusssieb entfernen. Durch kräftiges Hin- und Herziehen der flexiblen Drahtbürste lässt sich das Abflussrohr gut säubern.

Ein weiteres Hilfsmittel, um einen verstopften Abfluss von hartnäckigen Ablagerungen zu reinigen, ist die Rohrspirale oder Rohrreinigungswelle aus dem Baumarkt. Eine Länge von einem bis zwei Metern sollte für diesen Zweck ausreichen. Die kreisenden Bewegungen der Spindel sorgen dafür, dass Sie auch weit entfernte Stellen des Abflusses erreichen können. Dieses Werkzeug ist jedoch nicht ganz einfach zu bedienen und erfordert handwerkliches Geschick – im schlimmsten Fall kann dabei das Rohr beschädigt werden.

  • Führen Sie die Rohrspirale vorsichtig bis in die Fallröhre des Abflusses und setzen Sie die dazugehörige Kurbel auf.
  • Drehen Sie dann beständig an der Kurbel und üben Sie leichten Druck Richtung Abfluss aus.
  • Wenn Sie einen festen Widerstand wahrnehmen, ziehen Sie das Werkzeug ein Stück zurück, bevor sie wieder in Richtung Rohr drücken.
  • Kippen Sie immer wieder sauberes, heißes Wasser nach – das erleichtert die Reinigung. 

Wenn alles nichts nützt, um feste Verschmutzungen zu entfernen, sollten Sie einen professionellen Klempner zu Rate ziehen. 

Backpulver und Essigessenz: Abfluss natürlich reinigen

Das Rohr ist nicht völlig verstopft, das Wasser kann noch langsam abfließen? In solchen leichteren Fällen können Sie es bei einem verstopften Abfluss auch mit natürlichen Hausmitteln versuchen. Diese helfen, Kalk- und Fettablagerungen aus dem Rohr zu entfernen. 

  • Als effektiv hat sich eine Kombination aus Essigessenz und Backpulver erwiesen. Füllen Sie dazu vier Esslöffel Backpulver in das Rohr und spülen Sie dann sofort mit einer halben Tasse Essigessenz nach. Es fängt daraufhin zu sprudeln an. Ist das Blubbergeräusch verstummt, schütten Sie heißes Wasser hinterher, um den Abfluss zu säubern.
  • Auch Natron oder Waschsoda eignet sich in Verbindung mit Essig. Hier gilt ebenfalls: Vier Esslöffel Natron oder Waschsoda in den Abfluss geben, daraufhin eine halbe Tasse Essigessenz hinzufügen. Hat sich das Sprudeln gelegt, spülen Sie noch einmal mit heißem Wasser nach. 

Weiterlesen auf oekotest.de: