1. Home
  2. Ratgeber

Olivenbaum überwintern: Tipps für das optimale Winterquartier

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 10.10.2021

Olivenbaum überwintern: Tipps fürs Winterquartier
Foto: Shutterstock / Ania K

Ein harter Winter mit Minusgraden ist nichts für sonnenverliebte Olivenbäume. Wir erklären, wie Sie Ihren Olivenbaum im Haus oder auch draußen ohne Schaden überwintern können.

Olivenbäume sind beliebte Kübelpflanzen, die im Sommer für ein wunderbar mediterranes Lebensgefühl auf der Terrasse oder dem Balkon sorgen. Unsere kalten Winter mit zum Teil heftigen Frösten ist der Olivenbaum (Olea europea), der wie der Oleander ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt, aber nicht gewohnt.

Der Olivenbaum gilt als bedingt winterharte Kübelpflanze. Das heißt: Wenn es hin und wieder mal Frost und Minusgrade bis 5 Grad unter Null gibt, kommt die Olive damit problemlos klar. Starken und andauernden Frost verträgt der wärmeverwöhnte Südländer aber nicht.

Olivenbaum überwintern: Pflegetipps für den Winter

  • Gehen Sie auf Nummer sicher und suchen Sie nach einem Indoor-Winterquartier für Ihren Olivenbaum. So umgehen Sie das Risiko, die Pflanze bei starkem Frost draußen zu vergessen.
  • Die Phase der Winterruhe ist für den Olivenbaum wichtig, damit er sich von der anstrengenden Wachstumszeit erholen und im nächsten Frühling wieder mit voller Kraft neue Triebe bilden kann.
  • Egal, ob der immergrüne Olivenbaum den Winter drinnen oder draußen verbringt: Vor dem Einwintern sollten Sie das Bäumchen zurückschneiden.
  • Während der Winterruhe benötigt der Olivenbaum keinen Dünger, aber dafür immer mal wieder etwas Wasser.
    Am besten lässt sich der Olivenbaum hell und kühl (zwischen fünf und zehn Grad Celsius) überwintern.
    Am besten lässt sich der Olivenbaum hell und kühl (zwischen fünf und zehn Grad Celsius) überwintern. (Foto: Shutterstock / nalinratphi)

    Olivenbaum draußen überwintern 

    In wintermilden Regionen (wie zum Beispiel im Rheintal) kann der Olivenbaum meist auch in den Garten gepflanzt werden. Wenn Sie in einer Region wohnen, in der es häufiger starken Nachtfrost gibt, sollten Sie den Olivenbaum besser in einen Kübel pflanzen – so können Sie ihn zum Überwintern ohne größere Umstände nach drinnen umziehen.

    Wenn Ihr Olivenbaum den Winter draußen verbringen soll, müssen Sie ihn gut schützen: 

    • Hüllen Sie dichten Vlies um Stamm und Krone.
    • Bedecken Sie die Erde mit einer dicken Schicht aus Laub und Mulch, um den Baum bei frostigen Temperaturen warmzuhalten.
    • Ihr Olivenbaum sollte auf keinen Fall im Regen stehen. Die Olive braucht während der Winterruhe nur wenig Wasser und sollte nur sparsam (aber regelmäßig) gegossen werden. 

    Olivenbaum drinnen überwintern

    Lassen Sie Ihren Olivenbaum so lange wie möglich draußen und holen Sie ihn erst nach drinnen, wenn der erste Frost droht.

    • Wichtig für den Olivenbaum ist ein heller Standort. Sollten Sie keinen finden, kann eine spezielle Pflanzenlampe Abhilfe schaffen.
    • Der Olivenbaum liebt einen möglichst kühlen, aber frostfreien Platz. Optimal sind 5 bis 10 Grad Celsius.
    • Das perfekte Winterquartier ist ein nicht geheiztes Gewächshaus oder ein Wintergarten. Auch eine Garage mit Fenstern oder ein heller, kühler Hausflur sind geeignete Orte, um eine Olive zu überwintern.
    • Wenn Sie keinen hellen Raum zum Überwintern haben, sollte der Raum dafür umso kühler sein.
    • Gut zu wissen: Manche Gärtnereien bieten einen Überwinterungs-Service für empfindliche Pflanzen an.

    Olivenbaum auswintern

    Wenn der Frühling kommt, darf der Olivenbaum wieder raus an die frische Luft. Da auch Pflanzen einen Sonnenbrand bekommen können, sollten Sie den lichtscheu gewordenen Gesellen behutsam an das Leben draußen gewöhnen und ihn nicht gleich in die pralle Sonne stellen.

    Wichtig: Lassen Sie den Baum nicht zu lange im Winterquartier, sonst ist die Gefahr groß, dass die Triebe unschön in die Länge wachsen.

    Weiterlesen auf oekotest.de: