1. Home
  2. News

Verbraucherschützer warnen vor Abo-Falle bei Eltern-Ratgebern

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Kinder und Familie | 30.10.2019

37 Euro pro Monat – Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke
37 Euro pro Monat – Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / amyelizabethquinn)

"Endlich durchschlafen!" oder "Windelfrei in nur drei Tagen!": Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor zwei unseriösen Webseiten, die günstige Ratgeber für Eltern anpreisen. Sie könnten in einer Abofalle landen.

Was tun Eltern in ihrer Verzweiflung nicht alles, damit der geliebte Nachwuchs endlich durchschläft! Sie schaukeln ihr Kind, singen Schlaflieder in der Endlosschleife, lesen Ratgeber und suchen im Netz nach Tipps. Die Gefahr ist groß, dass Eltern dabei in eine Abo-Falle tappen, warnt jetzt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Ihre Warnung bezieht sich auf die Seiten baby-endlich-schlafen.de und endlich-windelfrei.de. Deren Anbieter TrainingDigital360 Limited bewirbt die Webseiten derzeit massiv über Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram und Co. und spricht dabei gezielt Eltern an, die nach Rat suchen.

Verbraucherzentrale warnt vor unseriösen Einschlaf-Ratgebern

"Wie ich meinem Baby in nur 7 Tagen das Ein- und Durchschlafen beigebracht habe ..." und "So bekommen auch Sie das sturste Kind aufs Töpfchen ..." – mit solchen Versprechen wird für die E-Book-Ratgeber und Audio-Dateien geworben, die auf den Seiten angeboten werden. Dort werden die E-Books für begrenzte Zeit zu einem vermeintlich sehr günstigen, reduzierten Preis von einem Euro verkauft. So kostet der Schlafratgeber inklusive E-Book, Hörbuch und Soundfile nur einen Euro – anstatt fiktiver 129 Euro.

(Foto: Screenshot baby-endlich-schlafen.de)

Etliche Beschwerden von Verbrauchern zeigen aber, dass der Käufer dabei in eine Abo-Falle tappt: Die Kunden fanden nach dem Kauf der rabattierten E-Books plötzliche Abbuchungen von monatlich 37 Euro auf ihrem Kontoauszug. Ein Abo hatten die E-Book-Käufer aber nicht abgeschlossen, zumindest nicht wissentlich.

"Auf den Webseiten finden sich zwar Hinweise auf eine automatische Verlängerung des 'Trainingsprogramms', jedoch in grauem Text vor grauen Hintergrund in der Fußzeile der Webseite, ohne räumlichen oder erkennbarem inhaltlichen Zusammenhang mit der Bestellmaske. Andere Hinweise auf ein Abonnement finden sich nicht auf den Webseiten", so die Verbraucherzentrale.

Günstige Angebote dienen oft als Lockmittel

"Alles deutet darauf hin, dass es sich hier um einen unseriösen Anbieter handelt, der Verbraucher mit günstigen Ratgeber-E-Books in eine Abofalle lockt", erklärt Manfred Schwarzenberg von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Verbraucher sollten daher bei vermeintlichen Schnäppchen generell misstrauisch sein. "Oft dienen solche Angebote nur als Lockmittel, um an Kreditkartendaten zu gelangen und weitere Abbuchungen tätigen zu können."

Laut Impressum sitzt der Anbieter in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auf den Webseiten ist jedoch die Rede davon, dass eine Kindertagesstätten-Leiterin und Mutter zweier Kinder namens Susanne W. aus Nordrhein-Westfalen die E-Books konzipiert habe und vertreibe.

Versteckte Abos müssen nicht bezahlt werden

Betroffene Verbraucher sind nicht zahlungspflichtig, so die Verbraucherzentrale: "Grundsätzlich haben Verbraucher die Möglichkeit, unrechtmäßige Abbuchungen von ihrem Kreditinstitut zurückbuchen zu lassen". Darüber hinaus können sich Betroffene bei einer Verbraucherzentrale in ihrem Bundesland beraten lassen. Hier finden Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe: verbraucherzentrale.de/beratung.

Weiterlesen auf oekotest.de: