Startseite
01.01.2018 | Verheiratete werdende Eltern können durch rechtzeitigen Wechsel in die Lohnsteuerklasse III mehr Elterngeld herausholen. Grundsätzlich basiert die Bemessung auf dem durchschnittlichen Nettolohn der vergangenen zwölf Monate vor der Geburt des Babys. Eltern müssen aber nicht schon vor Eintritt der Schwangerschaft die Steuerklassen wechseln. Denn: Für Angestellte zieht der Staat diejenige Steuerklasse heran, die in den zwölf Monaten vor der Geburt am längsten galt. Achtung: Der Bemessungszeitraum endet für Mütter in der Regel mit dem Mutterschutz, weil dann eine Lohnersatzleistung gezahlt wird. Den Antrag für den Wechsel der Lohnsteuerklasse müssen Frauen spätestens sieben Monate vor Beginn des Mutterschutzes stellen.