Startseite
21.03.2018 | Im Schnitt 154 PS leistete der Motor eines Neuwagens in Deutschland im vergangenen Jahr. Erstmals haben neue Pkw damit im Mittel mehr als 150 Pferde unter der Haube. Das geht aus einer Erhebung des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen hervor. Grund dafür: Der anhaltende SUV-Trend. Etwa jede vierte Neuzulassung komme aus dem Segment dieser Komfort-Geländewagen für die Stadt, erklärte CAR-Direktor Ferdinand Dudenhöffer. "Dieselgate" habe dabei den Anstieg der PS-Zahlen sogar gedämpft: Benzin-Motoren seien im Schnitt 26 PS schwächer als Diesel-Aggregate, so Dudenhöffer laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der Absatz von Selbstzündern ist 2017 deutlich um 13,2 Prozent im Vergleich zu 2016 gesunken. Insgesamt setzen Fahrer hierzulande beim Autokauf auf immer höhere Motorleistungen: Vor zehn Jahren brachten Neuwagen im Schnitt 131 PS auf die Straße, die 100-PS-Marke wurde erstmals 1997 geknackt.

Im Schnitt 154 PS leistete der Motor eines Neuwagens in Deutschland im vergangenen Jahr. Erstmals haben neue Pkw damit im Mittel mehr als 150 Pferde unter der Haube. Das geht aus einer Erhebung des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen hervor. Grund dafür: Der anhaltende SUV-Trend. Etwa jede vierte Neuzulassung komme aus dem Segment dieser Komfort-Geländewagen für die Stadt, erklärte CAR-Direktor Ferdinand Dudenhöffer. "Dieselgate" habe dabei den Anstieg der PS-Zahlen sogar gedämpft: Benzin-Motoren seien im Schnitt 26 PS schwächer als Diesel-Aggregate, so Dudenhöffer laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Der Absatz von Selbstzündern ist 2017 deutlich um 13,2 Prozent im Vergleich zu 2016 gesunken. Insgesamt setzen Fahrer hierzulande beim Autokauf auf immer höhere Motorleistungen: Vor zehn Jahren brachten Neuwagen im Schnitt 131 PS auf die Straße, die 100-PS-Marke wurde erstmals 1997 geknackt.