Startseite
06.05.2018 | Die Kaufpreise für Häuser sind in Deutschland zuletzt moderat angestiegen: um 3,7 Prozent im Vergleich der vierten Quartale 2017 und 2016 und um vier Prozent im Jahresmittel. Laut dem Hauspreisindex des statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) entwickelten sich die Preise in den meisten anderen EU-Ländern stärker - allen voran in Irland, Portugal und Slowenien, wo die relative Steigerung im vierten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr jeweils mehr als zehn Prozent betrug. Häuser zu gemäßigten Preisen mit Wertsteigerungspotenzial gibt es in Deutschland vor allem außerhalb der Großstädte, besonders im Nordwesten und Süden. Das zumindest zeigt der Postbank Wohnatlas 2018, für den das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) die Investitionschancen in 401 Landkreisen und kreisfreien Städte berechnet hat.