Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/4 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Mai 2011
Test
Allzweckcremes
Das ging in die Dose
Allzweckcremes

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Mai 2011
» Produkte anzeigen (26)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1105 ] anzeigen

Nivea, die Crème de la Crème, wird 100. Dr. Oscar Troplowitz, der die Firma Beiersdorf 1890 von Paul C. Beiersdorf gekauft hatte, brachte die Creme auf den Markt. Möglich wurde das durch einen wenige Jahre zuvor entdeckten Emulgator, gewonnen aus Wollwachs, der es erstmals möglich machte, Fett und Wasser zu einer stabilen Emulsion zu vereinigen: Eucerit - das schöne Wachs - wurde er von seinem Entdecker, dem Chemiker Dr. Isaac Lifschütz, genannt. 1911 kaufte Troplowitz die Patente samt der Fabrikation und entwickelte zusammen mit Lifschütz eine stabile Fett- und Feuchtigkeitscreme. Zuvor wurden Cremes meist auf Basis von tierischen Fetten hergestellt, die sich schnell zersetzten und ranzig wurden.

1914 war Nivea bereits in 34 Ländern vertreten. Die 20er-Jahre des 20. Jahrhunderts waren eine Zeit des Umbruchs und Nivea verkaufte sich nicht mehr so gut. Die Menschen waren lebenshungrig. Jugend, Sport und Freizeit wurden großgeschrieben, frische, sonnengebräunte Haut war jetzt das Ideal - nicht mehr die vornehme Blässe. Beiersdorf reagierte und änderte 1925 den Markenauftritt komplett: Die blaue Dose mit dem weißen Schriftzug in großen Druckbuchstaben sollte für Frische und Klarheit stehen, in zeitlosem Design im Geiste des Dessauer Bauhauses. Auch das Werbekonzept wurde geändert: Nivea für die ganze Familie, auch für Kinder und Säuglinge. Drei kecke Knaben - die "Nivea-Jungens" - warben damals in weißen Hemden für die Marke. Mit Erfolg. Blau-Weiß wurde zum Wiedererkennungssymbol, zur Marke schlechthin.

Heute wird die Nivea Creme fast 150 Millionen Mal pro Jahr verkauft. Echte Konkurrenz bekam sie erst 1969/1970, als Henkel die Werbetrommel für eine neue Allzweckcreme rührte. In der Modefarbe Orange wirkte sie frischer, freier, fröhlicher und jünger: Creme 21 wurde zur Kultmarke jener Zeit. 21 steht für die damalige Volljährigkeit. "Hält die Haut jung", verkündete die Werbung und setzte erstmals auf nackte Haut. Doch in den 80er-Jahren verlor die Marke an Bedeutung und wurde von Henkel zumindest hierzulande nicht mehr angeboten. Bis die studierte Marketingfachfrau Antje Willems-Stickel, die lange Jahre im Verlagswesen und in der Geschäftsführung des Deutschen Fachverlags tätig war, im Jahre 2003 die Markenrechte an Creme 21 kaufte und das Produkt ihrer Jugendzeit aus dem Dornröschenschlaf erweckte. Heute schlägt sich die Creme 21 ganz wacker am heiß umkämpften Markt.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Nivea, die Crème de la Crème, wird 100. Dr. Oscar ...
» Neben Nivea und Creme 21 gibt es noch eine ganze ...
» Nur Hersteller Bioturm verzichtet in der ...
» So haben wir getestet - Der Einkauf ...

Anfang Übersicht Seite 1/4 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Bartpflegeprodukte: Bleib geschmeidig
Testbericht
Rasier- und Haarentfernungsmittel: Eine glatte Sache
Testbericht
Haargel: Unhaltbar
Testbericht
Flip-Flops & Co.: Für die Füße
Testbericht
Zahncremes: Auf den Zahn gefühlt
Testbericht
CC-Cremes: ABC-Kosmetik
Testbericht
Parfüms: Atemlos
Testbericht
Körperpeelings: Poly-Meer
Testbericht
Shampoos für trockenes Haar: Steht doch!
Testbericht
Trockenshampoos: Trocken gelegt

Vegane Kleidung: Nein zu Leder, Wolle & Co.
Haarfarben: Natur auf dem Kopf
Achtung, Duftstoffe!: An der Nase herumgeführt
Aus die Maus? Noch lange nicht
Sandgestrahlte Jeans: Tödlicher Modetrend

Leserfrage: Sozialstandards spielen keine große Rolle
Leserfrage: Zarte Haut
Leserfrage: Gold im Haar
Leserfrage: Beim Onlinekauf von Kosmetikprodukten auf die Details achten
Leserfrage: Fäkalien im Gesicht?


 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juli 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 13. Juli 2017 + + +
Gefragt – geantwortet: Ich bin auf der Suche nach einer Sonnenbrille, was muss ich beim Kauf beachten? » News lesen
+ + + 10. Juli 2017 + + +
Auf Hawaii bahnt sich eine Revolution in der Kosmetik-Gesetzgebung an: Ein Gesetzesentwurf strebt ein Verbot von Sonnenschutzmitteln mit dem chemischen UV-Filter Oxybenzon (Benzophenone-3) für Hawaiis Strandbesucher an. » News lesen
+ + + 27. Juni 2017 + + +
Gore Fabrics, Hersteller von Gore-Tex-Produkten und gleichzeitig Zulieferer für bekannte Outdoormarken wie The North Face und Mammut, will künftig keine ökologisch bedenklichen PFCs mehr in seinen Produkten einsetzen. » News lesen
+ + + 22. Juni 2017 + + +
Gefragt – geantwortet: Was bringt Kleidung mit dem "Cradle-to-Cradle"-Zertifikat? » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Natürliche Textilien
Natürliche Textilien - Wer an Baumwolle denkt, denkt an ein Naturprodukt. Dabei schadet Baumwolle aus konventionellem Anbau Umwelt und Mensch erheblich. Also lieber zu Bio-Baumwolle greifen? Immerhin bieten viele Unternehmen Kleidung aus nachhaltiger Produktion an. » Artikel lesen
 Aus die Maus? Noch lange nicht
Aus die Maus? Noch lange nicht - Tierversuche für Kosmetika sind seit 2013 in der EU verboten. Doch es gibt Schlupflöcher und in Ländern wie China bleiben Tests an Kaninchen, Ratte & Co. vorerst sogar Pflicht. » Artikel lesen
Trockenshampoos
Trockenshampoos - Unter 15 getesteten Trockenshampoos aus Puder und Spray sind neun tatsächlich auch mit einem "sehr gut" als Testsieger hervorgegangen. Insgesamt gesehen ist das recht positiv. » Artikel lesen
Kleidergrößen
Kleidergrößen - » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juli 2017
ÖKO-TEST Juli 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik 2017
Ratgeber Kosmetik 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen 2017
Ratgeber Bauen 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main