Startseite
02.03.2018 | Die Mail geht an Firmen und Gewerbetreibende und hört sich seriös an. "Gemäß § 33 des deutschen Bundesdatenschutzgesetzes in Verbindung mit der EU Direktive 2002/58/EG Artikel 12 informieren wir Sie hiermit über Ihren Eintrag im Gelben Branchenbuch", schreibt das "Team Ihr Gelbes Branchenbuch". "Freundlichst" wird darum gebeten, "die Daten zu überprüfen sowie den Anhang und diesen ggf. an uns per Fax an 0060 321 784 397 oder gescannt per E-Mail zurückzusenden".

Wer das tut, ist mehr als 2.000 Euro los. Denn er schließt einen 3-Jahres-Vertrag mit "Europas umfangreichstem Onlinebranchenbuch für Deutschland, Österreich um die Schweiz" so die Eigenwerbung. Doch schon die angegebene Fax-Nummer sollte misstrauisch machen: 0060 ist die Vorwahl von Malaysia. Für den Vertrag gilt bulgarisches Recht, als Gerichtsstand wird Sofia vereinbart.

Wer das Kleingedruckte liest, erfährt, dass das Gelbe Branchenbuch mit "der DeTeMedien GmbH in keiner geschäftlichen Beziehung" steht. Die ist der Verlag des seriösen Orginals "Gelbe Seiten". Dort ist ein Eintrag kostenlos.

Bleibt die Frage, ob man zahlen muss, wenn man auf die Abzocker hereingefallen ist. In einem ähnlichen Fall hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. VII ZR 262/11), dass trotz Unterschrift kein kostenpflichtiger Vertrag zustande gekommen ist.