1. Home
  2. Tests

Frischhaltedosen im Test: Es gibt Probleme mit der Dichte

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 | Kategorie: Essen und Trinken | 14.10.2011

Wir haben 15 Frischhaltedosen getestet. Welche sind empfehlenswert?
Foto: Eduardo Lopez/Shutterstock

Frischhaltedosen gibt es in unendlich vielen Formen und Größen. Unser Test ergab: Manches billig gekaufte Schnäppchen kann für eine echte Sauerei in Rucksack oder Kofferraum sorgen. Qualitätsprodukte zahlen sich dagegen auf lange Sicht aus.

Aktualisiert am 14.10.2011 | Wir wollten wissen, welche Frischhaltedosen etwas taugen und haben den Test gemacht. 13 Kunststoffdosen haben wir besorgt. Als Alternativen zu Plastik kamen noch eine Porzellandose und eine Glasdose in den Test.

Das Testergebnis lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: Qualität hat ihren Preis - der sich aber lohnt. Alle schlechteren Dosen waren aus der Preisklasse bis 3,50 Euro. Wer beim Dosenkauf nicht geizt, ist nach unseren Ergebnissen auf der sicheren Seite.

Frischhaltedosen im Test: Einige sind nicht dicht 

Dicht soll eine fabrikneue Dose schon sein. Leider war das bei mehr als jeder zweiten Dose zu viel verlangt! Schon beim Überkopfschütteln der wasserbefüllten Dosen leckten fünf deutlich - teils sogar ohne Schütteln. Wer in diesen Behältern Nudelsalat oder marinierte Knoblauchsteaks zur Grillparty transportiert, versaut sich damit schnell mal den Picknickkorb.

Dicht auch unter Druck? Wir haben geprüft, ob die Dose noch dicht hält, wenn etwas Kaltes eingefüllt und die Dose langsam warm wird. Hier wurde letztlich jede Dose irgendwie undicht - die besten allerdings nur ein ganz klein wenig.

Was eine Dose wert ist, zeigt sich erst mit der Zeit. Nach 300 Mal öffnen und schließen waren einige Deckel verformt. Eine Dose hielt danach auch nicht mehr richtig dicht. Eine weitere Dose war nach 20 Spülmaschinendurchgängen so weit, dass sie auch ohne Schütteln auslief.

Frischhaltedosen sind ein praktischer Helfer in der Speisenvorbereitung.
Frischhaltedosen sind ein praktischer Helfer in der Speisenvorbereitung. (Foto: Fevziie/Shutterstock)

Frischhaltedosen im Test: Vorsicht vor Melamin

Aus allen Kunststoffdosen löst sich etwas heraus. Für den Migrationstest, also die Prüfung, ob Stoffe aus der Dose in Lebensmittel übergehen können, wurden die Dosen mehrmals mit der Testflüssigkeit Iso-Octan befüllt und erhitzt. Eine in Laboren ganz übliche Prüfung, auch wenn die Norm einen Test mit Olivenöl vorsieht, was in der Regel weniger streng ist. In einem weiteren Test haben wir nach einer Reihe von Kunststoffzusätzen gesucht, die problematisch oder zumindest umstritten sind. Hier können wir aber Entwarnung geben.

Problemfall Melamin: Die Schüssel eines Herstellers besteht aus dem Kunststoff Melamin. Diesen sollte man keinesfalls in der Mikrowelle erhitzen. Denn wie unser Test gezeigt hat, lösen sich die Schadstoffe Melamin und Formaldehyd bei Erhitzung zumindest in sehr geringen Mengen heraus. Gut, dass der Hersteller auf der Unterseite der Schüssel davor warnt, die Dose in die Mikrowelle zu stellen.

Diesen Test haben wir bereits im ÖKO-TEST Magazin 9/2011 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Der Einkauf: Die 15 Frischhaltedosen haben wir in den Haushaltsabteilungen von Supermärkten und Einrichtungsläden, im Internet sowie über Tupperware gekauft. Um zu schauen, ob es Alternativen zu Kunststoff gibt, kamen auch eine Glas- und eine Porzellandose in den Einkaufskorb.

Die Inhaltsstoffe: In einem Migrationstest haben wir untersuchen lassen, ob sich Stoffe aus den Dosen lösen - und dann ins Lebensmittel übergehen. Kunststoffe können zudem Zusätze enthalten, die giftig, gesetzlich reglementiert oder zumindest umstritten sind. Im Labor haben wir nach mehr als 50 dieser Stoffe suchen lassen.

Der Praxistest: Im Labor wurden alle Dosen Prüfungen unterzogen, die den typischen Gebrauch im Haushalt simulieren. Wir haben natürlich auch testen lassen, ob eine Dose kaputtgeht, wenn sie herunterfällt. In der Haltbarkeitsprüfung wurde die Dose zudem in kurzer Zeit den Belastungen ausgesetzt, die sie sonst erst im Lauf von Monaten oder Jahren durchmachen würde.

