Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/10 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST November 2015
Test
Räucherlachs
König im Käfig
Räucherlachs

Lachse werden in Aquakulturen gemästet wie Schweine - dabei handelt es sich um nichts anderes als um hoch industrialisierte Massentierhaltung unter Wasser. Zu Hunderttausenden werden die "Könige der Fische" in den Netzkäfigen gehalten. Immerhin: Der Fisch ist sauber, fast immer.

ÖKO-TEST November 2015
» Produkte anzeigen (20)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1511 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Der Lachs, der in freier Natur aufwächst, ist ein Wandertier. Er lebt im Salzwasser; zieht aber zum Ablaichen in die Süßwassergewässer, in denen er selbst auf die Welt kam. Dabei legt er mithilfe seines Geruchssinns, der ihm Orientierung gibt, oft über tausend Kilometer zurück. Selbst Hindernisse wie Wasserfälle können ihn nicht davon abhalten, zu seinem Ursprung zurückzufinden.

Der Lachs, der in intensiven Aquakulturen aufwächst, schwimmt im Kreis. Viel Platz bleibt ihm nicht in dem Netzkäfig, in dem er oft mit Hunderttausenden seiner Art gehalten wird. Die hohen Besatzdichten führen nicht nur zu Verletzungen der empfindlichen Flossen. Je enger die Fische gehalten werden, desto schlechter wird die Wasserqualität und dementsprechend anfälliger werden die Fische für Krankheiten, Parasitenbefall oder Ausschläge. Die Lachslaus etwa, die die Tiere bei lebendigem Leib frisst, ist so ein Problem, das vermehrt in eng gehaltenen Beständen auftritt. Die Folge: Antibiotika und Chemikalien werden in die Gehege gekippt und landen so nicht nur in den Fischen, sondern auch im Meer. Dass auch Fische Schmerzen empfinden, Stress und Angst, das ist noch nicht in den Köpfen aller Hersteller, Behörden und Verbraucher angekommen. Deswegen steht das Tierwohl längst nicht an erster Stelle, wenn es um die Aufzucht in Aquakulturen geht.

Der triste Alltag der Zuchtlachse wird nur unterbrochen von regelmäßigem Futterregen. Pellets, die aus einer Mischung von Fischmehl, Fischöl, Soja- und Maisproteinen sowie Weizen, Bohnen und Erbsen etwa und diversen Zusatzstoffen bestehen, werden maschinell im Wasser verteilt und regnen so von oben auf die Fische herab. Was nicht gefressen wird, landet auf dem Meeresboden - synthetische Farbstoffe, Antioxidantien wie Ethoxyquin und Medikamente inklusive. Dass der Farbstoff Canthaxanthin schädlich für Menschen und somit wohl auch für die Tiere sein kann, scheint den meisten Hersteller immerhin bewusst zu sein. Es gab mehrere Hinweise darauf, dass sich der Stoff in den Augen ablagert und so langsam die Sehfähigkeit trüben kann. Doch ganz ohne Farbstoffe im Futter wäre das Lachsfleisch aus Aquakulturen kaum zu verkaufen. Es wäre gräulich und würde so wohl in den Kühlregalen der Supermärkte liegen bleiben. Zuchtlachs bekommt Farbstoffe - wobei das wohl harmlosere Astaxanthin das kritische Canthaxanthin inzwischen mehr und mehr verdrängt. Ökologische Aquakulturen greifen auf natürliche Stoffe wie Phaffia-Hefe zurück; auch sie färbt das Lachsfleisch schön rosa; Wildlachs bekommt seine Farbe aus dem natürlichen Farbstoff, der in seinem Futter, etwa kleinen Krebstieren, steckt.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Der Lachs, der in freier Natur aufwächst, ist ein ...
» Kritischer als die Farbstoffe sehen viele ...
» Dem ist aber nicht so: Ethoxyquin bleibt in ...
» "Fische können nicht schreien - und deswegen ...
» Bedenkliche Fangmethoden: Zwei Hersteller lassen ...
» Eklige Larven: Eine oder mehrere Nematoden haben ...
» Kompakt - Wildfang oder Aquakultur? ...
» MSC - Es prangt auf nahezu jedem Wildlachs in ...
» EU-Bio - Ob bei Aldi, Lidl oder Penny: Das ...
» Unser Fazit: na ja. So wirklich verlassen kann ...

Anfang Übersicht Seite 1/10 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Grillwürste: Fließbandschweine
Testbericht
Eis für Kinder: Schleck oder Dreck?
Testbericht
vegetarische/Vegane Fleischersatzprodukte
Testbericht
Glühwein: Viel Glögg
Testbericht
Isotonische Getränke: Ernüchternd
Testbericht
Versteckter Zucker: Süße Fallen
Testbericht
Naturjoghurt: UngeHEUerlich
Testbericht
Schokomüsli: Hallo meine Süßen!
Testbericht
Kartoffeln: In den Sand gesetzt
Testbericht
Kesselchips: Heimat in Tüten

Auf Geschmack getrimmt: Zusatzstoffe in Lebensmitteln
Das Mindesthaltbarkeitsdatum: Vor der Tonne gerettet
Vitamin- und Mineralstoffpräparate
Der Diäten-Wahnsinn: Wie Sand im Meer
Extraportion Gesundheit

Leserfrage: Mit dem Bäcker über Alu sprechen
Leserfrage: Berner Würstchen grillen?
Leserfrage: Zimtsterne mit wenig Cumarin
Leserfrage: Gesundheitsrisiko durch in Öl eingelegtes Gemüse
Leserfrage: Joghurt mild


 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juli 2016
 News
+ + + 28. Juni 2016 + + +
Die Bezeichnung "Käse" oder "Cheese" ist für vegane Lebensmittel verboten. Das Landgericht Trier sieht darin einen Verstoß gegen europäische Rechtsvorschriften. » News lesen
+ + + 20. Juni 2016 + + +
Coca-Cola, Fanta & Sprite werden in England bald deutlich teurer: Die britische Regierung will ab 2018 eine Steuer auf gezuckerte Getränke erheben. Damit folgt sie Ländern wie Frankreich und Finnland, die von Softdrinkherstellern bereits Abgaben fordern. » News lesen
+ + + 14. Juni 2016 + + +
Penny ist der erste Discounter, der Eier laut eigenen Angaben nur noch von Hühnern mit ungekürzten Schnäbeln anbietet. Noch immer ist es gängige Praxis, Küken unter Schmerzen kurz nach der Geburt den Schnabel zu kürzen. » News lesen
+ + + 07. Juni 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Ich habe bei Alnatura einen abgepackten Parmesan gekauft, auf dem "frisch gerieben" steht. Ist der Käse tatsächlich frischer als anderer Reibekäse aus der Packung? » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Versteckter Zucker
Versteckter Zucker - Er ist auch dort wo man ihn nicht sofort vermuten würde - in süßen, herzhaften und gewöhnlichen Lebensmitteln wie Brot, Currywurst oder Kartoffelsalat. Doch worauf sollten wir verzichten? Wir haben 34 reguläre Produkte nach Zuckerwürfeln aufgeschlüsselt. » Artikel lesen
Superfoods
Superfoods - Eigentlich sollten Superfoods gesund sein. Jedoch sind sie teils massiv mit Pestiziden, Mineralöl, Cadmium und weiteren Schadstoffen belastet. Über die Werbetrommel der überdurchschnittlichen Vitamin- und Mineralstoffgehalte lässt sich streiten. » Artikel lesen
Obsalat to go
Obsalat to go - Wir haben zwölf Obstsalate zum Mitnehmen ins Labor geschickt. Zwei der Proben waren so verdorben, dass unsere Sensoriker sie gar nicht mehr probieren wollten. Immerhin: drei Fertig-Obstsalate schneiden „sehr gut“ ab. » Artikel lesen
Vitamin- und Mineralstoffpräparate
Vitamin- und Mineralstoffpräparate - Sie stehen im Supermarkt, in der Drogerie und natürlich auch in der Apotheke. Sie werden als sinnvolle Ergänzung beworben. So mancher sieht sie gar als Rundum-sorglos-und-gesund-Paket. Doch das alles ist mit Vorsicht zu genießen. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juli 2016
ÖKO-TEST Juli 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main