Startseite
Diabetes

21.01.2018

Diabetes

Diese Untersuchungen schließen eine Vorstufe von Diabetes aus

104
21.01.2018 | Professor Dr. Baptist Gallwitz, Mediensprecher der Deutschen Diabetes Gesellschaft, erklärt dazu: "Es eignet sich eine Untersuchung des Blutzuckers am Morgen nach achtstündigem Fasten. Auch das Bestimmen des Blutzuckerlangzeitwerts ist möglich. Beide Tests gehen schnell, dafür muss nur kurz Blut abgenommen werden. Aufwendiger ist ein oraler Glukosetoleranztest. Dafür wird morgens nüchtern Blut abgenommen. Anschließend trinkt der Patient eine Standard-Traubenzuckerlösung. Nach zwei Stunden, während denen er weder essen oder trinken noch rauchen darf, wird erneut Blut zur Blutzuckerbestimmung abgenommen. Empfehlenswert sind diese Untersuchungen für Übergewichtige oder gar Fettleibige, Menschen mit Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörung. Die Nüchternblutzuckerbestimmung ist eine Kassenleistung. Manchmal werden auch der Blutzuckerlangzeitwert und der Glukosetoleranztest übernommen. Eine Ausweitung des sogenannten ‚Check-Up 35' ist derzeit beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beantragt. Durch ausreichende Bewegung, eine gesunde Ernährung und Halten eines normalen Körpergewichts lässt sich das Diabetes-Risiko minimieren. Übergewichtige sollten ebenfalls versuchen, ihr Gewicht zu halten oder moderat abzunehmen."