1. Home
  2. Ratgeber

Sugaring selber machen: So stellen Sie Zuckerpaste zur Haarentfernung her

Autor: Online-Redaktion | Kategorie: Kosmetik und Mode | 04.02.2020

Sugaring selber machen: So stellen Sie Zuckerpaste zur Haarentfernung her
Foto: CC0 Public Domain / Pexels - Breakingpic; cottonbro

Sugaring ist eine haut- und umweltfreundliche Methode zur Haarentfernung. Hier erfahren Sie, wie Sie aus Zucker, Zitronensaft und Wasser eine Sugaring-Paste selber machen können – und wie es funktioniert, damit unerwünschte Härchen loszuwerden.

Rasieren, epilieren, Waxing, Enthaarungscremes: Wer aus ästhetischen Gründen Teile seiner Körperbehaarung entfernen möchte, hat etliche Verfahren zur Auswahl – manche mehr, manche weniger schmerzhaft. Eine besonders schonende Methode ist das aus dem Orient stammende Sugaring.

Die benötigte sogenannte Halawa-Zuckerpaste können Sie fertig in der Tube kaufen, etwa im Kosmetikfachhandel, in Drogeriemärkten oder in türkischen Läden. Sugaring-Paste lässt sich aber auch ganz einfach selber machen. Lesen Sie hier, warum das empfehlenswert ist und wie das Sugaring angewendet wird.

Sugaring – die Vorteile der natürlichen Haarentfernung

Sugaring hat einige Vorteile – für die Anwender und für die Umwelt:

  • Nur natürliche Inhaltsstoffe: Die chemischen Zusätze von Enthaarungscremes bergen ein hohes Risiko für Hautreizungen und allergische Reaktionen. Selbstgemachte Sugaring-Paste besteht dagegen nur aus antibakteriell wirkendem Zucker, Wasser und Zitronensaft.
  • Besser für die Umwelt: Zuckerpaste für Sugaring selbst herzustellen spart Verpackungsmüll. Die Reste können Sie einfach in ein ausgespültes Marmeladenglas füllen und bis zur nächsten Anwendung im Kühlschrank aufbewahren. Luftdicht verpackt hält die Masse so mehrere Wochen lang.
  • Gründliche Haarentfernung: Die winzigen Zuckermoleküle dringen in die Haaroberfläche ein und sorgen dafür, dass die Haare gründlich entfernt werden können – und dabei nicht leicht abbrechen. Das Ergebnis hält etwa einen Monat lang.
  • Weniger schmerzhaft als Waxing: Es geht zwar nicht ganz ohne Schmerzen, aber Sugaring ist dennoch angenehmer als Waxing, denn: Die Haare werden in Wuchsrichtung ausgerissen und die Zuckermasse löst sich leichter als Wachs. So entstehen auch weniger Hautirritationen.
Lesen Sie auch: 20 Rasier- und Haarentfernungsmittel im Test

Sugaring selber machen: So stellen Sie die Paste her

Für die selbstgemachte Sugaring-Paste benötigen Sie folgende Zutaten:

  • zwei Teile Zucker
  • einen Teil Wasser
  • einen Teil Zitronensaft

Außerdem: einen Kochtopf und einen Kochlöffel zum Umrühren.

So stellen Sie die Sugaring-Masse her:

  1. Geben Sie alle Zutaten in einen Topf, und bringen Sie sie unter ständigem Rühren zum Kochen, bis das Gemisch Blasen wirft.
  2. Nehmen Sie den Topf vom Herd, und rühren Sie so lange, bis keine Blasen mehr zu sehen sind.
  3. Stellen Sie den Topf erneut auf die Herdplatte, und lassen Sie das Gemisch wieder aufkochen.
  4. Wiederholen Sie dies so lange, bis die honigfarbene Masse eine zähflüssige Konsistenz hat.
  5. Nehmen Sie dann den Topf vom Herd, und lassen Sie die Zuckerpaste auf Körpertemperatur abkühlen, bevor Sie sie weiterverwenden.

Tipps zur Konsistenzrettung:

  • Wenn die Masse zu fest geworden ist, können Sie die harte, brüchige Mischung retten, indem Sie mehr Zitronensaft hinzugeben.
  • Sind Sie sich unsicher, ob die Konsistenz stimmt – oder vielleicht noch zu flüssig ist – geben Sie einen Löffel der Paste in ein Glas mit kaltem Wasser. Wenn sie sich auflöst, müssen Sie sie ein weiteres Mal aufkochen lassen.
Sugaring: Dafür brauchen Sie nur Zucker, Wasser und Zitronensaft.
Sugaring: Dafür brauchen Sie nur Zucker, Wasser und Zitronensaft. (Foto: CC0 Public Domain / Unsplash - Plush Design Studio)

Sugaring: So funktioniert die Anwendung

Bei fertig gekaufter Halawa-Zuckerpaste muss das Produkt zuerst erwärmt werden. Die noch heiße, selbstgemachte Zuckerpaste hingegen lassen Sie vor der Anwendung auf Körpertemperatur abkühlen, bevor es losgehen kann.

  1. Reinigen Sie die Haut, und verwenden Sie eventuell etwas Babypuder, um die Haut von Fett und Körperlotionen zu befreien.
  2. Nehmen Sie eine etwa walnussgroße Portion Sugaring-Paste in die Hand, und kneten Sie sie so lange, bis sie sich weich und geschmeidig anfühlt.
  3. Streichen Sie die Zuckermasse gegen die Wuchsrichtung der Haare auf die Haut.
  4. Ziehen Sie die Sugaring-Paste dann mit mehreren ruckartigen Bewegungen in Wuchsrichtung von der Haut ab.
  5. Das verwendete Stück Zuckerpaste können Sie so lange weiterbenutzen, bis es dafür zu weich ist. Dann müssen Sie es gegen eine neue Portion der selbstgemachten Masse austauschen.

Die Methode ist am Anfang etwas zeitaufwändig und braucht etwas Übung. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen: Es wird mit jedem Sugaring einfacher!

Weiterlesen auf oekotest.de:

Lesen Sie auch: 20 Rasier- und Haarentfernungsmittel im Test