1. Home
  2. Ratgeber

Buchsbaumzünsler bekämpfen – was hilft gegen die gefräßigen Raupen?

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Bauen und Wohnen | 18.07.2021

Buchsbaumzünsler sind grüne Raupen, die sich an Buchsbäumen zu schaffen machen. Wir zeigen, wie Sie die Schädlinge bekämpfen.
Foto: Shutterstock / I. Rottlaender

Die leuchtendgrüne Raupe mit dem komplizierten Namen Buchsbaumzünsler ist ein gefräßiger Schädling, der es auf Buchsbäume abgesehen hat. Wir erklären Ihnen, wie Sie den Buchsbaumzünsler bekämpfen und ihre Buchsbäume retten können.

  • Der Feind von Buchsbaum-Fans heißt Buchsbaumzünsler. Die grüne Raupe liebt das dichte, immergrüne Blattwerk und die Triebe der beliebten Heckenpflanze. Ein Buchsbaum kann jährlich von bis zu drei Zünslergenerationen befallen werden.
  • Wenn man dem ostasiatischen Schädling nicht Einhalt gebietet, frisst er ganze Bäume kahl.
  • Mit ein paar einfachen Maßnahmen können Sie den Buchsbaumzünsler ohne Chemie loswerden – und müssen nicht die gesamte Pflanze entsorgen.

Lange Zeit sind die Raupen, die den Buchsbäumen in unseren Gärten und öffentlichen Parks zusetzen, nicht zu sehen. Nach und nach frisst der Buchsbaumzünsler aber den ganzen Buchsbaum kahl und richtet große Schäden an.

Buchsbaumzünsler: Ostasiatischer Schmetterling schadet Buchs

In unseren Breitengraden war der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) lange Zeit unbekannt, er stammt ursprünglich aus dem asiatischen Raum. Seit ungefähr 15 Jahren verbreitet er sich in Gärten und Parks in Deutschland und Europa. Als eingewanderte Art hat er bei uns so gut wie keine Fressfeinde. Die Raupen des kleinen Schmetterlings sind äußert gefräßig.

Der Schädling mit der charakteristischen Färbung hat sich allein auf den Buchsbaum spezialisiert, andere Pflanzen im Garten lässt er links liegen. Je nachdem, wie stark der Buchsbaumzünsler-Befall ist, gibt es verschiedene Methoden, den Zünsler wieder loszuwerden:

Buchsbaumzünsler: So erkennen Sie einen Befall

Der Befall ist anfangs schwer zu erkennen, denn die Raupen fressen sich beim Buchsbaum von innen nach außen. Der Befall unten im Bild ist schon weit fortgeschritten – hier sind die Raupen und ihre Gespinste gut sichtbar.

Einen Buchsbaumzünsler-Befall erkennen Sie an den gelbgrünen Raupen und Gespinsten.
Einen Buchsbaumzünsler-Befall erkennen Sie an den gelbgrünen Raupen und Gespinsten. (Foto: Shutterstock / Tomasz Klejdysz)

Die bis zu fünf Zentimeter lange Raupe selbst ist leuchtend grün mit schwarz-weißen Streifen und Punkten. Sie legt die Eier an den Unterseiten der Buchsbaumblätter ab. Je nach Witterung schlüpfen in einem Jahr bis zu drei Generationen von Buchsbaumzünslern. Deswegen heißt es für Hobbygärtner, das ganze Jahr über wachsam zu bleiben und den Buchsbaum auf Gespinste zu kontrollieren.

Buchsbaumzünsler erfolgreich bekämpfen

#1: Raupen entfernen

Wenn Sie an Ihren Buchsbäumen den Buchsbaumzünsler gesichtet haben, sollten Sie im ersten Schritt regelmäßig die Raupen absammeln. Dazu schütteln Sie den Baum – und sammeln die auf dem Boden liegenden Raupen ein. Am besten legen Sie ein Papier unter den Baum, damit Sie möglichst viele Raupen auf dem Boden entdecken.

Sie können den Raupen auch mit dem Hochdruckreiniger zu Leibe rücken. Dabei macht es nichts, wenn der Baum Blätter verliert.

#2: Buchsbaum zurückschneiden

Bei einem stärkeren Befall sollten Sie nach dem Absammeln der Raupen den Buchsbaum zurückschneiden. Schneiden Sie die Triebe zurück, die erkrankt oder von vielen Schädlingen befallen sind.

Der Buchsbaum ist eine robuste Pflanze, die schnell wieder neu austreibt. Das Schnittgut am besten gut verpackt über den Hausmüll entsorgen.

#3: Mittel gegen den Buchsbaumzünsler

Chemische Mittel gegen den Buchsbaumzünsler sollten Sie zum Schutz von Bienen und anderen Nützlingen vermeiden. Laut Martin Feucht, Schmetterlingsexperte des NABU Baden-Württemberg, bietet keines der giftigen Mittel, die für Privatgärten zugelassen sind, längerfristigen Schutz gegen den Zünsler.

Gärtnerinnen und Gärtner sollten am besten gleich darauf verzichten. "Diverse Schädlingsfrei-Mittel enthalten Thiacloprid, das nachweislich wild lebende Insekten und Honigbienen schädigt und leider immer noch im Handel verfügbar ist. Auch Vögel werden dadurch geschädigt. Ohnehin wandern die Raupen auch vom Nachbargarten wieder ein und besiedeln die Buchsbäume erneut."

Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling, der an seiner schwarz-weißen Färbung zu erkennen ist.
Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling, der an seiner schwarz-weißen Färbung zu erkennen ist. (Foto: Shutterstock / Birgit Bierschenk)

Bei schwerem Buchsbaumzünsler-Befall und wenn andere Methoden nicht fruchten, empfiehlt das Umweltbundesamt Mittel auf Basis des Bakeriums Bacillus thuringiensis, die auch im ökologischen Landbau Anwendung finden. "Achten Sie darauf, dass die Pflanzen von außen und innen tropfnass sind, und spritzen sie nur bei bedecktem Himmel, da das Bakterium empfindlich auf UV-Licht reagiert", rät das Umweltbundesamt.

Damit das Mittel wirken kann, müssen die Raupen aber geschlüpft sein: Die Raupen müssen die behandelten Blättern fressen. Für andere Nützlinge sei das Bakterium weitgehend harmlos, so das Umweltbundesamt.

Gegen den Buchsbaumzünsler vorbeugen

  1. Wenn Sie einen neuen Buchsbaum kaufen, am besten schon im Gartencenter genau prüfen, ob die Pflanze befallen ist.
  2. Buchsbäume regelmäßig auf einen Buchsbaumzünslerbefall kontrollieren und gegebenenfalls schnell aktiv werden. Das frühe Erkennen eines Befalls ist wichtig, dann können Sie am meisten gegen den Schädling tun. 
  3. Auf Ölweide, Duftblüte oder andere insektenfreundliche Pflanzen umsteigen, rät der NABU.

Weiterlesen auf oekotest.de: