Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/17 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST April 2012
Test
Berufsunfähigkeitsversicherungen
Ausgereizt
Berufsunfähigkeitsversicherungen

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST April 2012
» Produkte anzeigen (145)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1204 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Den Beruf aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel hängen zu müssen, kann jeden treffen. Statistisch gesehen ist die Zahl der Arbeitnehmer, die sich wegen schwerer Erkrankungen oder psychischer Belastungen für immer aus dem Job verabschieden müssen, in den vergangenen Jahren zwar tendenziell leicht zurückgegangen. Ende 2010 waren aber immerhin 1,2 Millionen Männer und Frauen in Deutschland erwerbsunfähig und jedes Jahr kommen im Schnitt weitere 150.000 dazu. Das Problem: Für die Betroffenen folgt auf das gesundheitliche Desaster nicht selten auch der finanzielle Absturz. Denn eine Erwerbsminderungsrente vom Staat gibt es längst nicht immer, und wenn fällt sie meist kümmerlich aus.

Wer 2010 invalide wurde, erhielt nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung als Mann im Schnitt rund 639 Euro Erwerbsminderungsrente, Frauen müssen sich sogar mit 562 Euro begnügen. Von diesem Bruttobetrag gehen dann noch Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag sowie gegebenenfalls Steuern ab. Kurz: Was unterm Strich als Nettoerwerbsminderungsrente übrig bleibt, ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Fast jeder zweite Erwerbsminderungsrentner ist armutsgefährdet, wie Herbert Rische, Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund, Anfang des Jahres auf einer Tagung des Forschungsnetzwerkes Alterssicherung einräumte. Die Bundesregierung erklärt zwar, sie will für Abhilfe sorgen. Unterm Strich springen aber höchstens 55 Euro mehr Rente heraus. Den Betroffenen bleibt daher weiterhin oft nur der Gang zum Sozialamt, um Grundsicherung und/oder Wohngeld zu beantragen.

Wer dem Staat nicht auf der Tasche liegen will, muss selbst vorsorgen und eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Nicht nur der Bund der Versicherten hält einen solchen Vertrag für unverzichtbar. "Eine entsprechende Police sollte jeder haben. Sie ist noch weit wichtiger als die private Altersvorsorge", sagt Michael Wortberg, Versicherungsexperte von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Denn private Versicherungen zahlen im Ernstfall eine monatliche Rente - zusätzlich zu Sozialrenten und anderen Versorgungsbezügen.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Den Beruf aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel ...
» Trotzdem sind die Policen bislang kaum ...
» Das Testergebnis - Kein Versicherer ist ...
» Abschreckende Preise: Nimmt der Kunde die ...
» Anpassung ohne Risikoprüfung. Versicherer mit ...
» Regulierung oft nicht kundenfreundlich: Die ...
» Rosinenpickerei verbieten - Axel ...
» Versorgungslücke programmiert - Eine ...
» Für die Anbieter ist das ein Bombengeschäft. ...
» Zu teuer für die Krankenschwester: Ganz anders ...
» Das Testergebnis Annahmepolitik - Mehr ...
» Keine Chance mit dem falschen Beruf. Unser ...
» Die Gesundheitsprüfung - eine hohe ...
» Bisweilen entscheidet aber auch der Zeitpunkt ...
» Kompakt - Erst krank, dann arm: Die ...
» Weitere Voraussetzung: Frührente gibt es ...
» Bei einer bereits sechs Monate bestehenden ...

Ergänzung

Anfang Übersicht Seite 1/17 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Versicherungsvergleiche: Datenjäger unterwegs
Testbericht
Haftpflichtversicherungen, Hundehalter
Testbericht
Pflegetagegeldversicherungen
Testbericht
Neue Rentenversicherungen: Garantiert fragwürdig
Testbericht
Zusatzversicherungen, Zähne: Verblendung
Testbericht
Nachhaltige Investmentfonds: Saubere Gewinne?
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge: Viel Spreu, wenig Weizen
Testbericht
Haus- und Wohnungsschutzbriefe: Unnötiger Schnickschnack
Testbericht
Auszahlpläne: Clever kombiniert
Testbericht
Versicherer, Finanzstärke: Kunden auf Nulldiät

Grundeinkommen: Gleiches Geld für alle
Fristen richtig einhalten: Vorsicht Terminsache!
Vergleichsportale: Vergleichen lohnt sich
Der erfasste Bürger: Der Handel mit meinen Daten
Schutz vor Enteignung

Leserfrage: Anzahlung beim Möbelkauf
Leserfrage: Kostspieliger Traum vom eigenen Buch
Leserfrage: Ehrlich oder zurückhaltend?
Leserfrage: Rauchmelderfehlalarm
Leserfrage: Balkon: Markisen und hoher Sichtschutz müssen genehmigt werden


 Geld / Recht / Versicherungen
 
Tests
Neueste Testberichte
 - ANZEIGE -
 News
+ + + 13. Oktober 2016 + + +
Der Bund der Steuerzahler unterstützt ein neues Musterverfahren gegen zu hohe Steuerzinsen. Denn während Sparer unter den Minizinsen bei Banken leiden, kassiert der Fiskus bei Steuernachzahlungen seit mehr als 50 Jahren pro Monat 0,5 Prozent Zinsen. » News lesen
+ + + 27. September 2016 + + +
Kindergeld soll zwar den Kindern zugutekommen. Rechtlich steht es aber den Eltern zu. Wird es ausnahmsweise direkt an das Kind ausgezahlt, etwa weil es volljährig ist und nicht mehr zu Hause wohnt, sind jedoch ein paar Stolperfallen zu beachten. » News lesen
+ + + 20. September 2016 + + +
Elterngeld zählt bei Geringverdienern zum Einkommen und wird daher bei Berechnung der Hartz-IV-Leistungen berücksichtigt. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) entschieden. » News lesen
+ + + 14. September 2016 + + +
Urteil des BGH: Hat ein Verbraucher ein mangelhaftes Produkt erworben, muss er dem Verkäufer zwar eine Frist zur Nachbesserung einräumen, bevor er vom Kaufvertrag zurücktritt. Einen bestimmten Termin muss er dafür aber nicht nennen. » News lesen
» mehr News anzeigen




 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Dezember 2016
ÖKO-TEST Dezember 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Spezial Bauen und Finanzieren
Spezial Bauen und Finanzieren

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main