Startseite
Luftverschmutzung

31.03.2018

Luftverschmutzung

Stickstoffwerte an mehr als 400 Messstellen erhöht

98
31.03.2018 | Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat im Februar an mehr als 500 Messstellen in Deutschland die Stickstoffbelastung in der Luft messen lassen. Die Ergebnisse dieser Tests und die NO2-Messungen weiterer Institutionen hat die DUH nun vorgestellt. Demnach überschritt die Konzentration an 426 Orten in ganz Deutschland den Wert von 20 Mikrogramm Stickstoff pro Kubikmeter Luft (µg/m³). An 67 Plätzen stellten die Testgeräte Werte über der EU-Grenze von 40 µg/m³ fest. Darunter sind laut DUH auch kleinere Städte und Gemeinden wie etwa Alsfeld in Mittelhessen, in denen bisher noch keine offiziellen Stickstoffmessungen vorgenommen worden waren. Den höchsten Wert (82 µg/m³) in der DUH-Liste ermittelte das Umweltbundesamt in Stuttgart. Passau in Niederbayern ist darin mit 67 µg/m³ die am stärksten belastete Kleinstadt. Dort untersuchte der Verkehrsclub Deutschland die Luftqualität. Für Kinder, Schwangere und Lungenkranke sowie ältere Menschen seien schon 20 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Atemluft gesundheitsgefährdend, schreibt die Umwelthilfe. Eine Kartenansicht mit allen Messpunkten gibt es im Internet.

Weiterführende Links

https://www.duh.de/abgasalarm/#c68100.

Weiterlesen?