Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/4 Eine Seite vor Ende
Ratgeber Kosmetik 13:2013 mit CD
Test
Weleda
Trendwende mit der Kraft der Natur
Weleda

Weleda schreibt wieder schwarze Zahlen: Nach Millionenverlusten hat sich der anthroposophische Konzern berappelt und positioniert sich neu am Markt.

Ratgeber Kosmetik 13:2013 mit CD
» Produkte anzeigen (3)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ N1391 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Ganze 20 Sekunden dauert die Trendwende. Es sind wertvolle Werbesekunden. Sie zeigen, wie eine Granatapfelknospe im Zeitraffer zur vollen Frucht ausreift und eine Stimme selig seufzt. Kurz darauf wird der Apfel gepflückt und eine glückliche Frau schäumt sich unter der Dusche ein. "Genießen Sie die Granatapfelschönheitsdusche von Weleda" wirbt eine Sprecherin aus dem Off. Das also ist er: der erste TV-Spot in der Firmengeschichte des anthroposophischen Naturkosmetik- und Arzneimittelherstellers. Unter dem Motto "Kraft durch Natur" präsentiert sich Weleda im Jahr 2013 erstmals im Fernsehen. Die Werbebotschaft steht für einen Zeitenwechsel: Das Unternehmen, das gemäß seinem Motto im Einklang mit Mensch und Natur lebt, will nun endlich auch Profit machen.

Als der Antroposoph Rudolf Steiner und die Ärztin Ita Wegman Weleda 1921 aus der Taufe hoben, hatten sie anderes im Sinn. Sie entwickelten das Unternehmen als pharmazeutischen Betrieb auf der Basis eines anthroposophischen Menschen- und Naturverständnisses. Die Gesundheit des Menschen sollte im Vordergrund des Unternehmens stehen, für Profit interessierte man sich nicht. Die Gründer von Weleda waren keine Kaufleute.

Arzneimittel und Naturkosmetik - auf diesen beiden Säulen fußt das Firmenkonzept von Weleda. Für das Unternehmen, in dem weltweit etwa 1.900 Mitarbeiter arbeiten, ist es selbstverständlich, dass seine Produkte mit natürlichen, vorwiegend pflanzlichen Rohstoffen hergestellt werden. Wichtigster Lieferant dafür ist der eigene Heilpflanzengarten in Schwäbisch Gmünd, der mit seinen etwa 20 Hektar der größte in Europa ist. Mehr als 260 Heilpflanzenarten wachsen dort, die - mit kleinen Umwegen - vom Feld direkt in die Tube kommen. Der Garten wird nach biologisch-dynamischen Richtlinien bewirtschaftet und ist Demeter-zertifiziert.

Damit ist Weleda weltweit erfolgreich, auf dem deutschen Naturkosmetikmarkt ist die Marke sogar führend. Mit Cremes und Lotionen erzielt das Unternehmen rund 70 Prozent seines Umsatzes. Das Sorgenkind sind die anthroposophischen Arzneimittel, die noch in den 80er-Jahren die wichtigste Geldquelle waren. Einerseits ist die Zulassung für Naturarzneien aufwendiger und teurer geworden. Andererseits haben anthroposophische Heilmittel eine zu geringe Marge. Weledas bestverkauftes Mittel beispielsweise, Hepatodoron für Leber und Darm, schafft nur 0,8 bis 1,3 Millionen Euro Umsatz. Die Maschinen produzieren das Medikament mit maximal sieben Prozent Auslastung. Rund 70 Prozent der Präparate machen Verlust.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Ganze 20 Sekunden dauert die Trendwende. Es sind ...
» Mehr als 2.000 Arzneimittel hat Weleda im ...
» Was folgte, war - für Weleda - eine Radikalkur. ...
» Die Mitarbeiterprogramme des Unternehmens sind ...

Anfang Übersicht Seite 1/4 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Selbstbräuner: Keep cool!
Testbericht
Anti-Aging-Pflegelinien: Falten-Verwalter?
Testbericht
Deos, Compact: Anrüchig
Testbericht
Haarfarben, Alternative: Natur pur?
Testbericht
Handtaschen, Kunstleder: Hundsmiserabel
Testbericht
Rasier- und Haarentfernungsmittel: Eine glatte Sache
Testbericht
Selbstbräuner: Keinen blassen Schimmer
Testbericht
Elektrische Gesichtsreinigungsbürsten: Wischiwaschi
Testbericht
Aknemittel: Da blüht was
Testbericht
Interdentalbürsten und Dental Sticks

Bakterien statt Leder: Alternativen zu tierischen Stoffen
Vielmehr als nur Baumwolle
Shoppen mit gutem Gewissen: Kleiderkauf mit Köpfchen
Made in Germany: Mode aus deutschen Landen
Fußpflege: Da stehen wir drauf!

Leserfrage: Naturkosmetik ohne Zertifizierung
Leserfrage: Neue Bürste
Leserfrage: Reste in Handcremetube
Leserfrage: Naturkosmetik-Label
Leserfrage: Frische Cremes und Co.


 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juli 2016
 News
+ + + 22. Juni 2016 + + +
Kosmetik selbst gerührt: Wer sich eine Grundausstattung an Utensilien und Rohstoffen erst einmal zugelegt hat, fährt nach einer Weile mit der Körperpflege Marke Eigenbau recht preisgünstig. Allerdings sollten einige wichtige Dinge beachtet werden. » News lesen
+ + + 17. Juni 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Wie sinnvoll ist der Hinweis "lactosefrei" und "glutenfrei" auf Kosmetikprodukten? » News lesen
+ + + 10. Juni 2016 + + +
Zara, H&M, Esprit, Adidas & Co: Die Tierschutzorganisation Peta hat eine Liste von Unternehmen veröffentlicht, die keine Textilien aus Angorawolle mehr verkaufen. » News lesen
+ + + 01. Juni 2016 + + +
Die Europäische Union plant, Methylisothiazolinon (MIT) in abwaschbaren Kosmetika zu begrenzen und in jenen, die auf der Haut bleiben, zu verbieten. Grund: Die Zahl der Menschen, die allergisch reagieren, ist stark gestiegen. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Alternative Haarfarben
Alternative Haarfarben - Chemische Haarfarben stehen in der Kritik. Kunden suchen deshalb nach Alternativen – doch manche der 33 getesteten Haarfarben haben gravierende Deklarationsmängel oder enthalten sogar verbotene Stoffe. Vier davon hätten so gar nicht verkauft werden dürfen » Artikel lesen
Shampoos gegen Haarausfall
Shampoos gegen Haarausfall - Von 20 getesteten Produkten taugen allenfalls einige der Shampoos zur teuren Haarwäsche. Der Effekt des Haarerhaltes konnte nicht nachgewiesen werden, somit ist die Suggestion der Abhilfe gegen Haarausfall höchstens ein teurer Spruch. » Artikel lesen
Winzig kleine Teilchen
Winzig kleine Teilchen - Das Problem ist nicht neu: Plastikmüll verschmutzt Küsten, Flussufer und Meere. Nicht so sichtbar ist Mikroplastik, das gerne von der Kosmetikindustrie genutzt wird. Auch es verschmutzt die Umwelt und landet über Umwegen in der menschlichen Nahrung. » Artikel lesen
Handtaschen aus Kunstleder
Handtaschen aus Kunstleder - 15 vegane Taschen standen im Test, denn Kunstleder ist nicht nur in, sondern bewusst tierschonend. Wir wollten wissen, was die Kunstlederhandtaschen als Alternative zu Leder taugen - und wurden bitter enttäsucht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juli 2016
ÖKO-TEST Juli 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main