1. Home
  2. Ratgeber

Haarpflege mit Olivenöl: So sorgen Sie für gesunde, glänzende Haare

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Kosmetik und Mode | 27.04.2022

Olivenöl für glänzende, gesunde Haare
Foto: Fotolia/zigres

Olivenöl ist gesund – innerlich wie äußerlich. Schon im alten Ägypten verwendeten die Menschen Olivenöl für die Haarpflege. Auch heute ist das Öl eine Wohltat bei trockenem, sprödem Haar. Mit diesen Beauty-Rezepten klappt die Haarpflege mit Olivenöl.

Wer das Haar lang trägt, hat oft mit sprödem Haar und trockenen Spitzen zu kämpfen. In Drogeriemärkten gibt es Dutzende Produkte, die versprechen, bei trockenem und strohigem Haar Abhilfe zu schaffen und für mehr Glanz zu sorgen.

Olivenöl sorgt bei sprödem Haar für Glanz

Die können Sie zukünftig links liegen lassen: Olivenöl ist als traditionelles Hausmittel in vielen Fällen genauso wirkungsvoll. Das Öl der Olive legt sich wie ein Schutzfilm um die Haare und sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit im Haar bleibt.

Das reichhaltige Öl ist zwar nicht für jeden Haartyp geeignet, gilt aber als verlässliche, natürliche und wirksame Alternative zu den Pflegeprodukten aus dem Drogeriemarkt.

So wirkt Olivenöl als Haarpflege

Olivenöl wird mit folgenden positiven Eigenschaften für Haar und Haut verbunden:

  • optimal bei trockenem, strohigem Haar
  • schützt das Haar vor dem Austrocknen
  • bringt die Haare zum Glänzen
  • beugt Spliss vor
  • hilft bei juckender Kopfhaut und beugt Schuppen vor
Eine kleine Portion Olivenöl ins handtuchtrockene Haar massieren, auswaschen, fertig!
Eine kleine Portion Olivenöl ins handtuchtrockene Haar massieren, auswaschen, fertig! (Foto: Shutterstock/New Africa)

Hier drei schnelle Beauty-Rezepte für die Haarpflege mit Olivenöl:

1. Haarkur mit Olivenöl

Wirkungsvoll und unkompliziert: Einfach eine kleine Portion Olivenöl sorgfältig ins gewaschene und handtuchtrockene Haar einmassieren. Eine Stunde einwirken lassen und danach mit einem milden Shampoo auswaschen.

Bei trockenen Spitzen genügt es, das Olivenöl in die Haarspitzen zu massieren. Am besten über Nacht einwirken lassen (legen Sie ein altes Handtuch auf das Kopfkissen) und am nächsten Morgen auswaschen.

2. Olivenöl-Haarkur für trockenes Haar

Eine schnelle Olivenöl-Haarkur können Sie ganz einfach selber machen. Sie benötigen:

  • 1 Eigelb
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Olivenöl

Die Zutaten gut vermischen und ins gewaschene, handtuchtrockene Haar einmassieren. 30 Minuten einwirken lassen, dann sorgfältig auswaschen.

3. Olivenöl gegen juckende Kopfhaut

Wenn die Kopfhaut unangenehm juckt, ist oft trockene Haut die Ursache. Hochwertiges Olivenöl versorgt die Haut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit, mindert das Jucken und beugt Schuppenbildung vor. Massieren Sie das Öl pur direkt nach der Haarwäsche in die noch feuchte Kopfhaut. Lassen Sie das Olivenöl einige Minuten einwirken und waschen Sie dann mit einem milden Shampoo sorgfältig wieder aus.

Verwenden Sie grundsätzlich hochwertiges Olivenöl, gerne in Bio-Qualität.
Verwenden Sie grundsätzlich hochwertiges Olivenöl, gerne in Bio-Qualität. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / stevepb)

Tipps für die Haarpflege mit Olivenöl

  • Wenn Sie Olivenöl für die Haarpflege verwenden, verwenden Sie das Öl sparsam und vermeiden Sie den Kontakt mit der Kopfhaut, wenn diese nicht übermäßig trocken ist. Zu viel Öl macht die Haare schwer und fettig.
  • Deshalb sollte Olivenöl auch nach der Pflege ausgespült werden, das Haar sieht sonst strähnig und fettig aus.
  • Sind die Haarspitzen gebrochen, hilft nur noch die Schere. Olivenöl kann – wie alle anderen Pflegeprodukte – kaputtes Haar nicht reparieren, es schützt aber und beugt Spliss vor.
  • Sie sind skeptisch? Einfach mal ausprobieren, schaden kann Olivenöl dem Haar in keinem Fall.

Das sollten Sie beim Olivenöl-Kauf beachten

Egal ob Sie Olivenöl als Lebensmittel oder Beautyprodukt verwenden: gute Qualität schadet nicht.

In unserem Olivenöl-Test haben wir Olivenöle der höchsten Qualitätsklasse "nativ extra" überprüft. Das Ergebnis: Fast alle Olivenöle im Test sind mit Mineralöl verunreinigt – und drei erfüllen die Kriterien für die Qualitätsklasse "nativ extra" nicht. Das hat zur Folge, dass die meisten Olivenöle mit schlechten Gesamturteilen enttäuschen. Alle untersuchten Produkte und Test-Ergebnisse finden Sie direkt hier im ePaper:

Olivenöl-Test: Alle Produkte und Ergebnisse als ePaper kaufen

Haarpflege mit Olivenöl verträgt sich nicht mit Produkten mit Silikon

Wenn Sie Ihr Haar mit Olivenöl pflegen möchten, sollten Sie darauf achten, dass Sie parallel keine Pflegeprodukte mit Silikonen verwenden. Der Grund: Silikone legen sich als feine Schicht um jedes einzelne Haar, das Olivenöl kann dann nicht mehr ins Haar eindringen und dort wirken.

Pflegeprodukte mit Silikonen sind ohnehin keine gute Wahl: Sie sind biologisch schwer abbaubar und können sich in Gewässern anreichern. Dagegen gibt es ein einfaches Mittel: Naturkosmetik ist generell frei von Silikonen. Lesen Sie dazu auch: Silikone – Was macht der Kunststoff in Kosmetik?

Zuletzt hat ÖKO-TEST Shampoos ohne Silikone getestet. Knapp die Hälfte war "sehr gut". Klicken Sie auf den Button, um mehr zu erfahren:

Jetzt lesen: Diese Shampoos ohne Silikone sind "sehr gut"

Gut zu wissen: Wenn Haare erst kaputt sin, kann sie auch ein Shampoo nicht wieder heil machen. Was eine gute Haarpflege dagegen kann: Schäden kaschieren und das Haar zumindest optisch gesünder erscheinen lassen. Wir haben Repair-Shampoos auf ihre Inhaltsstoffe getestet. Einige sind mit "sehr gut" empfehlenswert.

Repair-Shampoo im Test: Jetzt ePaper kaufen

Olivenöl ist ein Helfer für gesundes, glänzendes Haar. Doch es gibt noch weitere Hausmittel für schöne Haare.

Weiterlesen auf oekotest.de: