1. Home
  2. Ratgeber

Altöl entsorgen: So geht es kostenlos und umweltfreundlich

Autor: Katharina Schmidt | Kategorie: Bauen und Wohnen | 13.04.2020

Altöl entsorgen
Foto: CC0 / Pixabay / Skica911

Viele Annahmestellen verlangen Gebühren dafür, Altöl zu entsorgen. Doch es gibt auch kostenlose Optionen. Welche das sind, und worauf Sie – der Umwelt zuliebe – beim Entsorgen von Altöl achten sollten, erfahren Sie hier.

Mit dem Begriff "Altöl" bezeichnet man meist Motor- oder Getriebeöl, das Maschinen nicht mehr ausreichend schmieren oder kühlen kann. Wird Öl beispielsweise im Automotor verwendet, verändert es mit der Zeit seine chemischen Eigenschaften oder wird mit der Zeit immer verschmutzter, bis es seinen ursprünglichen Zweck nicht mehr erfüllt. Dann muss es entsorgt werden. Bei Autobesitzern fällt Altöl typischerweise beim Ölwechsel an.

Wichtig: Altöl darf grundsätzlich nicht im Hausmüll, im Abfluss oder gar in der Umwelt entsorgt werden. Sie machen sich sonst strafbar. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Altöl stattdessen korrekt und umweltfreundlich entsorgen.

Wie Sie Altöl richtig entsorgen: 8 Tipps

Sie können Altöl in der Regel kostenlos entsorgen. Allerdings müssen Sie dabei Folgendes beachten: 

Kleinere Mengen (bis 20 Liter):

  1. Sammeln Sie kleinere Mengen Altöl in verschließbaren Behältnissen wie Flaschen, Dosen oder Kanistern. Achtung: Unterschiedliche Öl-Sorten müssen getrennt aufbewahrt und niemals gemischt werden.
  2. Gegen Vorlage der Quittung können Sie das Öl kostenlos beim Händler zurückgeben. Falls Sie beim Kauf einen Gutschein erhalten haben, müssen Sie diesen evewntuell vorzeigen. Das gilt auch für Ölfilter.
  3. Wenn der Händler das Öl nicht zurücknehmen kann oder will, muss er Ihnen laut Gesetz eine Annahmestelle in der Nähe nennen.
  4. Auch an Schadstoffsammelstellen wie dem Recycling- bzw. Wertstoffhof (oder dem Schadstoffmobil) können Sie in der Regel Altöl entsorgen. Diese verlangen aber unter Umständen Gebühren. Am besten informieren Sie sich zuvor im Internet über die Annahmebedingungen Ihres nächstgelegenen Wertstoffhofs.

Größere Mengen (ab 20 Liter):

  1. Wenn Sie größere Mengen Altöl entsorgen möchten, können Sie diese ebenfalls beim Verkäufer kostenfrei zurückgeben – vorausgesetzt, Sie haben den Kassenbon noch.
  2. Sammelstellen oder Recyclinghöfe nehmen unter Umständen auch mehrere Liter entgegen, allerdings selten kostenlos.
  3. Sie können auch eine Altöl-Entsorgungsfirma damit beauftragen, das Öl abzuholen. Diese verlangt aber ebenfalls Gebühren.
  4. Sehr große Mengen Altöl (ab circa 1.000 Liter) können Sie auch verkaufen. Entsprechende Firmen finden Sie online.

Tipp: Wenn Sie Probleme bei der Rückgabe haben, kann Ihnen die Umweltbehörde Ihrer Stadt weiterhelfen.

Altöl müssen Sie fachgerecht entsorgen – sonst machen Sie sich strafbar.
Altöl müssen Sie fachgerecht entsorgen – sonst machen Sie sich strafbar. (Foto: CC0 / Pixabay / Vacho)

Wie kann Altöl der Umwelt schaden? 

Ein Liter Altöl kann eine Million Liter Trinkwasser unbrauchbar machen, warnt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Seit 2002 schreibt der Gesetzgeber außerdem vor, dass Altöl nach Möglichkeit recycelt werden muss. 

Damit die Öle aufbereitet werden können, müssen Verbraucher sie sortenrein abgeben. Das heißt, die Öle dürfen nicht mit Fremdstoffen wie Lösungsmitteln, anderen Ölen oder sonstigem Müll in Kontakt kommen. Außerdem muss Altöl natürlich, wie oben beschrieben, fachgerecht entsorgt werden. Wer altes Öl einfach wegschüttet, muss je nach Bundesland mit Bußgeldern bis zu 50.000 Euro rechnen.

Auch Behälter, die Öl enthalten haben, verschmutzte Stofftücher, Ölkannen etc. dürfen Sie nicht einfach entsorgen. Übergeben Sie solche Gegenstände ebenfalls dem Händler, oder entsorgen Sie sie auf dem Wertstoffhof oder über das Schadstoffmobil.

Altöl sparen oder ersetzen: So schonen Sie die Umwelt

  • Es muss nicht immer klassisches Schmieröl sein. Das BMU empfiehlt Alternativen auf Pflanzenbasis, welche schneller biologisch abbaubar sind.
  • Wechseln Sie das Öl nur, wenn es nötig ist. Laut BMU kommt ein Pkw 30.000 bis 50.000 Kilometer ohne Ölwechsel aus, ein Lkw 100.000. Auf diese Weise müssen Sie automatisch weniger Altöl entsorgen und schonen so die Umwelt.

Mehr umweltfreundliche Tipps: Energie sparen: So einfach reduzieren Sie Ihren Verbrauch

Weiterlesen auf oekotest.de: