1. Home
  2. Ratgeber

Adventskalender befüllen: Nachhaltige Ideen für 24 Mini-Geschenke

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Kinder und Familie | 18.11.2021

Adventskalender befüllen: Ideen für Kinder und Erwachsene
Foto: Shutterstock / Andrei Yarashevich

Alle Jahre wieder – ist Adventskalender-Zeit! Die Herausforderung für 2021 lautet: Gut für Gesundheit und Umwelt soll der Adventskalender sein und möglichst sinnvolle, kleine Geschenke enthalten. Hier kommen viele originelle und kreative Ideen, wie Sie den Adventskalender selbst befüllen können, ohne Berg von Müll zu produzieren.

Ein Adventskalender ist eine wunderschöne Tradition – nicht nur für Kinder, sondern auch für den Partner oder die Partnerin, die beste Freundin oder um sich bei den Eltern, die einem früher Jahr für Jahr einen liebevoll selbst befüllten Adventskalender geschenkt haben, zu revanchieren.

Gekaufte Adventskalender sind häufig ziemlich lieblos – und oft alles andere als empfehlenswert. Unser Test von Schoko-Adventskalendern 2018 hatte beispielsweise gezeigt: Die enthaltene Schokolade war in fast allen Kalendern mit Mineralöl belastet.

Eine schöne Alternative ist, einen Adventskalender selbst zu befüllen. Da stehen wir aber schnell vor der Frage: womit? Wir haben nachhaltige, kreative und originelle Ideen für Ihren persönlichen Adventskalender gesammelt.  

Adventskalender befüllen: Zero-Waste-Ideen

Für einen Zero-Waste-Adventskalender, der nach der Adventszeit nicht einfach im Müll landet, gibt es viele nette Ideen, die wenig aufwändig sind und kaum Kosten verursachen. Sie können beispielsweise kleine Stoffbeutelchen kaufen oder selbst nähen und diese jedes Jahr aufs Neue befüllen.

Adventskalender befüllen geht auch nachhaltig und ohne Plastikmüll: Schöne Zitate, Sprüche und Witze eignen sich für einen Adventskalender in Textform.
Adventskalender befüllen geht auch nachhaltig und ohne Plastikmüll: Schöne Zitate, Sprüche und Witze eignen sich für einen Adventskalender in Textform. (Foto: Shutterstock / Pixel-Shot)

Weitere Ideen für einen nachhaltigen Adventskalender zum Selbstbefüllen:

  • Socken-Adventskalender – entweder aus gebrauchten Socken oder aus neuen, wenn die alten sowieso dringend ersetzt werden sollten. Die Socken können Sie mit Bändern oder Schnüren an einem Kleiderbügel oder einem schönen Stock befestigen.
  • Klopapierrollen, in denen Sie die Geschenke mit Zeitungspapier und bunten Bändern in Bonbon-Form einpacken.
  • Briefumschlag-Adventskalender – eignet sich für Teile einer Geschichte, Gutscheine oder nette Botschaften. Sie können einfache, weiße Briefumschläge mit Weihnachts-Motiven verzieren und an die Stelle, wo normalerweise die Adresse hingehört, die jeweilige Zahl mit Bleistift notieren. Dann kann der Beschenkte die Zahlen wegradieren und die verzierten Umschläge gleich für die Weihnachtspost wiederverwenden.
  • Brottüten-Adventskalender – die Brottüten lassen sich mit weihnachtlichen Stempel-Motiven oder Stanzformen schnell, aber hübsch verzieren.
  • Adventskalender-Wald – dazu rollen Sie einfach grünes Papier zu kleinen Kegeln, unter denen Sie die Geschenke verstecken. Wenn Sie die Bäume inmitten von Tannengrün platzieren und mit einer Lichterkette arrangieren, schaut der Adventskalender-Wald sehr weihnachtlich aus.
Adventskalender-Wald: Einmal gebastelt, kann er jedes Jahr wieder verwendet werden
Adventskalender-Wald: Einmal gebastelt, kann er jedes Jahr wieder verwendet werden (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / PHOTOGRAPHY-toporowski)

Sie können die kleinen Geschenke auch einfach in Recycling-Papier einpacken. Hübsch werden die Päckchen mit dekorativen Zahlen, die Sie – wenn Sie nicht gerade ein Hand-Lettering-Profi sind – ganz einfach online herunterladen und ausdrucken können. Zum Beispiel ist das auf meinesvenja.de, minidrops.de und natürlich bei Pinterest möglich.

