Magazin September 2021: Schönes Haar

Alle Inhalte der Ausgabe
Magazin September 2021: Schönes Haar

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Titel
Naturschön: Naturkosmetik im Trend: Was ist Sein, was ist Schein?
Test Pflanzenhaarfarben: Entweder „sehr gut“ oder „ungenügend“: Dazwischen gibt es nichts

Leben
Test Kräutertee: Verbotenes Bienengift trübt Teegenuss
Ganz schön wild: Auf Kräutersammeltour
Test Erdnüsse: Ohne Reue knabbern
Test Tiefkühlfisch: Wenn dann Alaska-Seelachs
Fischratgeber: Fisch ganz vom Tisch?
Rezepte: Alaska-Seelachs in Erdnuss-Sauce
Test Intimwaschlotionen:Trügerisch frisch
Intimpflege: Weniger ist mehr
Test Kosmetiktücher: Weit gereistes Papier
Test Aftershave-Balsam: Die meisten sind okay
Kurz & klar

Wachsen
Kinder in der Krise Corona und die Folgen: Die große Last der Kleinen
Interview: Wie Corona-Folgen in der Familie abfedern?
Wie sag ich’s nur?: Die Krise erklären
Kurz & klar

Machen
Vegan reisen: Die besten Angebote – von Ayurveda über Surfen bis Wandern
Gartenplaner Gründüngerpflanzen: Böden nie brach liegen lassen
Kurz & klar

Bewegen
Energiewende: ÖKO-TEST-Meinung
Interview: Verbraucherzentrale Chef Klaus Müller über die Energiewende
Mein erstes Mal: Kartoffelacker anlegen
Kolumne: So viel Soli!
Kurz & klar
Kolumne Leider geil: Schnickschnackshopping

Standards
Editorial
Gut durch den Alltag
Augenblicke: Fischfang
ÖKO-TEST wirkt
Gemeinsam besser
Leserbriefe
Glossar
Impressum
Vorschau
Marktplatz

Weitere Informationen

Aftershave-Balsam

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08/99 27-0;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Brooklyn Soap GmbH, Paulinenallee 30, 20259 Hamburg, Tel. 0 40 / 88 23 22 07;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 3335211;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung und Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/ 9730-0;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0;
Walter Rau GmbH & Co. KG/ Speick Naturkosmetik, Benzstraße 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 07 11 / 16 13-0;
Wilkinson Sword GmbH/Bulldog, Schützenstr. 110, 42659 Solingen, Tel. 02 12 / 4 05-0.

Aftershave-Balsam, zertifizierte Naturkosmetik

Cosmondial GmbH & Co. KG, Industriestraße 23 b, 63834 Sulzbach am Main, Tel. 0 60 28 / 9 98 78-0;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-200;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Weleda AG, Möhlerstraße 3-5, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Erdnüsse

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Brüder Kunz GmbH, Industriestraße 2, 59932 Olsberg, Tel. 0 29 62 / 8 09-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1
Max Kiene GmbH, Oberhafenstr. 1, 20097 Hamburg, Tel. 0 65 02 / 9 32 67-1 52;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung und Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/ 9730-0;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Pittjes Vertriebsgesellschaft mbH, Binnerheide 28, 58239 Schwerte, Tel. 0 23 04 / 4 72-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
The Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH & Co KG Germany, Rathenaustr. 54, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 0 61 02 / 2 93-0;
Ültje GmbH, Binnerheide 28, 58239 Schwerte, Tel. 0 23 04 / 4 72-2 00;
Xox Gebäck GmbH, Am Hastebach 8, 31789 Hameln, Tel. 0 51 51 / 1 07 33-50;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Bio-Erdnüsse

Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0.

