1. Home
  2. Ratgeber

Abgelaufene Kosmetik: So lange sind Make-up, Cremes & Co. haltbar

Autor: Lino Wirag (mit Material von dpa) | Kategorie: Kosmetik und Mode | 20.02.2022

Wie lange ist abgelaufene Kosmetik wie Hautcreme noch haltbar?
Foto: Shutterstock/Vladimir Gjorgiev

Auch Beauty-Produkte haben ein Ablaufdatum. Wann Cremes, Sprays, Gele und Make-up reif für den Mülleimer sind, sollte ein Blick auf die Verpackung verraten. In vielen Fällen lassen sich Kosmetika aber noch retten, selbst wenn sie eigentlich "abgelaufen" sind. Wir erklären, was Sie zu abgelaufener Kosmetik wissen sollten.

Dass Lebensmittel ablaufen, versteht sich von selbst. Auch Arzneimittel haben Haltbarkeitsdaten, nach deren Ablauf alte Arznei korrekt entsorgt werden sollte. In den meisten Badezimmerschränken liegen hierzulande aber auch abgelaufene Kosmetika.

Während trockene Produkte wie Puder sowie stark öl- und/oder fetthaltige Kosmetika wie Lippenstifte oft sehr lange benutzbar sind, sieht die Sache bei feuchten und flüssigen Produkten wie Cremes, Seren, Lotionen & Co. mitunter anders aus. Auch selbst gemachte Kosmetik verdirbt oft schneller als industriell gefertigte Produkte, ebenso alle Artikel, die UV-Filter enthalten, beispielsweise Sonnencreme oder spezielle Lippenpflegestifte mit Sonnenschutz. Denn: Entsprechende Lichtschutzfilter verlieren mit der Zeit ihre Wirksamkeit.

Haltbarkeit von Kosmetik schwankt stark

Die individuelle Haltbarkeit kann dabei natürlich von Produkt zu Produkt extrem schwanken. Entscheidend sind dabei nicht nur die verwendeten Inhaltsstoffe und ihr Zusammenspiel, sondern auch die Frage, ob und wann das Produkt geöffnet wurde, bei welchen Temperaturen es gelagert wurde und wie viel Licht es ausgesetzt war.

Wie aber können Sie konkret feststellen, ob ein Kosmetikprodukt noch guten Gewissens benutzbar ist? Es gilt: Ein Blick auf die Verpackung kann zwar helfen, festzustellen, ob ein Artikel noch benutzbar ist. Das angegebene Haltbarkeitsdatum lässt allerdings oft kaum einen tages- oder auch nur monatsgenauen Rückschluss auf die Benutzbarkeit zu.

Abgelaufene Kosmetik: Mindesthaltbarkeitsdatum richtig lesen

Was Sie wissen sollten, um die Haltbarkeit von Kosmetik besser einschätzen zu können: Ist ein Kosmetikprodukt weniger als 30 Monate haltbar, trägt es ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), etwa als "Mindestens haltbar bis"-Angabe.

Wie bei Lebensmitteln ist das MHD aber kein Verbrauchs- oder Verfallsdatum, d.h. der Hersteller garantiert damit lediglich, dass das Produkt mindestens bis zum MHD ohne Bedenken verwendet werden kann. Das MHD ist auch nicht mit der "Verwendungsdauer" (siehe nächster Punkt) zu verwechseln.

Kurz: Das MHD hilft, abgelaufene Kosmetik zu erkennen, heißt aber nicht automatisch, dass entsprechende Produkte nicht mehr benutzt werden können.

Haltbarkeit von Kosmetik: Verwendungsdauer

Auf Kosmetikverpackungen ist oft ein abgebildeter Cremetiegel. An dem Symbol eines offenen Cremetiegels erkennen Sie, dass ein Produkt grundsätzlich länger haltbar ist. Das Zeichen weist darauf hin, dass die Verwendungsdauer erst nach dem Öffnen beginnt (wenn das Produkt nämlich mit Luft und darüber mit Sauerstoff und Keimen in Berührung kommt).

Steht dort zum Beispiel "12 M", kann ein Kosmetik-Artikel nach dem Öffnen zwölf Monate lang genutzt werden. Auch hier gilt: Ist die Verwendungsdauer überschritten, kann das Produkt noch vollkommen in Ordnung sein – der Hersteller garantiert nur nicht mehr dafür.

Tipp: Da Kosmetikprodukte meist lange haltbar sind und die Verwendungsdauer nur mit Monaten und nicht mit einem konkreten Datum angegeben ist, können Sie sich eine kleine Merkhilfe auf der Verpackung notieren. Am besten schreiben Sie das Datum darauf, an dem Sie das Produkt zum ersten Mal geöffnet haben. Dadurch kann Sie schnell berechnen, wann die Verwendungsdauer der Creme endet.

Was aber, wenn die entsprechenden Fristen abgelaufen sind? Der wohl wichtigste Tipp stammt vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW): Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Produkt noch benutzbar ist, prüfen Sie, ob sich Farbe, Geruch und/oder Konsistenz des Artikels verändert haben. Ist das der Fall, sollten Sie das Produkt nicht mehr anwenden und (über den Restmüll) entsorgen.

Speziell zu Sonnencreme beantworten wir diese Frage hier: Wie lange hält Sonnencreme?

    Übrigens: Sprays in Druckgaspackungen oder wasserfreie Produkte wie Puder sind quasi unbegrenzt haltbar.

    So wird Kosmetik länger haltbar: 6 Tipps

    Wenn Sie die Haltbarkeit von Kosmetik-Produkten erhöhen wollen, raten wir zu folgenden Tipps:

    1. Öffnen Sie eine Packung wirklich erst dann, wenn Sie den Inhalt auch benutzen wollen.
    2. Schließen Sie die Verpackung nach der Anwendung sorgfältig, damit möglichst wenig Luft an das Produkt kommt.
    3. Brauchen Sie Produkte nach Möglichkeit auf, bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum (sofern vorhanden) erreicht und/oder die Verwendungsdauer überschritten wird.
    4. Um das Produkt nicht zu verunreinigen, sollten Sie Cremes, Gele und Pasten nur mit sauberen Händen, Pinseln oder Spateln entnehmen.
    5. Sie sollten Kosmetikprodukte nicht verdünnen oder vermischen, da sie dabei verunreinigt werden könnten, worunter die Haltbarkeit leidet.
    6. Lagern Sie Kosmetikprodukte nach Möglichkeit trocken, kühl und dunkel, insbesondere bei kurzer Mindesthaltbarkeit.

    >> Lesen Sie auch: Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetik: Bei diesen Zutaten sollten Sie hinschauen

    Weiterlesen auf oekotest.de: