Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kinder / Baby / Familie
Testberichte
Anfang Übersicht Seite 1/5 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Juni 2017
Test
Schnuller, Silikon
Saubere Sauger
Schnuller, Silikon

Gute Nachrichten: In unserem aktuellen Test Silikonschnuller bekommen elf Sauger sehr gute Noten. Den Praxistest haben alle ausnahmslos bestanden. In einem Produkt haben wir jedoch die krebsverdächtige PAK-Verbindung Naphthalin gefunden.

ÖKO-TEST Juni 2017
» Produkte anzeigen (13)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1706 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Gibt man das Wort "Schnuller" in eine große Internet-Suchmaschine ein, so liefert diese innerhalb von Sekunden 3.150.000 Ergebnisse. Dort gibt es alles, von alltäglichen Elternfragen, über den Onlineshop, der Schnuller mit Bärten und Scherzzähnen verkauft, bis hin zu Berichten über einen Teeniestar, der angeblich mit Schnuller im Mund gesichtet wurde. Bei den meisten Eltern dürfte Letzteres nicht mehr als ein müdes Kopfschütteln auslösen, plagen sie sich doch eher mit der Frage, ob sie ihrem Baby überhaupt einen Beruhigungssauger geben sollen oder ob damit eine spätere Kieferfehlstellung beim Kind programmiert ist. Auch die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt und Weg zur Schnullerentwöhnung beschäftigt Eltern.

Aleyd von Gartzen, Beauftragte für Stillen und Ernährung des Deutschen Hebammenverbandes, ist nicht grundsätzlich gegen Schnuller: "Er sollte aber erst eingesetzt werden, wenn die erste Zeit des Kennenlernens und des Einfindens in das Stillen vorüber ist." Eine genaue Angabe dazu zu machen, wie lang diese "erste Zeit" dauert, sei schwierig, weil das von Kind zu Kind variiere. Aber lieber sollten Eltern in den ersten vier bis sechs Wochen auf den Schnuller verzichten, rät von Gartzen. "Durch den Schnuller können Probleme beim Stillen verstärkt werden, etwa wenn ein Kind Schwierigkeiten hat, die Brust zu finden." Ein frühzeitiger Schnullergebrauch könne dazu führen, dass gerade in den ersten Wochen nicht häufig genug gestillt würde. Häufiges Stillen in diesem Zeitraum sei jedoch sehr wichtig, um die Milchproduktion gut in Gang zu bringen. Darüber hinaus warnt die Stillbeauftragte davor, dass die Schnullergabe nicht zum Automatismus werde: "Man sollte darauf achten, dass man eher zu anderen Beruhigungsmaßnahmen greift: Körperkontakt, tragen oder singen zum Beispiel." Persönliche Zuwendung sei immer besser. Doch von Gartzen hat Verständnis für Mütter, die den Sauger einsetzen, weil sie mal in Ruhe etwas machen wollen: "Es geht ja darum, beide Interessen zu berücksichtigen, von Mutter und von Kind."



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Gibt man das Wort "Schnuller" in eine große ...
» "Die Empfehlung, gar keinen Schnuller zu geben, ...
» Naphthalin im Nuckel: Im Saugteil des Dentistar ...
» So reagierten die Hersteller - Die ...
» So haben wir getestet - Der Einkauf ...

Anfang Übersicht Seite 1/5 Eine Seite vor Ende




Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Läusemittel: Parasitische Aussichten
Testbericht
Babyfone und Babysensormatten: Big Mother is watching you
Testbericht
Kinderschuhe, Hausschuhe: In der Patsche
Testbericht
Hustenmittel für Kinder: Was husten
Testbericht
Spieluhren: Ausgedudelt
Testbericht
Babytees: Auch nur mit Wasser gekocht
Testbericht
Matschhosen: Zerreißprobe
Testbericht
Pflegeprodukte: Weniger ist mehr
Testbericht
Kindersonnenschutzmittel: Sonnensch(m)utz
Testbericht
Kinder- und Juniorzahncremes ohne Fruchtgeschmack

Zusatzstoffe in Lebensmitteln
Erstausstattung für die Kleinen: Was braucht mein Baby?
Wie viel Dreck ist gesund?: Training für das Immunsystem
Hilfe aus dem Internet: Erziehungsberatung 2.0
Ungesunde Ernährung: Wie viel Süßes darf es sein?

Leserfrage: Vorbereitung auf den Schulstart
Leserfrage: Geld für gute Noten kann zu Desinteresse führen
Leserfrage: Tragehilfe für Babys mit Blick nach vorn?
Leserfrage: Keine Angst vorm Krankenhaus
Leserfrage: Schnelle Hilfe bei Unfällen in Kita und Kindergarten


 Kinder / Baby / Familie
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 12. Mai 2017 + + +
Lebensmittelinfektionen durch Listerien und Toxoplasmoseerreger sind für die meisten Menschen harmlos. In der Schwangerschaft können sie aber dem ungeborenen Kind schaden. Eine Übersicht des Fachinformationsdienstes AID hilft weiter. » News lesen
+ + + 27. April 2017 + + +
Kinder, deren Bedürfnisse nicht ernst genommen werden, laufen Gefahr, sich emotional und körperlich nicht gesund zu entwickeln. Wie man Kinder beim Sprechen über Gefühle unterstützen kann, erklärt eine neue Broschüre. » News lesen
+ + + 26. April 2017 + + +
Der DIN-Verbraucherrat hat eine neue Broschüre "Sichere Kinderpflegeartikel" im Angebot: Sie informiert kurz und knapp über die häufigsten Unfallquellen, etwa von Kinderwippen sowie Kindersitzerhöhungen für Stühle und Kindertragen. » News lesen
+ + + 24. April 2017 + + +
Nabelschnurblut enthält wertvolle Stammzellen, die für therapeutische Zwecke nützlich sein können. Wer etwas Gutes tun will, kann direkt nach der Geburt das Nabelschnurblut der DKMS, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs widmet, zur Verfügung stellen. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Wie viel Dreck ist gesund?
Wie viel Dreck ist gesund? - Wenn ihr Kind ständig krank ist, fragen sich Eltern oft, ob es eine Abwehrschwäche hat. Dabei ist der Körper der Kleinen in der Lage, sich vor vielen Krankheitserregern selbst wirksam zu schützen. Doch erst einmal muss er lernen, sich zu verteidigen. » Artikel lesen
Virtuelle Erziehungsberatung
Virtuelle Erziehungsberatung - Professionelle Hilfe gibt es seit Jahren auch online. Das Netz hat sich als Anlaufstelle für ratsuchende Eltern und Jugendliche etabliert – anonym, unmittelbar, ohne lange Wartezeiten. Die virtuelle Beratung hat Vorteile, aber sie stößt auch an Grenzen. » Artikel lesen
Getreidebreie
Getreidebreie - 19 verschiedene Getreidebreie haben wir getestet. Die als Getreidebrei vermarkteten Produkte können Eltern schnell zubereiten und lecker aufpeppen. Aber sind die Produkte auch frei von Schadstoffen? Leider nicht immer. » Artikel lesen
Gift im Kinderzimmer
Gift im Kinderzimmer - Kinder verbringen Tag und Nacht mit ihren Spielsachen. Gerade die Kleinen stecken auch vieles in den Mund. Man sollte daher meinen, dass die Hersteller alles daran setzen, Spielzeug sicher zu machen. Doch das ist längst nicht immer der Fall. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juni 2017
ÖKO-TEST Juni 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik 2017
Ratgeber Kosmetik 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen 2017
Ratgeber Bauen 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main