Haarfarben, Alternative

Bios Line S.p.A., Viale Finlandia,4, 35020 Ponte San Nicolo (PD), ITALIEN, Tel. +39 / 0 49-8 96 67 11;
Extracta, W. Schoenenberger GmbH & Co. KG, Hutwiesenstraße 14, 71106 Magstadt, Tel. 0 71 59 / 4 03-0;
Frenchtop Natural Care Products, P.O. Box 482, 1620 AL Hoorn, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 2 26-36 44 11;
Korres D-A-CH GmbH, Max-Planck-Straße 6, 85609 Aschheim-Dornach, Tel. 0 89 / 3 60 37 80;
Power Health Ned. BV, NL Deutschland, Postfach 200241, 34081 Kassel, Tel. +31 / 76-5 71 19 68;

Pflanzen- und alternative Haarfarben

Abtswinder Naturheilmittel GmbH & Co. KG, Gewürzstraße 1-3, 97355 Abtswind, Tel. 0 93 83 / 97 11-0;
Amarantus Distribution UG/Radico, Lauenbrücker Str. 50, 27389 Fintel, Tel. 0 42 65 / 9 54 03 61;
Ayluna Naturkosmetik GmbH, Fluthamelstr. 1, 31789 Hameln, Tel. 0 51 51 / 95 66-30;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik (Logona), Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
NJD Cosmetics, 28 rue de la Chapelle, 75018 Paris, FRANKREICH, Tel. +33 / 1-44 72-80 90.

Intimwaschlotionen

Australian Bodycare Cont. ApS, Trævænget 14, 5492 Vissenbjerg, DÄNEMARK, Tel. +45 / 64 47-17 96;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Combe International Limited, Leatherhead, Surrey KT22 9RX, GROSBRITANNIEN, Tel. 0 18 05 / 26 62 32;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, Sudbrackstr. 56, 33611 Bielefeld, Tel. 05 21 / 88 08-05;
Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH, Rigistr. 2, 12277 Berlin, Tel. 08 00 / 9 99 52 33 33;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Heinrich Hagner GmbH & Co (Müller), Farinastr. 1-9, 72250 Freudenstadt, Tel. 0 74 41 / 8 65-0;
Lornamead GmbH, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 0 40 / 88 88 59-0;
Mann & Schröder GmbH, Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Euco), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Netto), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Meda Pharma GmbH & Co. KG, Benzstr. 1, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe, Tel. 08 00 / 0 70 08 00;
Omega Pharma Deutschland GmbH, Benzstr. 25, 71083 Herrenberg, Tel. 0 70 32 / 91 54-2 00;
Pharmamedico GmbH, Schloßplatz 9A, 04827 Machern, Tel. 0 42 43 / 4 11-5 00;
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0.

Intimwaschlotionen, zertifizierte Naturkosmetik

Bioturm Naturkosmetik GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
Fair Squared GmbH, Hermann-Heinrich-Gossen-Straße 4, 50858 Köln, Tel. 0 22 34 / 9 29 66-00.

Kosmetiktücher

Budni Handels- und Service GmbH & Co. KG, Wandsbeker Königstr. 62, 22041 Hamburg, Tel. 0 40 / 80 60 30 30;
Cartografica Galeotti S.p.A. (Müller Drogeriemarkt), Via di Vorno 15-17, 55060 Guamo (LU), SPANIEN, Tel. +39 / 05 83-40 34 44;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Essity Germany GmbH (Norma), Sandhofer Str. 176, 68305 Mannheim, Tel. 08 00 / 5 05 18 35;
Euco (Netto), New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Kimberly-Clark GmbH (Aldi Nord/Aldi Süd, Kimberly-Clark, Rewe/Penny), Rheinstraße 4N, 55116 Mainz, Tel. 08 00 / 0 00 36 70;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Memo AG, Am Biotop 6, 97259 Greußenheim, Tel. 0 93 69 / 9 05-1;
Sofidel Germany GmbH, Ebertsplatz 21-23, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 91 40 89-0;
The Cheeky Panda Ltd., Ground Floor, 10 Lower Thames Street, London, EC3R 6EN, UK;
Wepa Hygieneprodukte GmbH (Müller Drogeriemarkt, Wepa), Rönkhauser Str. 26, 59757 Arnsberg-Müschede, Tel. 0 29 32 / 3 07-0;
Wepa Hygieneprodukte GmbH (Kaufland), Rönkhauser Str. 26, 59757 Arnsberg-Müschede, Tel. 0800 / 15 283 52.

