1. oekotest.de
  2. News
  3. Kontaktallergen

Kontaktallergen

Tulpen besitzen starkes Kontaktallergen

Kategorie: Bauen und Wohnen | 07.02.2018

Kontaktallergen

Viele Menschen reagieren allergisch auf Tulpen. Verantwortlich dafür ist vor allem der Stoff Tulipan A, ein starkes und häufiges Kontaktallergen. Besonders problematisch ist ein intensiver Kontakt mit der Blumenzwiebel, weshalb die Allergien häufig bei Menschen in niederländischen Zuchtbetrieben auftreten - mit Juckreiz, Ekzemen, Schwellungen und Rissen an den Händen. Handschuhe sind deshalb auch für Hobbygärtner empfehlenswert. Die Informationszentrale gegen Vergiftungen führt alle Pflanzenteile der Tulpe als giftig auf. Wenn von Kleinkindern versehentlich Teile der Tulpe in den Mund genommen oder gar verschluckt werden, kann es zu Reaktionen wie Erbrechen, Bauchschmerzen und Schockzuständen führen. Vor kurzem gab es an zwei Schulen im Raum Worms etliche Vergiftungsfälle, nachdem Schüler Blumenzwiebeln angefasst hatten, um sie für einen guten Zweck zu verkaufen. Die Schüler hatten Ausschläge, Juckreiz, Übelkeit bis hin zu Gliederschmerzen und Lähmungserscheinungen.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik