Startseite
02.04.2018 | Die Europäische Kommission hat den Beelitzer Spargel mit dem Siegel "geschützte geografische Angabe" ausgezeichnet. Nur Spargel, der rund um die Stadt Beelitz im Bundesland Brandenburg angebaut wird, darf sich künftig so nennen. Beelitzer Spargel zeichne sich durch einen ausgewogenen Geschmack ohne übermäßige Bitterkeit und eine lange Tradition aus, heißt es bei der Kommission. Auch in anderen Bundesländern wird jede Menge Spargel gestochen, am meisten in Niedersachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Die heimische Saison beginnt in der Regel Mitte April.