Adventskalender nachhaltig befüllen – das geht

Einen Adventskalender nachhaltig zu befüllen, ist gar nicht so schwierig. Wenn Sie sich ein bisschen Zeit nehmen und überlegen, was der Beschenkte gerne macht und worüber er sich freuen könnte, haben Sie sicher schnell 24 Ideen beisammen.

Sie müssen sich auch nicht für jeden Tag etwas anderes einfallen lassen – bei einem Tee- oder Pralinen-Adventskalender gibt es 24-mal ein ähnliches Geschenk, nur in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. 

Adventskalender befüllen: Ideen für Erwachsene

  1. Für jeden Tag ein schönes Motto, ein Zitat, ein Gedanke oder ein Wunsch
  2. Teebeutel-Adventskalender
  3. Gutscheine für Erlebnisse (Überraschungs-Essen, Weihnachtsfilm schauen, selbstgemachtes Schokofondue, gemeinsamer Weihnachtsmarktbummel und und und)
  4. lose gekaufte Pralinen
  5. Blumen- und Nutzpflanzensamen für den nächsten Frühling
  6. Selbst gemachte Süßigkeiten, Beauty-Produkte, Plätzchen, Likör, Marmelade, Sirup oder Müsli
  7. Lieblingsrezepte
  8. kleine Tütchen mit unterschiedlichen Gewürzen aus Ihrem Vorrat
  9. Playlist mit 24 Lieblings-Songs
  10. Tee aus Kräutern aus dem Garten

Adventskalender befüllen: Ideen für Kinder 

Kinder freuen sich natürlich immer über Süßes. Glücklicherweise gibt es Süßigkeiten auch in Bio-Qualität und ohne Verpackung. Oder Sie teilen eine große Packung auf und verpacken sie nachhaltig.

Für einen DIY-Adventskalender für Kinder bieten sich auch Dinge an, die Ihr Kind sowieso braucht: ein neues Paar Socken (zur Abwechslung mal in lustig-bunt statt einfarbig), eine neue Haarspange, Plätzchen-Ausstecher, ein Pixi-Büchlein oder Bastelmaterial.

Auch auf Flohmärkten oder in Second-Hand-Läden lassen sich nette Kleinigkeiten finden. Die dürfen Sie mit gutem Gewissen kaufen – sie wurden schließlich nicht neu produziert, bekommen so die Chance auf ein zweites Leben und sind zudem kostengünstig.

Adventskalender - dieses Jahr bitte nachhaltig und ohne Plastikmüll!
Adventskalender - dieses Jahr bitte nachhaltig und ohne Plastikmüll! (Foto: Shutterstock / Vadim Zakharishchev)

20 Ideen, womit Sie den Adventskalender selbst befüllen können 

  1. Eine schöne Geschichte in 24 Teile aufteilen
  2. Witze, mit Hand auf Papier geschrieben
  3. Ausstechformen fürs Plätzchenbacken
  4. Lego- oder Playmobil-Set auf 24 Türchen verteilen
  5. Zubehör für den Kaufladen
  6. Bauernhof-Tiere aus Holz
  7. Eine Weihnachtskrippe aufteilen
  8. Bunt- oder Filzstifte
  9. Gutscheine für Erlebnisse (Nachtwanderung, Kinobesuch, gemeinsame Bastelaktion, Kinderpunsch, Heimkino-Abend etc.)
  10. Bastelanleitungen etwa für Origami, Bügelperlen und Ähnliches
  11. Wollreste fürs Knüpfen von Freundschaftsbändern
  12. Haarspangen
  13. Kleinigkeiten vom Flohmarkt
  14. Selbst gemachte Knete in 24 Farben
  15. Holzbausteine-Set
  16. Pixi-Bücher
  17. Perlen zum Auffädeln (auf Flohmärkten gibt es Ketten, die sich auflösen lassen. Dann können die Kinder aus den Perlen neuen Schmuck kreieren.)
  18. selbst gemachte Müsliriegel
  19. selbst gemachtes Fruchtleder (eine Art gesunde Alternative zu Gummibärchen)
  20. selbst gemachtes Müsli

Tipp: Wenn die Zeit schon knapp ist, empfehlen wir einen Blick auf das Nachhaltigkeitsportal Utopia: Dort stellt die Redaktion rund 30 nachhaltigere Adventskalender vor, die fertig gepackt im (Online-)Handel gekauft werden können.

Weiterlesen auf oekotest.de: