1. Home
  2. Ratgeber

Eyeliner ziehen: So klappt es mit dem perfekten Lidstrich

Autor: Ann-Cathrin Witte | Kategorie: Kosmetik und Mode | 15.08.2021

Eyeliner ziehen: So klappt es mit dem perfekten Lidstrich
Foto: BLACKDAY/Shutterstock

Für einen Augenaufschlag à la Marilyn Monroe oder Audrey Hepburn ist ein Lidstrich am Wimperkranz unerlässlich. Aber die perfekte schwarze Linie mit einem Eyeliner zu ziehen, ist gar nicht so einfach. Wir verraten ein paar Tricks für den Einstieg. 

  • Eyeliner gibt es in verschiedenen Versionen, als klassische flüssige Rezeptur, im Filzstiftformat oder in der Gel-Variante. Finden Sie eine, die zu Ihnen passt.
  • Anfänger ziehen den Lidstrich am besten in mehreren Etappen und setzen zwischendurch die Hand ab.
  • Kleine Hilfsmittel – wie Tesafilm, Bankkarte oder spezielle Eyeliner-Schablonen – erleichtern vor allem am Anfang den Umgang mit Eyelinern.

Ob dünn oder breit aufgetragen, mit Schwung am Ende oder ohne – der klassische Lidstrich lässt sich in vielen verschiedenen Formen ziehen. Doch was in der Theorie leicht klingt  – eine schwarze Linie auf den oberen Wimpernkranz auftragen und nach außen spitz zulaufen lassen – entpuppt sich beim Üben vor dem Spiegel schnell als gar nicht so einfach.

Mit den folgenden Tipps und Tricks gelingt Ihnen das Lidstrich ziehen jedoch bald wie von selbst. Alles was Sie dafür brauchen ist ein Eyeliner in ihrer präferierten Formel, ein Spiegel und ein bisschen Geduld. 

Lidstrich ziehen: Welcher Eyeliner ist der Richtige?

Ob flüssiger Eyeliner, ein Filzstiftformat oder ein Gel-Eyeliner, das Angebot in Drogerien und Pafümerien ist breit gefächert. Welches Format am besten zu Ihnen passt, hängt auch von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Generell gilt, dass ein Eyeliner mit Filzstiftspitze anfängerfreundlicher ist als ein flüssiger Eyeliner, da die Spitze weniger flexibel und damit einfacher zu kontrollieren ist. 

Ein Eyeliner-Gel bietet wiederum den Vorteil, dass es beim Auftragen nicht verläuft und besonders lange hält. Dafür wird es jedoch mit einem Extra-Pinsel aufgetragen, der häufig zusätzlich gekauft werden muss.

Ein Lidstrich kann darüber hinaus auch einfach mit einem Kajalstift oder Lidschatten gezogen werden. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen am besten gefällt. Einen ersten Anhaltspunkt für die Wahl bietet beispielsweise unser Eyeliner-Test

Eyeliner gibt es in verschiedenen Formen und Farben.
Eyeliner gibt es in verschiedenen Formen und Farben. (Foto: imagehub/Shutterstock)

Eyeliner ziehen: Mit vielen kleinen Schritten zum Erfolg

Bevor Sie den Eyeliner ansetzen, sollte das Augenlid vorbereitet werden. Wer zu öliger Haut neigt, der kann die Haltbarkeit des Augen-Make-ups mit einer dünnen Schicht Lidschattenprimer oder Concealer verlängern. Bei normaler oder trockener Haut reicht es ein bisschen Puder mit einem Pinsel aufzutragen. 

Damit der Lidstrich nicht verwackelt, braucht es zudem eine ruhige Hand. Eyeliner-Novizen können ihre Hände "ruhig stellen" indem sie die Ellenbogen auf einer Tischplatte abstützen. Am einfachsten gelingt Ihnen der Lidstrich jetzt, wenn Sie ihn in Etappen ziehen. Dafür positionieren Sie die Spitze des Eyeliners so nahe wie möglich am oberen Wimpernkranz und malen kleine schwarze Punkte auf, die Sie anschließend, wie beim Malen nach Zahlen, miteinander verbinden. 

Geübtere können den Lidstrich auch ziehen, indem Sie zuerst eine dünne Linie von der Augenmitte bis zum äußeren Augenwinkel auftragen und diese dann mit einer zweiten Linie vom Augeninneren zur Mitte hin verbinden. Optional ist dann der "Wing" am äußeren Augenwinkel.

Jetzt kaufen: 18 Eyeliner im Test

Welche zusätzlichen Hilfsmittel gibt es?

Wahrscheinlich können Sie den Lidstrich am oberen Wimpernkranz mit den oben genannten Tricks bald relativ schnell und sicher ziehen. Ein wenig mehr Übung braucht es allerdings meistens für den "Wing" am äußeren Augenwinkel. Hier können Sie ein bisschen schummeln, in dem Sie auf kleine Hilfsmittel zurückgreifen. 

Schnell zur Hand haben die meisten von uns ein Stück Tesafilm oder eine Bankkarte. Beide Hilfsmittel werden am unteren Augenwinkel platziert, bis die gewünschte Position für den "Wing" gefunden ist. Dann mit der anderen Hand den Eyeliner ansetzen und schränkt entlang der Tesafilm- oder Kartenkante ziehen. Wer dabei auf flüssigen Eyeliner setzt, sollte kurz warten, bevor er Kleber oder Karte entfernt. Ansonsten verschmiert der Eyeliner möglicherweise.

Noch einfacher soll das Eyeliner ziehen mit speziellen Schablonen aus Silikon gehen. Diese gibt es in vielen verschiedenen Formen, entweder für den kompletten Lidstrich oder nur für den äußeren Augenwinkel. Während einige dünne Aussparungen enthalten, die, einmal ans Augenlid angesetzt, einfach ausgemalt werden, funktionieren andere vom Prinzip genauso wie Tesafilm und Bankkarte. Auch hier gilt: Nach der Verwendung der Schablone kurz warten damit nichts verschmiert. 

Aller Anfang ist schwer: Anfänger ziehen den Lidstrich am besten in Etappen.
Aller Anfang ist schwer: Anfänger ziehen den Lidstrich am besten in Etappen. (Foto: Makistock/Shutterstock)

Eyeliner ziehen: So beseitigen Sie kleine Fehler

Nur noch schnell den Lidstrich ziehen und dann auf zum Bus – so beginnt so manche morgendliche Stresssituation. Denn Eyeliner und wenig Zeit sind, das werden viele Frauen bestätigen, meistens keine gute Kombination. Plötzlich verrutscht einem die Hand oder der Lidstrich wandert nach mehrmaligem Angleichen beider Seiten gefährlich Richtung Augenbrauen. 

Kleine Patzer lassen sich am besten mit einem trockenen Wimpern- und Augenbrauenbürstchen entfernen. Einfach warten, bis der Eyeliner getrocknet ist und das Bürstchen vorsichtig über die entsprechenden Stellen bewegen. 

Ist der Lidstrich für Ihren Geschmack am Ende zu dick geraten, können Sie versuchen, die Linie mit einem stark deckenden Concealer wieder zu verschmälern. Häufig bleiben einem zu diesem Zeitpunkt allerdings nur noch zwei Möglichkeiten: Nochmal von vorne anfangen, oder das Endergebnis akzeptieren. 


Weiterlesen auf oekotest.de: