Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Testberichte aus dem Archiv
Jahrbuch für 2017
Test
Concealer
Schöner Schein
Concealer

Verstecken ohne dabei aufzufallen: Concealer sollen dunkle Augenringe kaschieren, aber selbst keine Spuren hinterlassen. In unserem Test sind jedoch nur die Inhaltsstoffe der Naturkosmetikstifte ohne Makel.

Jahrbuch für 2017
» Produkte anzeigen (15)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ J1610 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Lässt "die Augen sichtbar wacher und strahlender aussehen", "kaschiert Augenschatten" versprechen die Anbieter von Concealern auf den Verpackungen. Dabei haben die Kunden die Qual der Wahl: Puder, feste Stifte oder Fluids mit Schwämmchenapplikator oder Pinsel. Je fester die Konsistenz, desto deckender der Concealer. Natürlicher wirkende Deckung spricht man den flüssigen Varianten zu. Für viele sind sie deshalb im Bereich der Augen die richtige Wahl. Wer aber Pickel kaschieren will, ist mit einem festeren Stift besser bedient.

"Ein Concealer sollte nicht sichtbar sein, er soll natürlich wirken", erklärt Theresa Schütz. Sie ist Make-up-Artist und betreibt zusammen mit ihrer Mutter das Studio Mainraum Naturkosmetik in Frankfurt. "Den Concealer punktuell, an kleinen Stellen verwenden. Im Augenbereich von innen nach außen auftragen, sodass keine harten Übergänge entstehen. Und einklopfen, nicht verstreichen, dann nimmt die Haut den Concealer besser auf", empfiehlt Schütz. Wichtig sei, nicht zu viel Concealer zu verwenden, sonst könne er sich in den Fältchen absetzen.

Die Deckkraft hängt auch von den enthaltenen Pigmenten ab, die Licht reflektieren und absorbieren. Zum Abdecken steckt in Concealern ein hoher Anteil an weißem Titandioxid und farbigem Eisenoxid. Diese Farbpigmente findet man in der Naturkosmetik, aber auch in konventionellen Produkten. Letztere enthalten im Gegensatz zur Naturkosmetik zumeist auch Silikonöle. Sie sollen dafür sorgen, dass sich die Concealer gut auf der Haut verteilen lassen und möglichst lange halten. Nach den Erfahrungen von Theresa Schütz können silikonölfreie Produkte aber in Sachen Haltbarkeit und Ergebnis mit den konventionellen Produkten mithalten.

Was steckt sonst noch in den Abdeckkünstlern drin? Das wollten wir wissen und haben 15 Concealer im Labor testen lassen.

Das Testergebnis

Alle zertifizierten Naturkosmetika im Test schneiden mit "sehr gut" ab. Die restlichen überzeugen aufgrund umstrittener Inhaltsstoffe nicht. Sechs Concealer fallen glatt durch: Allesamt Markenprodukte, die mit bedenklichen und/oder umstrittenen Inhaltsstoffen ein unrühmliches Ergebnis abliefern.

Keiner will Keime in Kosmetik - um das zu erreichen, greifen die Hersteller zu Konservierern. In allen konventionellen Produkten, bis auf den Essence Stay All Day Concealer, wurden jedoch bedenkliche Stoffe wie Chlorphenesin eingesetzt, eine halogenorganische Verbindung, die im Verdacht steht, Allergien auszulösen, oder längerkettige Parabene, für die es Hinweise gibt, dass sie hormonell wirken.

Im Maybelline Ever Fresh Concealer steckt sogar ein Konservierungsmittel, das im Produkt und auf der Haut Formaldehyd freisetzen kann. Formaldehyd ist krebsverdächtig und als Gefahrstoff eingestuft, somit seit 2016 in Kosmetika verboten. Für Formaldehydabspalter gilt das Verbot nicht automatisch. Allerdings müssen Kosmetika mit Konservierungsstoffen, die Formaldehyd abgeben und deren Formaldehydkonzentration im Endprodukt 0,05 Prozent überschreiten, den Hinweis tragen: "enthält Formaldehyd". Tatsächlich fand das Labor im Maybelline Ever Fresh Concealer, Light Beige eine Konzentration an Formaldehyd/-abspaltern, die etwas über dieser Grenze liegt. Doch ein Blick auf die Verpackung zeigt: Fehlanzeige, es ist kein Hinweis aufgedruckt.

In allen konventionellen Concealern machen nach Wasser vor allem Silikonöle den zweitgrößten Anteil aus. In manchen stecken zudem Paraffine. Beide fügen sich nicht so gut ins Gleichgewicht der Haut ein wie natürliche Öle.





Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Vegane Kosmetik: Mit Fragezeichen
Testbericht
Gesichtscremes, teure: Falscher Glanz
Testbericht
Alternative Haarfarben: Natur pur?
Testbericht
CC-Cremes: ABC-Kosmetik
Testbericht
Zahncremes für weiße Zähne: Weiß-Malerei
Testbericht
Selbstbräuner: Keep cool!
Testbericht
Stilleinlagen: Auslaufmodelle
Testbericht
Handcremes: Strittige Duftnote
Testbericht
Zahncremes: Zahn um Zahn
Testbericht
Deos, Compact: Anrüchig

Haarfarben: Natur auf dem Kopf
Bakterien statt Leder: Alternativen zu tierischen Stoffen
Wirksamkeitstests in der Kosmetik
Vegane Kleidung: Nein zu Leder, Wolle & Co.
Winzig kleine Teilchen

Leserfrage: Natürliche Zahnbürste
Leserfrage: Frische Cremes und Co.
Leserfrage: Beim Onlinekauf von Kosmetikprodukten auf die Details achten
Leserfrage: Selbst gemachte Kosmetik: Auf die Basis kommt es an
Leserfrage: Hydrolized Wheat Protein (HWP)


 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Januar 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 23. Januar 2017 + + +
Gefragt - geantwortet: Kosmetik im Internet zu bestellen und liefern zu lassen, ist praktisch. Aber worauf können Verbraucher achten, um keine böse Überraschung zu erleben? » News lesen
+ + + 11. Januar 2017 + + +
Wer nicht täglich tuscht, benutzt unter Umständen jahrelang denselben Mascara. Manche Experten warnen vor Keimen, wenn Wimperntusche länger als auf der Verpackung angegeben verwendet wird. Mit ein paar Tipps können Sie das Risiko zumindest minimieren. » News lesen
+ + + 28. Dezember 2016 + + +
Zwei Jahre nach seiner Gründung tritt das Textilbündnis weiter auf der Stelle. Die Unternehmen, darunter H&M, Otto, Adidas sowie Vertreter aus Politik und Nichtregierungsorganisationen (NGOs), können sich nur schwer auf gemeinsame Ziele einigen. » News lesen
+ + + 19. Dezember 2016 + + +
Die EU-Kommission hat einen Entwurf zur Zulassung von sechs chemischen Substanzen zum Färben von Wimpern vorgelegt. Darunter sind Verbindungen, die ÖKO-TEST wegen ihres hohen Allergisierungspotenzials abwertet. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Vegane Kleidung
Vegane Kleidung - Baumwolle, Fleece, Mikrofaser und Kunstleder, aber auch Hanf, Kork und Algen: Textildesigner experimentieren mit pflanzlichen Stoffen und synthetischen Fasern. Ob Kleider, Taschen und Schuhe – immer mehr Labels bieten vegane Kleidung über Onlineshops an. » Artikel lesen
Berge an Kleidung
Berge an Kleidung - Wer hat kein schlechtes Gewissen, wenn die gerade erstandenen Sachen im Kleiderschrank kaum noch Platz finden? Geschätzte 750.000 Tonnen landen jedes Jahr wieder im Müll. Warum also Neues kaufen? Man kann auch leihen, tauschen und teilen. » Artikel lesen
Die Eigenmarken im Check
Die Eigenmarken im Check - Naturkosmetik hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum hingelegt. Die Produkte gehören inzwischen ganz selbstverständlich zum Sortiment der großen Drogerieketten. Wir haben deren Eigenmarken "unter die Lupe genommen". » Artikel lesen
So duftet die Natur
So duftet die Natur - Meist sind teure Parfüms nur preiswerte Gebilde aus dem synthetischen Duftbaukasten. Wer Wert auf ein natürliches Parfüm legt, sollte sich beim Kauf nicht benebeln lassen, sondern auf Zutaten und Herkunft achten. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2017
Jahrbuch Kleinkinder 2017

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Januar 2017
ÖKO-TEST Januar 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Spezial Bauen und Finanzieren
Spezial Bauen und Finanzieren

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main