Startseite
26.01.2018 | Opfer verloren gegangener Briefe und Päckchen können ihrem Ärger nun online Luft verschaffen. Im neuen Beschwerdeforum post-ärger.de bekommen sie Gelegenheit, eigene Erfahrungsberichte sowie Stellungnahmen zuständiger Beförderungsunternehmen auf einer "Pinnwand" zu veröffentlichen. Unter anderem finden sie auf der Internetseite auch praktische und rechtliche Tipps zum Brief- und Paketversand. Das Forum ist ein Angebot der Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen und Thüringen und wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert. Ziel ist es, bis Ende September 2019 bundesweit Daten zu sammeln, die Missstände und Verbesserungspotenziale im Versand aufzeigen.

Weiterführende Links

https://www.post-aerger.de/