Kräutertee

Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
H&S Tee-Gesellschaft - OITC/Goldmännchen-Tee, Haidachstr. 62, 88079 Kressbronn, Tel. 0 75 43 / 6 03-3 33;
Krämers Teehandels GmbH, Gutenbergstr. 25, 21465 Reinbek, Tel. 0 40 / 7 22 76 01;
Markus Kaffee GmbH & Co. KG, Industriestr. 16, 28844 Weyhe, Tel. 04 21 / 8 49 57-2 01;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG (Aldi Süd, Lidl), Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG/Meßmer Tee, Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG/Milford Tea, Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Tee Gschwendner GmbH, Heidestr. 26, 53340 Meckenheim, Tel. 0 22 25 / 92 14-0;
Teehaus GmbH, Meißner Straße 45, 01445 Radebeul, Tel. 03 51 / 8 93 12 61 99;
Teekanne GmbH & Co. KG, Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 50 85-0;
Tegut Gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 06 61 / 1 04-0;
Wilken Tee GmbH, Meißner Straße 45, 01445 Radebeul, Tel. 02 11 / 50 85-0;
Wilken Tee GmbH (Norma, Rewe, Penny, Kaufland), Meißner Straße 45, 01445 Radebeul, Tel. 02 11 / 50 85-0.

Kräutertee, Bio-Produkte

Allos Hof-Manufaktur GmbH/NL Bremen, Hoerneckestraße 39, 28275 Bremen, Tel. 08 00 / 9 89 99 91;
Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Benediktus Kräuterlabor Strathausen GmbH (Kaufland), Neustadt 471, 84028 Landshut, Tel. 08 71 / 2 31 01;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Fruteg GmbH, Im Vogelskorb 15, 68535 Edingen-Neckarhausen, Tel. 0 61 50 / 50 64 92-0;
Gepa mbH, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 02 02 / 2 66 83-0;
Hari’s Treasure - La Alternativa B.V., Weteringschans 108 i, 1017 XS Amsterdam, NL, Tel. +31 / 20-7 37-06 65;
Herba Pack GmbH (Rewe), Citrusstraße 11, 37318 Kirchgandern, Tel. 03 60 81 / 6 84-0;
Holzapfel GmbH & Cie. KG, Lietzenburger Straße 75, 10719 Berlin, Tel. 0 30 / 32 29 61 69-0;
J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp., Brunnenstr. 37, 26789 Leer, Tel. 04 91 / 8 08-0;
Lebensbaum Ulrich Walter GmbH, Dr. Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 0 54 41 / 98 56-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG, Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG (Aldi Süd, Lidl, Penny; Norma), Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Pukka Herbs Ltd., The Chocolate Factory, Traversus, 3rd Fl. Block C, Keynsham BS31 2GN, GROSSBRTIANNIEN, Tel. 08 00 / 1 01 39 16;
Salus Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 24, 83052 Bruckmühl, Tel. 0 80 62 / 9 01-0;
Sonnentor Kräuterhandels GmbH, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 28 75-72 56;
Stick & Lembke GmbH, Am Windhukkai 5, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 31 18 23 89-0;
Teekanne GmbH & Co. KG, Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 50 85-0;
Yogi Tea GmbH, Burchardstraße 24, 20095 Hamburg, Tel. 0 40 / 42 30 11-0.

Tiefkühlfisch, Alaska-Seelachs

Bofrost Dienstleistungs GmbH & Co. KG, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0 28 34 / 7 07-0;
Clama GmbH & Co.KG (Penny), Steineshoffweg 2, 45479 Mülheim/Ruhr, Tel. 02 08 / 44 32-00;
Copack Tiefkühlkost Produktionsgesell. mbH (Tegut), Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-1 90;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Seibelstr. 36, 40822 Mettmann, Tel. 0 18 05 / 42 11 22;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Greenland Seafood Europe GmbH (Kaufland), Eduard-Schopf-Allee 1, 28217 Bremen, Tel. 04 21 / 8 39 62-0;
HMF Food Production GmbH & Co. KG (Aldi-Nord), Kirchhörder Str. 29, 44229 Dortmund, Tel. 02 31 / 97 35-0;
Hüpeden & Co. (GmbH & Co) KG (Aldi-Süd), Großer Burstah 31, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 01 07-0;
I. Schroeder KG (GmbH & Co) (Norma), Am Sandtorkai 37, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 76 74-0;
Icewind Prod.- u. Vertriebsges.mbH & Co.KG (Rewe), Neue Str. 21, 21244 Buchholz, Tel. 0 41 81 / 9 29-0;
Lebenshilfe Nordsaarland-Werkstätte gGmbH, Blättelbornweg 6, 66663 Merzig/Saar, Tel. 0 68 61 / 77 08-0;
Massimoti S.r.l. (Lidl), Dr. Anton Mayr Weg 17, 39018 Terlan (BZ), ITALIEN, Tel. 02 31 / 97 35-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Tiefkühlfisch, Kabeljau

Costa Meeresspezialitäten GmbH & Co. KG, Stedinger Str. 25, 26723 Emden, Tel. 0 49 21 / 9 61 30;
Demeter-Felderzeugnisse GmbH, Neue Bergstrasse 9-13, 64665 Alsbach, Tel. 0 62 57 / 93 40-0;
Deutsche See GmbH, Maifischstr. 3-9, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 13-01;
Followfish Followfood GmbH, Metzstraße 2, 88045 Friedrichshafen, Tel. 0 75 41 / 28 90-0.

A

Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

C

Chlorate (Lebensmittel) wurden in der Vergangenheit zur Unkrautbekämpfung eingesetzt. Heute geht man davon aus, dass Rückstände in Lebensmitteln auf chlorhaltige Reinigungs- und Desinfektionsmittel zurückgehen. Eine weitere mögliche Eintragsquelle ist Wasser, etwa zur Bewässerung oder in der Verarbeitung, da Chlorat als Nebenprodukt der Trinkwasserdesinfektion entstehen kann. Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA hat Chlorat neu bewertet und eine tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (TDI) und eine akute Referenzdosis (ARfD) festgelegt, die sowohl langfristige als auch akute Risiken abdecken sollen. Im menschlichen Organismus kann der Stoff die roten Blutkörperchen schädigen und die Jodaufnahme in die Schilddrüse hemmen. Letzteres ist insbesondere für Kinder, Schwangere oder Menschen mit Schilddrüsenfunktionsstörungen problematisch.

D

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Haut­kliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

F

Formaldehyd/-abspalter (Kosmetika) werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. Wird die Substanz über die Atemluft aufgenommen, gilt sie als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

K

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

L

Lilial, INCI: Butylphenyl Methylpropional, hat die EU als CMR-Stoff der Kategorie 1B eingestuft, da es sich in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen hat. Lilial besitzt zudem ein geringes Allergierisiko.

M

Mikroplastik: Nach der Definition des Blauen Engels für kosmetische Produkte werden darunter Kunststoffpartikel verstanden, die zwischen 100 Nanometer und fünf Millimeter klein sind, die eine geringe Wasserlöslichkeit aufweisen und nach bestimmten Polymerisationsverfahren gewonnen werden. In Kosmetika dienen sie beispielsweise als Abrasiva in Peelings. Die Kosmetikindustrie hat sich verpflichtet, Mikroplastikpartikel bis 2020 durch alternative Stoffe zu ersetzen, beschränkt ihre Zusage allerdings auf feste, nicht abbaubare Kunststoffpartikel aus Polyethylen in abzuspülenden Kosmetika (Rinse-off-Produkte). Gelöste Polymere (Synthetische Polymere) sind von dieser Selbstverpflichtung ausgenommen.

Mineralölbestandteile, MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) oder aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. Von den MOSH ist bekannt, dass sie sich im menschlichen Fettgewebe, in Leber, Milz und den Lymphknoten anreichern. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Alt­papierverpackungen, in der Produktion eingesetzte Schmierstoffe, aber auch technische Hilfsstoffe wie Form- und Walzöle oder Klebstoffe. Teilweise findet man unter den MOSH auch sogenannte MOSH-Analoge. Sie lassen sich im Labor bei den gefundenen Mengen in der Regel nicht von den MOSH unterscheiden. Zu den MOSH-Analogen gehören etwa POSH (= Oligomere aus Kunststoffen) oder PAO (= Bestandteile von synthetischen Schmierstoffen). Gesundheitlich bewertet sind die Analoge bislang nicht. Weil sie chemisch ähnlich sind, ist es wahrscheinlich, dass sie sich auch ähnlich verhalten.

P

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes ­Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Auch die amerikanische Umweltbehörde EPA und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beurteilen Pestizide in Hinblick auf gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind natürliche Pflanzengiftstoffe, die in einer Vielzahl von Pflanzenarten vorkommen. Sie können die Leber schädigen und haben in Tierstudien erbgutschädigende und krebsauslösende Wirkungen gezeigt. PA-haltige Pflanzenteile können bei der Ernte etwa in Kräutertees und andere Erntegüter geraten. Honig kann durch PA-belasteten Pollen verunreinigt sein. Auch Gewürze und Kräuter, Spinat und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel können zur PA-Aufnahme beitragen. Ab 2022 gelten unter anderem für Kräutertees gesetzliche Höchstgehalte.

R

Rezyklatanteil: Post-Consumer-Rezyklate (PCR) in Kunststoffen sind die Anteile wiederverwerteten Plastiks, die aus der häuslichen Wertstoffsammlung (Gelber Sack, Gelbe Tonne) und dem Kreislauf für PET- und PE-Pfandflaschen stammen. Bei Post-Industrial-Rezyklaten (PIR) hingegen handelt es sich um Reste aus der Kunststoffproduktion, die noch nicht im Wertstoffkreislauf waren. PCR-Anteile in Kunststoffen tragen zur Kreislaufwirtschaft bei, verringern die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und entlasten so die Umwelt.

S

Silikone sind meist aus Erdöl – einem nicht nachwachsenden Rohstoff – hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (Mikroplastik) eingesetzt dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

T

Tropanalkaloide (TA) sind natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die vor allem in Nachtschattengewächsen wie Stechapfel, Bilsenkraut und Tollkirsche vorkommen. Die Stoffe sind hochgiftig. Sie beeinflussen bereits in niedriger Dosierung die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Typische Symptome sind Benommenheit, Kopfschmerzen und Übelkeit. Ein Grenzwert wurde bislang nur für Getreidebeikost, die Hirse, Sorghum, Buchweizen oder daraus gewonnene Erzeugnisse enthält, festgelegt. Ein Grenzwert für TA in Kräutertees ist geplant.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

Tiefkühlfisch

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Blei, Cadmium und Quecksilber: Aufschluss nach DIN EN 13805: 2014, Messung nach DIN EN 15763: 2010. Chlorat: LC-MS/MS. Gesamtkeimzahl aerob: nach DIN EN ISO 4833-2: 2014. Listeria monocytogenes: ASU L 00.00-22: 2018. Nematoden: visuelle Durchleuchtungsmethode. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Sensorik: ASU L.00.90-16:2006. Nach Einzelprüfungen wurden die Ergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebnis erarbeitet. Mikroplastik-Analyse (Stichproben): Raman-Mikroskopie

Intimwaschlotionen

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Diethylphthalat (DEP), Moschusverbindungen und Cashmeran, deklarationspflichtige Duftstoffe: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration; Binden organischer Halogene an Aktivkohle; Verbrennen der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester; Verbrennen des Extrakts im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. pH-Wert: potentiometrisch. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Photometrie. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluorenszenzanalyse.

Erdnüsse

Salzgehalt: ASU L 00.00-144:2019 (ICP-OES); DIN EN 15763:2010 modifiziert. (ICP-MS); Aufschluss nach DIN EN 13805:2014; der Salzgehalt berechnet sich gemäß LMIV (VO (EG) 1169/2011) nach der Formel Salz = Natrium * 2,5. Elementbestimmung: Elementbestimmung mittels ICP-MS nach Totalaufschluss in der Mikrowelle. Aflatoxinbestimmung: DIN EN 14123:2008 modifiziert. Die Modifizierung betrifft eine andere Matrix, sowie eine Teilautomatisierung von Aufarbeitungsschritten. MCPD- und Glycidylester: DGF C-VI 18:2010 modifiziert. Die Modifizierung bezieht sich auf die Matrizes. Hier werden nicht nur Fette und Öle, sondern auch extrahierte Fette und Öle erfasst. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA). Mineralöl: DIN EN 16995:2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix Fettsäureverteilung (bei Proben mit auffälliger Fettsäure-Deklaration): DGF C-VI 10/11d: 2013/2019.

Kräutertee

Pestizidscreening in Tee und teeähnlichen Erzeugnissen per LC-MS/MS und GC-MS/MS; Anthrachinon per GC-MS/MS; Icaridin per LC-MS/MS; Glyphosat, Glufosinat, AMPA per LC-MS/MS. Pyrrolizidinalkaloide: LC-MS/MS (nach der Methode „Bestimmung von Pyrrolizidinalkaloiden mittels SPE-LC-MS/MS“ des BfR). Die Analyse beinhaltet die Bestimmung von insgesamt 28 PA: Echimidin, Echimidin-N-oxid, Erucifolin, Erucifolin-N-oxid, Europin, Europin-N-oxid, Heliotrin, Heliotrin-N-oxid, Intermedin, Intermedin-N-oxid, Jacobin, Jacobin-N-oxid, Lasiocarpin, Lasiocarpin-N-oxid, Lycopsamin, Lycopsamin-N-oxid, Monocrotalin, Monocrotalin-N-oxid, Retrorsin, Retrorsin-N-oxid, Senecionin, Senecionin-N-oxid, Seneciphyllin, Seneciphyllin-N-oxid, Senecivernin, Senecivernin-N-oxid, Senkirkin, Trichodesmin. Außerdem wurden folgende 14 PA miterfasst: Indicin, Indicin-N-oxid, Echinatin, Echinatin-N-oxid, Rinderin, Rinderin-N-oxid, Integerrimin, Integerrimin-N-oxid, Heliosupin, Heliosupin-N-oxid, Spartioidin, Spartioidin-N-oxid, Usaramin, Usaramin-N-oxid. Tropanalkaloide Atropin und Scopolamin: LC-MS/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kosmetiktücher

Inhaltsstoffe: Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser mit der Soxhlet-Apparatur eluiert; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/Glyoxal: Formaldehyd: Qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure, ggf. quantitativ gemäß DIN EN ISO 14184-1:2011-12. Glyoxal: Phenylhydrazin/Schwefelsäure/Eisen(III)chlorid. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Praxisprüfung: Reißfestigkeit: Bestimmung der breitenbezogenen Bruchkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-4 an jeweils 10 Proben in Maschinenrichtung und Maschinenquerrichtung mit einer Breite von 50 mm. Die Einspannlänge der Proben betrug 100 mm. Die Prüfung wurde mit einer Prüfgeschwindigkeit von 50 mm/min an einer Materialprüfmaschine durchgeführt. Festigkeit im Gebrauch: Bestimmung der Berstkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-9 an jeweils 10 Proben. Die Proben wurden in mechanisch fixierbare Durchstoßplatten mit Bohrung eingespannt. Eine Kugel von 16 mm Durchmesser durchstößt mit einer Geschwindigkeit von (125 ± 5) mm/min senkrecht eine kreisförmige Prüffläche (Bohrung) von 50 mm Durchmesser. Saugfähigkeit: Wasseraufnahmekapazität und Absinkdauer: Bestimmung der Wasseraufnahmekapazität mittels Drahtkorbtauchverfahren in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-8 an jeweils 5 Proben von 5 g bei einer Wässerungsdauer von 30 Sekunden und einer Abtropfzeit von 60 Sekunden. Die Wassertemperatur betrug 23 °C ± 1 °C. Maschenweite des Drahtkorbs 20 mm, Gewicht 2,7 g. Absinkdauer: Der Korb wird über seine Längsachse horizontal in einem Abstand von (25 ± 5) mm über die Wasseroberfläche gehalten und in den Wasserbehälter fallen gelassen. Gleichzeitig wird die Stoppuhr eingeschaltet. Die Zeit für das vollständige Durchfeuchten der Probe ist aufzuzeichnen. Die Stoppuhr ist anzuhalten, wenn die Probe vollständig ins Wasser eingetaucht ist.

Pflanzen- und alternative Haarfarben

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Aromatische Amine: Laut Deklaration und/oder Bestimmung von Aminen in Haarfärbemitteln. Methode mit Reduktion nach § 64 LFGB B 82.02: 2013-01, § 64 LFGB B 82.02-9: 2014-02. Methode ohne Reduktion: Lösen der Färbemittel in Methanol, anschließende Analyse der Lösung mit GC/MS; Quantifizierung mit externem Standard. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Bestimmung mittels Photometrie. Pflanzliche Färbemittel: Qualitative Prüfung. Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschus-Verbindungen, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS. MOSH/MOSH-Analoge, MOAH (in Produkten mit Paraffinen): LC-GC/FID. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Aftershave-Balsam

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Aluminium: EN 15763 (04/2010) Lebensmittel – Bestimmung von Elementspuren nach Druckaufschluss; quantitative Bestimmung gemäß DIN EN ISO 17294-2 (01/2017), ICP-MS. Deklarationspflichtige Duftstoffe, Diethylphthalat, Moschus-Verbindungen, Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Photometrie.