Die Bewertung: Hersteller können nicht einfach das Einfrieren oder das Befüllen mit Tomatensauce ausschließen. Darum haben wir Mängel bei allen Dosen gleichermaßen abgewertet. Einzige Ausnahme: Die Melaminschüssel von Mepal. Denn das Erhitzen von Lebensmitteln in Melaminschüsseln kann eine Gefahr sein. Deshalb entfallen hier alle Bewertungen, die mit der Erhitzung von Lebensmitteln zu tun haben.

Bewertungslegende

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zu Abwertung um zwei Noten: Ein Übergang von Stoffen aus der Dose (Migration) von mehr als 30 mg/kg Extraktionsflüssigkeit Iso-Octan (in der Tabelle: "erhöht"). Testergebnis Praxisprüfung: Das Testergebnis Praxisprüfung setzt sich zu gleichen Teilen zusammen aus dem Teilergebnis Funktionalität, dem Teilergebnis Gebrauchstauglichkeit und dem Teilergebnis Haltbarkeit.

Bewertung Testergebnis Funktionalität: Unter dem Teilergebnis Funktionalität führt zur Abwertung um vier Noten: Dichtheit "mangelhaft" (Dose beim Schütteln mit Wasser über Kopf stark undicht, z. B. tropft stark). Zur Abwertung um zwei Noten führt: Dichtheit "befriedigend" (Dose beim Schütteln mit Wasser über Kopf leicht undicht). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Dichtheit "gut" (Dose ist nicht nur geringfügig undicht, wenn sie mit 1°C kaltem Wasser befüllt, verschlossen und auf 40°C erwärmt wird. Die Temperatur wird vier Stunden lang gehalten); b) Dichtheit "gut (Deckel löst sich leicht)" (Deckel löst sich beim Schütteln mit Wasser über Kopf leicht, die Dose ist aber ansonsten dicht); c) Mängel beim Öffnen und/oder Schließen.

Bewertung Testergebnis Gebrauchstauglichkeit: Unter dem Teilergebnis Gebrauchstauglichkeit führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) Tragen von heißen Speisen "unangenehm", weil die Dose heiß wird (maximale Temperatur im Griff- bzw. Randbereich bzw. an der Außenwand mehr als 50 °C, keine Griffe), es sei denn, es handelt sich um eine Dose aus Melamin; b) Aus- und Umgießen: Flüssigkeit läuft herunter; c) Verfärbungstest: Dose und Deckel verfärbt; d) Reinigung: Schwer erreichbare Stellen an Dose und/oder Deckel.

Bewertung Testergebnis Haltbarkeit: Unter dem Teilergebnis Haltbarkeit führt zur Abwertung um zwei Noten: nach 300 x öffnen und schließen und/oder nach 20 x spülen in der Spülmaschine sind Dose und/oder Deckel leicht verformt/verformt/eingerissen und die Dose ist weniger dicht als zuvor. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Dose und/ oder Deckel nach 300 x öffnen und schließen leicht verformt, ohne dass sich die Dichtheit negativ verändert hat; b) Dose und/oder Deckel nach 20 x spülen in der Spülmaschine leicht verformt/verformt, ohne dass sich die Dichtheit negativ verändert hat; c) Beschädigung der Dose nach Falltest im leeren Zustand.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um eine Note: Die Auslobung "100 % dicht" bzw. "Drop-Stop" bei einer Dose, die bereits bei Zimmertemperatur beim Schütteln über Kopf undicht ist.

Das Gesamturteil beruht zu gleichen Teilen auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe und dem Testergebnis Praxisprüfung. Es kann nicht besser sein als das Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" ist, verschlechtert das Teilergebnis Funktionalität um eine Note.

