Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Themen aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 4/4 Letzte Seite Ende
30. März 2012
TEST Berufsunfähigkeitsversicherungen
Axel Kleinlein, BdV-Vorsitzender
Axel Kleinlein, BdV-Vorsitzender

BdV weist auf Mängel beim Angebot von Berufsunfähigkeitsversicherungen hin

Axel Kleinlein ist Vorsitzender des Bund der Versicherten BdV.


Spätestens seit der Reform der Erwerbsminderungsrente im Jahr 2001 sollt sich jeder Bürger über die private Absicherung der Berufsunfähigkeit Gedanken machen. "Sonst ist der Hartz-IV-Fall meist vorprogrammiert", so Axel Kleinlein, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Versicherten (BdV). Doch oft bieten die Versicherer nur Verträge mit viel zu kurzer Laufzeit an oder die Police ist so teuer, dass sich die Arbeitnehmer den Schutz nicht leisten können. "Mit solchen Offerten stiehlt sich die Versicherungsbranche aus ihrer volkswirtschaftlichen Verantwortung. Wir fordern sie daher dringend zum Umdenken auf!", so Kleinlein.

Mit dieser Aussage zieht der BdV mit der Zeitschrift ÖKO-TEST an einem Strang. In der jetzigen April-Ausgabe stellt auch sie klar: Wer finanziell abgesichert sein will, muss selber vorsorgen! Doch was sich so einfach anhört, ist in der Praxis oft kompliziert. Viele Absicherungswillige bekommen den wichtigen Berufsunfähigkeitsschutz gar nicht. "Die größte Hürde ist die Gesundheitsprüfung", erklärt Axel Kleinlein. "Schon 'Kleinigkeiten' können zu Risikoausschlüssen oder erheblichen Risikozuschlägen führen – im schlimmsten Fall sogar zur kompletten Ablehnung des Antrages." Und wer erst einmal abgelehnt wurde, der ist meist gebrandmarkt und bekommt auch bei anderen Gesellschaften keinen Schutz mehr. "Für Personen mit Vorerkrankungen ist daher die anonymisierte Voranfrage besonders wichtig", so Kleinlein. Denn jeder Versicherer stuft die gleiche Vorerkrankung anders ein.

Doch auch wer die Hürde der Gesundheitsprüfung genommen hat, bekommt oft nur lückenhaften Schutz: Bestimmte Berufe sind nur bis zum 55. oder 60. Lebensjahr versicherbar – und nicht bis zum gesetzlichen Rentenalter von 67 Jahren. Darüber hinaus sind die Beiträge insbesondere für Berufsgruppen mit hoher körperlicher Belastung mittlerweile so stark gestiegen, dass sich immer mehr Arbeitnehmer den existenziell notwendigen Schutz nicht mehr leisten können. Durch die Risiko-Kalkulationsgrundlagen lässt sich beides nicht rechtfertigen. Axel Kleinlein: "Es gibt nämlich gar nicht genügend statistisches Material zu den Invaliditätsrisiken und der immer differenzierteren Einstufung der Berufsgruppen, um eine solche Preis- und Vertragspolitik zu rechtfertigen." Der BdV fordert den Staat daher auf, dafür zu sorgen, dass private BU-Policen ausreichenden Schutz zu bezahlbaren Preisen bieten und transparenter werden. "Es kann nicht sein, dass sich die Versicherer durch immer stärkere Risikoselektion mit BU-Policen eine goldene Nase verdienen, während die echten Risiken weiterhin vom Sozialstaat und der Gemeinschaft der Steuerzahlen geschultert werden müssen", so Kleinlein. Deshalb solle die BaFin eindeutige Kalkulationsrundlagen und einheitliche Annahmerichtlinien für die Versicherer bereitstellen. Außerdem sollte der Gesetzgeber den Anbietern vorschreiben, dass Risikogewinne bei BU-Tarifen nicht nur zu 75 Prozent, sondern zu 90 bis 95 Prozent wieder an die Kunden zurückgegeben werden müssen. Kleinlein: "Auch damit könnte der derzeitigen Rosinenpickerei am Markt wirkungsvoll Einhalt geboten und dafür gesorgt werden, dass jeder, der BU-Schutz benötigt, ihn auch zu guten Bedingungen bekommt."


( oet )





Inhaltsverzeichnis

Anfang Eine Seite zurück Seite 4/4 Letzte Seite Ende


Flattr this
Hier können Sie unsere Arbeit freiwillig unterstützen:
Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.


Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Versicherer, Finanzstärke: Kunden auf Nulldiät
Testbericht
Baufinanzierung: Baugeld zum Schnäppchenpreis
Testbericht
Tierkrankenversicherungen: Tierisch kompliziert
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Genossenschaftsbeteiligungen: Renditebringer
Testbericht
Riester-Bausparverträge: Durchblick unerwünscht
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Krankenkassen: Service oft Fehlanzeige
Testbericht
Baufinanzierung: Baugeld zum Schnäppchenpreis

Schutz vor Enteignung
Prozess - Securvita: Zusammenfassung
TEST Berufsunfähigkeitsversicherungen
Konsumentenkredite: Vorsicht, Null-Prozent-Finanzierung!
Außergerichtliche Streitbeilegung

Leserfrage: Rücklagen beim Wohnungsverkauf
Leserfrage: Freiwillig krankenversicherte Rentner
Leserfrage: Ärger mit der Fluggesellschaft
Leserfrage: Gebrauchte Software
Leserfrage: Pflegeversicherung im Ausland
 Geld / Recht / Versicherungen
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Mai 2015
 - ANZEIGE -
<b>HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!</b>
 
HARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
Wege zum RechtAdvoGarant.de Wege zum Recht
Wege zum Recht
 News
+ + + 18. März 2015 + + +
Arm trotz Arbeit: Rund 3,1 Millionen Erwerbstätige können von ihrem Einkommen kaum leben. Das belegt die jüngste Auswertung des Statistischen Bundesamtes. » News lesen
+ + + 11. März 2015 + + +
Die Sparkasse Ulm darf ihre hochverzinsten Scala-Sparverträge nicht vorzeitig kündigen. Das entschied das Landgericht. Geklagt hatten Verbraucherschützer. » News lesen
+ + + 04. März 2015 + + +
Weil sie wegen niedriger Zinsen kaum noch Geld mit den Kunden-Guthaben auf Girokonten verdienen, drehen immer mehr Banken und Sparkassen an der Gebührenschraube. » News lesen
+ + + 24. Februar 2015 + + +
Entwurf zum neuen Existenzminimumbericht: Eigentlich müsste der steuerliche Kinderfreibetrag von derzeit 4.368 Euro pro Kind 2015 um 144 Euro und 2016 um weitere 96 Euro steigen. Auch das Kindergeld müsste entsprechend angehoben werden. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
Europäischer Zahlungsraum
Europäischer Zahlungsraum - Am 1. Februar 2014 ist der Stichtag für den sogenannten Europäischen Zahlungsraum – amtlich Single Euro Payments Area, kurz SEPA, genannt. Die Kontonummer hat künftig 22 Stellen, was zunächst einmal kompliziert klingt. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Mai 2015
ÖKO-TEST Mai 2015

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Spezial Rücken
Spezial Rücken

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Das Essen und Geniessen-Super-Paket
Das Essen und Geniessen-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Spezial Vitamine
Spezial Vitamine

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main