1. oekotest.de
  2. News
  3. Mineralöl und potentiell schädlicher UV-Filter: Neutrogena enttäuscht im Test

Mineralöl und potentiell schädlicher UV-Filter: Neutrogena enttäuscht im Test

Autor: Kai Thomas/Svenja Markert | Kategorie: Kosmetik und Mode | 11.01.2019

Mineralöl und potentiell schädlicher UV-Filter: Neutrogena enttäuscht im Test
(Foto: ÖKO-TEST)

Belastet mit problematischen Mineralölrückständen: Ein Lippenpflegestift von Johnson & Johnson fällt im Test mit „ungenügend“ durch. Insgesamt bewerten wir 8 von 18 Lippenpflegen mit „mangelhaft“ oder „ungenügend.“

Trockene, aufgeplatzte Lippen in der kalten Jahreszeit? Dagegen helfen fetthaltige Lippenpflegestifte. Weil Lippen keinen Eigenschutz besitzen, empfehlen sich in der Höhensonne oder im Sonnen-Urlaub vor allem Produkte mit UV-Schutz. Allerdings lecken sich Verbraucher solche Fettstifte auch vom Mund: laut EU-Experten umgerechnet im Schnitt ganze vier pro Jahr. So landet die Kosmetik dann im Körper. Enthält sie Schadstoffe, wird‘s ungesund.

Lippenpflege von Neutrogena im Test mit "ungenügend" durchgefallen

Wir haben deshalb 18 Lippenpflegen mit Lichtschutzfaktor getestet. Im Fokus der umfangreichen Laboranalysen stand, ob die mineralölhaltigen Produkte im Test mit möglicherweise krebserregenden Substanzen verunreinigt sind. 

Die Neutrogena Norwegische Formel Lippenpflege, LSF 20 fällt im Test besonders negativ auf. In ihr hat ein von uns beauftragtes Labor potentiell gesundheitsschädliche Mineralölbestandteile nachgewiesen: einen Mix aromatischer Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). Unter ihnen können sich chemische Verbindungen finden, die unter Verdacht stehen, Krebs zu erregen.

Weitere Probleme: Anbieter Johnson & Johnson setzt in seinem Neutrogena-Stift Paraffine und einen bedenklichen UV-Filter ein. Von dünnflüssigen Paraffinen ist bekannt, dass sie im Tierversuch Zellschäden an der Leber verursacht haben. Der UV-Filter Ethylhexylmethoxycinnamat steht unter Verdacht, wie ein Hormon zu wirken.

Für die Mineralölrückstände, den UV-Filter und die Paraffine ziehen wir jeweils zwei Noten ab. Die Neutrogena Norwegische Formel Lippenpflege, LSF 20 erhält unter anderem deshalb das Gesamturteil „ungenügend“.

Der Test zeigt: Insgesamt zehn Stifte kommen ohne Mineralölgemische aus, sechs davon sind auch frei von anderen Problemstoffen oder weiteren Mängeln und damit „sehr gut“. Zwei Produkte schneiden „gut“ ab. In 8 von 18 getesteten Lippenpflegen stecken allerdings Mineralölbestandteile, die wir abwerten. Bei zehn Stiften gibt‘s zudem Punktabzug für möglicherweise hormonell wirksame UV-Filter. Zudem werten wir im Test wegen weiterer problematischer Inhaltsstoffe ab.

Der Neutrogena-Stift ist daher nicht die einzige Lippenpflege, von der wir abraten. Fünf weitere Produkte im Test sind „ungenügend“: der Bepanthol Lipstick (SPF 30), der Blistex Daily Lip Care Conditioner (LSF 15), der Carmex Classic Lippenbalsam (LSF 15), der La Roche-Posay Anthelios XL Stick (SPF 50+) sowie die Lippenpflege Maybelline Baby Lips Hydrate (LSF 20). Zwei weitere Produkte fallen außerdem mit „mangelhaft“ durch.

Unser Tipp: Wer seine Lippen ohne Paraffine und bedenkliche UV-Filter pflegen will, ist bei zertifizierter Naturkosmetik auf der sicheren Seite.

Hier können Sie alle Testergebnisse und die Testsieger im Detail abrufen: Test Lippenpflege mit UV-Schutz.

Weiterlesen auf oekotest.de: