Startseite
Schreibabys

13.02.2018

Schreibabys

Gewaltsames Schütteln kann Babygehirn verletzen

64
13.02.2018 | Knapp ein Viertel der 16- bis 49-Jährigen weiß nicht, dass das Schütteln eines schreienden Babys zu körperlicher und geistiger Behinderung führen kann. So das Ergebnis einer aktuellen Befragung des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) von rund 1.000 Personen dieser Altersgruppe. Säuglinge sind aufgrund ihrer schwachen Nackenmuskulatur noch nicht in der Lage, ihren Kopf selbstständing zu halten. Daher kann gewaltsames Schütteln, bei dem der Kopf des Babys unkontrolliert hin- und hergeschleudert wird, zu Hirnverletzungen führen. Laut NZFH sterben sogar 10 bis 30 Prozent der Babys, bei denen ein Schütteltrauma in einer Klinik diagnostiziert wurde. Das kostenlose Faltblatt Schütteltrauma - Ihre Nerven liegen blank? Will Eltern mit sogenannten Schreibabys unterstützen. Es klärt auf, warum Babys schreien, gibt Tipps, wie Eltern schreiende Babys beruhigen können sowie Hinweise zu Beratungsstellen.

Weiterführende Links

https://www.bzga.de/infomaterialien/?sid=388&idx=2975