Testmethoden

Testmethoden: Inhaltsstoffe: Übergang von Stoffen aus der Dose (Migration): Extraktion nach ASU B 80.30-17; ASU B 80.30-4. Prüfsimulanz: Iso-Octan. Materialscreening: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung, repräsentative Mischprobe aus Dose und Deckel. Formaldehyd/Melamin im Migrat: GC/MS nach Derivatisierung und Extraktion, Prüfsimulanz: 3%ige Essigsäure. Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe: Röntgenfluoreszenzanalyse. Praxisprüfung: Dichtheit: Dose im Lieferzustand wasserdicht: Überprüfung an zwei Mustern durch über Kopf schütteln, befüllt mit Wasser. Dichtheit bei Überdruck: Befüllung der Dose zu ¾ mit 1°C kaltem Wasser. Dose wird in der Klimakammer senkrecht aufgestellt. Die Umgebungstemperatur wird von 5 °C auf 40 °C erhöht und für vier Stunden gehalten. Zur Indikation von Undichtigkeiten wird blaues Löschpapier unter die Dosen gelegt. Deckel öffnen (z.B. Prüfung von Kraftaufwand, vorhandene Deckellaschen, Geräusch beim Öffnen, Halten der Dose in Position): Prüfung durch zwei Laborexperten. Deckel schließen (z.B. Prüfung von Kraftaufwand, vorhandene Deckellaschen, Geräusch beim Schließen, Halten der Dose in Position): Prüfung durch zwei Laborexperten. Erwärmen von Speisen in der Mikrowelle: Prüfung von Gleichmäßigkeit der Erwärmung sowie der Konsistenz der Speisen (Spaghetti mit Tomatensauce/TK-Pfannengemüse mexikanische Art). Tragen heißer Speisen: Prüfung des Tragens/des Transports heißer Lebensmittel (in/aus der Mikrowelle)/Verbrühungsgefahr der Hände durch Dampf bei Speisenentnahme nach Mikrowellenerwärmung durch zwei Experten. Prüfung der Erwärmung von Flächen, die bei der Entnahme der Dose aus der Mikrowelle berührt werden: Temperaturmessung nach 15 min. Erhitzen von Wasser in der Dose (zu 3/4 gefüllt) bei 1.000 W. Messung der maximalen Temperatur im Griff- bzw. Randbereich bzw. an der Außenwand in Wasserhöhe. Aus- und Umgießen: Prüfung mit 400 g Hühnersuppe, Beurteilung durch zwei Laborexperten. Verfärbungstest: Teil 1: Gekochte Spaghetti in Tomatensauce werden 24 h in der Dose aufbewahrt. Anschließend Entnahme der Speise und Reinigung der Dose in der Spülmaschine bei 65 °C (Hinweise der Hersteller, die Dose nur im oberen Korb der Maschine zu reinigen werden gegebenenfalls berücksichtigt). Anschließend Überprüfung der Dose auf rötliche Verfärbung. Teil 2: Nach Teil 1 werden Spaghetti in Tomatensauce in die gereinigte Dose zurückgefüllt und anschließend in der Mikrowelle erwärmt. Erneute Reinigung der Dosen in der Spülmaschine bei 65 °C (Hinweise der Hersteller, die Dose nur im oberen Korb der Maschine zu reinigen, werden gegebenenfalls berücksichtigt). Anschließend Überprüfung der Dose auf Verfärbung. Reinigung: Reinigung des Behälters von Hand (Rillen, Kanten, Oberfläche), Prüfung durch zwei Laborexperten. Zustand nach 300 x öffnen und schließen: 300 x öffnen und schließen des Deckels. Prüfung auf Auffälligkeiten/Verformungen am Material; anschließende Prüfung der Dichtheit der Dose: Befüllen mit 200 ml Wasser und Schütteln überkopf. Falltest (leere Dose): 12 Stürze ohne Inhalt aus 1m Höhe auf Betonboden: je dreimal auf die Unter- und Oberseite sowie je dreimal auf zwei Seitenkanten. Anschließend Prüfung auf Auffälligkeiten am Material/Dichtigkeitsprüfung mit Wasserbefüllung. Zustand nach 20 x spülen in der Spülmaschine: 20 Reinigungsvorgänge mit Reinigungs-Tab bei 65 °C in der Spülmaschine (Hinweise der Hersteller, die Dose nur im oberen Korb der Maschine zu reinigen, werden berücksichtigt): Prüfung auf Auffälligkeiten am Material sowie auf Dichtheit (Befüllen der Dose mit 200 ml Wasser und Schütteln über Kopf). Weitere Untersuchungen: Frischhaltevermögen: Befüllen der Dose mit einer definierten Menge hygroskopischen Materials. Lagerung der verschlossenen Dose bei 22 °C Raumtemperatur und 100 % Luftfeuchtigkeit in der Klimakammer. Gewichtszunahme des hygroskopischen Materials gegenüber dem Ausgangsgewicht nach 3 bzw. 10 Tagen. Formstabilität: Formstabilität der zu ¾ mit Wasser gefüllten Dose beim Anheben aus der Mikrowelle nach 15 min. Erwärmen bei 1000 W. Wärmebeständigkeit der Dose bei Erwärmung in Mikrowelle bei 1.000 W: Prüfung mit Spaghetti und TK-Pfannengemüse. Wärmebeständigkeit - Extrembelastung: Zubereitung stark fetthaltiger Speisen in Öl: Ein Stück Leberkäse wird mit 1 EL Öl in die Dose gelegt und 90 sec. in der Mikrowelle bei 1.000 W zubereitet. Geruch: Prüfung des Geruchs vor Gebrauch der Dose. Geruchsneutralität nach Reinigung: Beurteilung des Geruchs nach Zubereitung von TK-Pfannengemüse italienischer Art. Prüfung des Fremdgeruchs nach zwei Spülgängen. Falltest (gefroren): Sturzfestigkeit der Dose bei sechs Stürzen nach 24 h Lagerung bei -20 °C mit Gefriergut (gefrorenes Wasser, Befüllung erfolgt jeweils zu 3/4) in Klimakammer. Ein Sturz auf jede Seite aus 1m Höhe auf Betonboden. Steht bei Analyseergebnissen "nein", bedeutet das "unterhalb der Nachweisgrenze" der jeweiligen Testmethode.

Einkauf der Testprodukte: April/Mai 2011

Diesen Test haben wir bereits im ÖKO-TEST Magazin 9/2011 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/ oder verbreitet werden.

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.