1. Home
  2. Ratgeber

Geheimnis gelüftet: 3 Hausmittel für schöne Haare

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Kosmetik und Mode | 08.05.2022

Schöne und gesunde Haare müssen kein Wunschtraum bleiben, mit einfachen Hausmitteln können Sie nachhelfen.
Foto: Shutterstock / kei907

Eine wallende und glänzende Mähne – das gilt nach wie vor als Schönheitsideal. Die beruhigende Nachricht: Sie müssen in der Drogerie nicht tief ins Portemonnaie greifen, sondern können mit einfachen Hausmitteln für schöne und glänzende Haare sorgen.

Unsere Haare sind im Alltag allerlei ausgesetzt: Wir strapazieren Sie durch ständiges Bürsten, häufiges Waschen mit Shampoo, verschiedene Stylingprodukte und nicht zuletzt setzen Sonne und trockene Luft in Innenräumen unserem natürlichen Kopfschmuck zu. Grund genug, die Haare öfter zu verwöhnen.

Doch so viel sei direkt verraten: Für die Haarpflege braucht es nicht dutzende teure Mittelchen wie Conditioner, Spülung, Haarkur und so weiter. Bereits mit einfachen Hausmitteln können Sie für eine gesunde und glänzende Haarpracht sorgen. Wir haben jede Menge Tipps für schöne Haare.

1. Olivenöl gegen trockene Haare

Seit Jahrhunderten wird Olivenöl nicht nur in der (mediterranen) Küche eingesetzt, sondern auch bei der Haarpflege. Bei strohigen und trockenen Haaren wirkt Olivenöl wahre Wunder: Es pflegt, sorgt für Glanz und schützt die Haarspitzen sogar vor Spliss.

Massieren Sie dazu einige Tropfen Olivenöl (bitte sparsam verwenden!) in die Haarlängen ein und lassen es über Nacht einwirken. Am Morgen waschen Sie das Öl mit Shampoo aus.

Wichtig: Damit kein Öl auf dem Kopfkissen landet, sollten Sie entweder ein altes Handtuch übers Kissen legen oder die Haare im Handtuch einwickeln. Wenn es schneller gehen soll, können Sie das Olivenöl auch nur eine Stunde einwirken lassen und die Haare anschließend waschen.

Lesen Sie dazu auch: Haarpflege mit Olivenöl: So sorgen Sie für glänzende, gesunde Haare

Jetzt Ergebnisse des Olivenöl-Tests lesen: Fast alle mit Mineralöl belastet

2. Kokosöl für gepflegte Haare

Kokosöl ist ein Geheimtipp für schöne Haare, denn das Öl dringt tief ins Haar ein und kann Haaröle aus dem Handel einfach ersetzen. Bei gekauften Haarölen sind oft Silikone enthalten, die nur oberflächlich wirken und das Haar nicht wirklich pflegen. Zudem sind Silikone in der Umwelt nur schwer abbaubar. Ein weiterer Pluspunkt: Kokosöl verströmt einen angenehmen Duft.

Kokosöl pflegt die Haare bis in die Tiefen.
Kokosöl pflegt die Haare bis in die Tiefen. (Foto: Shutterstock / Yuriy Ivanovskiy)

So geht's:

Massieren Sie bei feinem Haar nur wenige Tropfen, bei dickeren Haaren etwas mehr Kokosöl je nach Bedarf in die Haarlängen oder direkt in die Kopfhaut ein. Lassen Sie das Öl mindestens eine Stunde, optimalerweise über Nacht einwirken und waschen Sie die Haare erst nach dieser Pflegekur. Vor der Haarwäsche macht das Öl die Haare geschmeidig und schützt es vor den Strapazen der Wäsche.

3. Apfelessig für natürlichen Glanz

Apfelessig sollten Sie stets im Haus haben. Neben dem Würzen von Speisen hilft er beim Putzen, gegen unreine Haut und kann auch für schöne Haare sorgen. Dazu mischen Sie sich eine saure Rinse: Füllen Sie einfach eine Flasche oder ein Glas mit Leitungswasser und rund fünf Teelöffeln Apfelessig.

Diese Pflegespülung gießen Sie nach der Haarwäsche übers feuchte Haar und spülen es nicht mehr aus. Keine Sorge, der Essiggeruch verfliegt schnell, doch die Haare haben anschließend einen natürlichen Glanz und fallen lockerer. Wer mag, kann optional Schalen von Bio-Orangen hinzufügen und den Essiggeruch damit übertönen.

In unseren Apfelessig-Test konnten alle Produkte überzeugen, Sie haben also eine große Auswahl an empfehlenswerten Apfelessigen für die Haarpflege.

Haarshampoos im Test

ÖKO-TEST lässt regelmäßig Shampoos im Labor auf Schadstoffe prüfen, aktuell Repair-Shampoo, das vor allem strapaziertes Haar reinigen und pflegen soll:

    Zusatztipps für schöne Haare

    Nicht nur die Hausmittel Olivenöl, Kokosöl und Apfelessig verhelfen zu schönen Haaren, wir haben noch mehr Geheimtipps für Sie:

    • Einige Lebensmittel bzw. deren Nährstoffe können gesunde Haare fördern, dazu zählen: Proteine aus Hülsenfrüchten, Eiern und Milchprodukten, Betacarotin aus Karotten, B-Vitamine zum Beispiel aus Haferflocken, Walnüssen, Bananen und Avocado, Vitamin C aus Johannisbeeren und Spinat, Omega-3-Fettsäuren zum Beispiel aus Nüssen, Leinsamen oder Lachs, Zink aus Linsen und Kürbiskernen, Eisen aus Spinat, Brokkoli, Nüssen und Samen.
    • Viel trinken, Erwachsene sollten täglich auf rund 1,5 Liter Wasser kommen, die genaue Trinkmenge variiert je nach Alter.
    • Ausreichender Schlaf ist nicht nur für gesunde Haare, sondern für den gesamten Körper wichtig.
    • Haare nicht zu heiß föhnen, das trocknet sie unnötig aus. Den Föhn lieber auf die unterste oder mittlere Stufe einstellen. Noch besser: Die Haare an der Luft trocknen lassen.
    • Nach der Haarwäsche die Haare nicht zu stark mit dem Handtuch trocken rubbeln, das greift die Haarstruktur an. Besser das Handtuch vorsichtig in die Haare drücken und schonend trocken. 

      Weiterlesen auf oekotest.de: