Startseite
VOC-Emissionen

14.03.2018

VOC-Emissionen

Deklarationspflicht für Bauprodukte

675
14.03.2018 | Auf Bauprodukten für den Innenraum sollen sich künftig Angaben darüber finden, wie stark flüchtige organische Verbindungen (VOC) ausgasen. Betroffen sind Boden-und Wandbeläge, Holzwerk- und einige Dämmstoffe. Bislang mussten Hersteller dazu keine Informationen liefern. Zurzeit erstellt die EU einheitliche Normen mit Umwelt- und Gesundheitsanforderungen für Bauprodukte. Seit Januar gilt eine Europäische Prüfnorm (DIN EN 16516), die ein Verfahren festgelegt, um die Abgabe von VOC aus Bauprodukten an die Innenraumluft zu bestimmen. Das bedeutet: Eine Prüfung auf VOC ist nun Standard und gehört zum Stand der Technik. Die Emissionen müssen in der sogenannten Leistungserklärung angegeben werden, die Bauprodukte mit CE-Kennzeichnung begleitet. Die Deklarationspflicht beginnt am 1. Februar 2019. Allerdings gibt es noch keine Einigung darüber, in welcher Form die Deklaration erfolgen soll, hier gehen die Meinungen der Beteiligten noch auseinander. Im Gespräch ist die Kennzeichnung verschiedener Klassen, je nach Menge der VOC-Abgabe. Mit strengen Werten für die Einteilung der Klassen ist nach dem Stand der Debatte derzeit nicht zu rechnen.