1. Home
  2. News

Formaldehyd und Problemduft: Mouson-Creme ist Testverlierer

Autor: Meike Rix | Kategorie: Kosmetik und Mode | 03.12.2019

Mouson-Creme im Test: Die Gesichtscreme enttäuscht aufgrund problematischer Inhaltsstoffe.
Mouson-Creme im Test: Die Gesichtscreme enttäuscht aufgrund problematischer Inhaltsstoffe. (Foto: ÖKO-TEST)

Wir haben 53 Gesichtscremes getestet: Mehr als die Hälfte sind empfehlenswert, elf Cremes fallen durch. Die Mouson-Creme von Garnier fällt besonders negativ auf – sie ist die schlechteste im Test.

Das Gesicht ist im Winter direkt niedrigen Temperaturen, eisigem Wind und trockener Heizungsluft ausgesetzt. Die passende Creme versorgt die empfindliche Hautpartie mit Fett und Feuchtigkeit, ohne sie zu reizen oder unnötig zu belasten. Von 53 Gesichtscremes im Test können wir gut die Hälfte empfehlen. Von Elf Produkten raten wir ab – auch von der Mouson-Creme.

Jetzt Testergebnisse zu allen Produkten gratis abrufen

Mouson-Creme von Garnier fällt im Test durch

Denn die Mouson-Creme erhielt im Gesichtscreme-Test insgesamt die meisten Abwertungen. Wir bewerten die Anti-Falten-Creme deshalb wie acht weitere mit "ungenügend".

Die Hauptgründe: In der getesteten Creme von Garnier war krebsverdächtiges Formaldehyd nachweisbar. Zudem enthält sie problematische Duftstoffe. Auch von der versprochenen Wirkung gegen Falten sind wir nicht überzeugt.

Krebsverdächtiges Formaldehyd gefunden

Die Mouson-Creme ist die einzige der 53 getesteten Gesichtscremes, in der ein von uns beauftragtes Labor Formaldehyd nachgewiesen hat. Es stammt wahrscheinlich aus der deklarierten Verbindung Imidazolidinyl Urea, die Formaldehyd abgeben kann. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der die Schleimhäute reizt.

In der getesteten Mouson-Creme stecken unter anderem auch künstliche Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Nur in einer weiteren Gesichtspflege im Test fand das von uns beauftragte Labor noch künstlichen Moschus-Duft: in der Judith Williams zellaktivierenden Tagescreme. Alle anderen getesteten Cremes waren frei davon.

Die Gesichtshaut ist Wind und Wetter direkt ausgesetzt. Passende Pflege versorgt die Haut mit Fett und Feuchtigkeit.
Die Gesichtshaut ist Wind und Wetter direkt ausgesetzt. Passende Pflege versorgt die Haut mit Fett und Feuchtigkeit. (Foto: Free-Photos/Pixabay)

Wirkt die Mouson-Creme von Garnier gegen Falten?

Anti-Falten, Anti-Aging, Lifting straffende Gesichtspflege: Wenn Hersteller ihre Gesichtscreme mit großen Versprechen bewerben, haben wir sie nach einer aussagekräftigen Studie gefragt. Das betraf 22 Produkte im Test – auch die Mouson-Creme. 

Denn auf der Verpackung bezeichnet Hersteller L'Oréal sie als Anti-Falten Creme. L'Oréal schickte uns keine Studie, sondern erklärte: "Wir sind verpflichtet, unsere Wirksamkeitsnachweise zu den Auslobungen jedes Produkts auf Verlangen der zuständigen Behörden vorzulegen. Diese werden jeweils in den dafür vorgesehenen Verfahren geprüft. Außerhalb der vorgesehenen Verfahren legen wir die Studien aus grundsätzlichen Erwägungen nicht vor und bitten hierfür um Ihr Verständnis."

Andere Anbieter im Test schickten uns immerhin Studien zu ihren Cremes mit Anti-Aging-Versprechen. Keiner konnte aus unserer Sicht jedoch ausreichend durch vorgelegte Studien belegen, dass sein Produkt mehr leistet als eine normale Pflegecreme.

Weiteres Produkt von Garnier ist einer der Testsieger

Unser Testurteil zur Mouson-Creme ist auch Beispiel dafür, dass der Markenname oder der Anbieter wenig über die Qualität aussagt, sondern vor allem die konkrete Rezeptur. Während die getestete Mouson-Creme von Garnier auf ganzer Linie versagt, hatten wir am Inhalt der Garnier Bio Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege rein gar nichts zu kritisieren.

Jetzt Testergebnisse zu allen Produkten gratis abrufen

So setzt sich das Gesamturteil zusammen

Das Gesamturteil zur Mouson-Creme beruht auf dem Teilergebnis Inhaltsstoffe. Formaldehyd drückt es bereits um vier Noten auf "mangelhaft". Weiteren Notenabzug gibt es für den künstlichen Moschusduft, ein weiteres Konservierungsmittel, einen bedenklichen UV-Filter sowie weitere Problemstoffe. Insgesamt kassiert die Creme im Test 13 Minuspunkte. Ein schlechteres Gesamturteil als "ungenügend" vergibt ÖKO-TEST allerdings nicht. Details zu Bewertung und Prüfmethoden lesen Sie hier auf der Seite zum Test im Abschnitt Testverfahren.

Der Test zeigt: Mehr als die Hälfte der Gesichtscremes in unserem Test können wir mit "sehr gut" oder "gut" empfehlen. Vor allem zertifizierte Naturkosmetik schneidet "sehr gut" ab. Von elf Cremes raten wir mit "ungenügend" oder "mangelhaft" ab. Die restlichen Produkte bewerten wir mittelmäßig.

Im Test bemängeln wir vor allem bedenkliche UV-Filter und Konservierungsmittel. Am häufigsten kritisieren wir an den Rezepturen der getesteten Cremes Kunststoffverbindungen, die zur Umweltbelastung werden können. Einige Cremes enthalten zudem Silikone und aus Erdöl gewonnen Paraffine sowie Duftstoffe, die Allergien auslösen können.

Weiterlesen auf oekotest.de