Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/18 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST März 2014
Test
Berufsunfähigkeitsversicherungen
Erst krank, dann arm
Berufsunfähigkeitsversicherungen

Rund 179.000 Menschen werden jedes Jahr in Deutschland berufsunfähig. Wer finanziell abgesichert sein will, muss selbst vorsorgen. Doch viele Verbraucher haben gar keine Chance auf einen bezahlbaren Vertrag und 81 Prozent bekommen nicht den Schutz, den sie wünschen und brauchen. Das zeigt der ÖKO-TEST.

ÖKO-TEST März 2014
» Produkte anzeigen (237)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1403 ] anzeigen

Statistisch gesehen wird in Deutschland jeder vierte Berufstätige im Laufe seines Arbeitslebens berufsunfähig. Viele Betroffene müssen sich dann wegen schwerer Erkrankungen oder psychischer Belastungen nicht nur vorzeitig aus dem Job verabschieden. Oft genug folgt auf das gesundheitliche Desaster auch der finanzielle Absturz. Kreditraten, Miete, Unterhalt, Auto - vieles wird unbezahlbar. Der gewohnte Lebensstandard ist dahin. Denn eine Erwerbsminderungsrente vom Staat gibt es längst nicht immer, und wenn fällt sie meist kümmerlich aus.

Wer 2012 invalide wurde, erhielt nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung als Mann im Schnitt gerade mal 647 Euro Erwerbsminderungsrente, Frauen müssen sich sogar mit 571 Euro begnügen - zumindest in den westlichen Bundesländern. Im Osten sind die Verhältnisse eher umgekehrt. Doch Fakt bleibt: Von diesem Bruttobetrag gehen noch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge sowie gegebenenfalls Steuern ab. Was unterm Strich als Nettorente bleibt, reicht kaum zum Leben. Zehn Prozent der Betroffenen sind daher schon heute auf Grundsicherung angewiesen, so eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. In Zukunft wird sogar fast jeder zweite Erwerbsminderungsrentner armutsgefährdet sein, wie Herbert Rische, Präsident der Deutschen Rentenversicherung, einräumt. Daran wird auch die neue Rentenreform von Arbeitsministerin Andrea Nahles nur wenig ändern. Denn die geplanten Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente bringen selbst im besten Fall nur ein Plus von 56 Euro im Monat.

Wer dem Staat nicht auf der Tasche liegen will, muss daher selbst vorsorgen. "Sonst ist die komplette finanzielle Existenz in Gefahr", warnt Sandra Klug von der Verbraucherzentrale Hamburg. "Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher noch weit wichtiger als die private Altersvorsorge", sagt auch Géza Mark Huber vom Bund der Versicherten. Denn die private Police zahlt im Ernstfall eine monatliche Rente - zusätzlich zu den Sozialrenten vom Staat oder anderen Versorgungsbezügen. Allerdings sind private BU-Renten bislang kaum verbreitet. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft zählte Ende 2012 zwar 17,1 Millionen Verträge. Doch das bedeutet: Lediglich knapp 40 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland besitzen überhaupt einen Vertrag. Selbst wer eine Police besitzt, wiegt sich oft in trügerischer Sorglosigkeit. Denn mit durchschnittlich 400 Euro Monatsrente, so die Verbraucherzentrale NRW, ist die finanzielle Absicherung im Ernstfall viel zu gering.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Statistisch gesehen wird in Deutschland jeder vierte ...
» Wird das Risiko, berufsunfähig zu werden und ...
» Das Testergebnis - Kein Versicherer ist ...
» Gute bis erstklassige Bedingungen. Bei den ...
» Auch schlechter Schutz kann teuer sein. Wie ...
» Schreibtischjobs bevorzugt. Besonders deutlich ...
» Zuerst kommen die Tarifbedingungen. Sie ...
» Unser Experte - Versicherungsmakler ...
» Das Testergebnis Annahmepolitik - Fast kein ...
» Ausschluss bei geringsten Anzeichen psychischer ...
» Risikozuschlag wegen Hobby. Der 16-jährigen ...
» BU-Schutz ist nur dann wirklich empfehlenswert, ...
» Extreme Beitragsunterschiede - Keine ...
» Ein Beruf - bis zu 14 Risikostufen. Derart hohe ...
» Kompakt - Die Invalidenrente vom Staat ...
» Alternativen zur Invalidenrente ...
» Multirenten kombinieren eine Unfallrente mit ...
» Rohrkrepierer Rürup-BU - Eigentlich ...

Ergänzung

Anfang Übersicht Seite 1/18 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Computergestützte Geldanlage: Viel heiße Luft
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge: Viel Spreu, wenig Weizen
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Riester-Bausparverträge: Durchblick unerwünscht
Testbericht
Zusatzversicherungen, Zähne: Verblendung
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Krankenkassenleistungen für Allergiker
Testbericht
Krankenkassen: Service oft Fehlanzeige
Testbericht
Neue Rentenversicherungen: Garantiert fragwürdig
Testbericht
Internetversicherungen: Vollschutz nirgendwo

Prozesse: Ist ÖKO-TEST kriminell?
Konsumentenkredite: In der Schuldenfalle
Prozess - Deutscher Presserat: Zusammenfassung
Staatlich geförderte Altersvorsorge: So wird abkassiert
Social Shopping: Klicken, kaufen und Gutes tun

Leserfrage: Selbstauskunft
Leserfrage: Parkett durch Hundekrallen verkratzt
Leserfrage: Hausordnung
Leserfrage: Anzahlung beim Möbelkauf
Leserfrage: Balkon: Markisen und hoher Sichtschutz müssen genehmigt werden


 Geld / Recht / Versicherungen
 - ANZEIGE -
 News
+ + + 25. August 2016 + + +
Immer mehr Bausparkassen versuchen Kunden aus gut verzinsten Altverträgen zu drängen. Während sich das OLG Stuttgart zuletzt auf die Seite der Bausparer gestellt hatte, entschied das OLG Hamm jetzt in drei Urteilen zugunsten der Bausparkassen. » News lesen
+ + + 28. Juli 2016 + + +
Neuer Rekord: Im letzten Jahr gingen so viele Verbraucherbeschwerden wie nie beim Versicherungsombudsmann ein. Der Löwenanteil davon betrifft nach wie vor Lebens- und Rentenversicherungen. » News lesen
+ + + 06. Juli 2016 + + +
Wer seine Steuererklärung nicht innerhalb der vorgegebenen Fristen abgibt und Steuern nachzuzahlen hat, soll künftig automatisch 25 Euro Verspätungszuschlag je Verzugsmonat zahlen. Das sieht das Steuermodernisierungsgesetz vor. » News lesen
+ + + 04. Juli 2016 + + +
Klassische Kapitallebens- und Rentenversicherungen bieten ab 2017 noch weniger garantierte Leistungen als bislang. Der Rechnungszins für Neuverträge wird zum 1. Januar 2017 von derzeit 1,25 auf 0,9 Prozent gesenkt. » News lesen
» mehr News anzeigen




 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST September 2016
ÖKO-TEST September 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main