Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Ernährung / Essen / Trinken
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/7 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST April 2012
Test
Butter
Das ist nicht Kuh(l)!
Butter

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST April 2012
» Produkte anzeigen (21)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1204 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Schaut man sich die Verpackungen von Butter an, so sieht man vor allem Natur: weite Graslandschaften, Gänseblümchen, friedlich weidende Kühe und imposante Bergmassive. Nur dick aufgetragene Werbung? Vielleicht stimmt es ja, dass die Kühe für die Weihenstephan-Butter auf der Wiese vor der alten Molkerei grasen? Und dass die Milch für die Landliebe-Butter in Milchkannen von Anno Dazumal transportiert wird? Auch auf Butter vom Discounter prangen glückliche Kühe, viel Gras und hohe Berge.

Fest steht, dass die Abbildungen mit der Realität der modernen Milchproduktion wenig zu tun haben. Experten schätzen, dass rund 70 Prozent der Kühe das ganze Jahr über im Stall stehen - die meisten in Ost- und Süddeutschland, weniger im Norden. Sie produzieren rund 30 Millionen Tonnen Milch im Jahr, was einer durchschnittlichen Milchleistung von 7.200 Litern pro Kuh entspricht. Hochleistungskühe geben sogar mindestens 9.000 Liter Milch. Was es dafür braucht, ist vor allem Kraftfutter, erklärt der Agrarwissenschaftler und Milchviehexperte Dr. Daniel Weiß. "Die typische deutsche Kuh frisst zwei Tonnen Gras, zwei Tonnen Mais und zwei Tonnen Kraftfutter im Jahr. Es gibt sogar Landwirte, die nur Mais und Kraftfutter füttern."

Aus Sicht von Weiß ist das der völlig falsche Weg. Ein solches Konzept gehe nicht nur zulasten der Tiergesundheit, sondern sei auch wenig nachhaltig. Es müsse darum gehen, die Fütterung effizient und tiergerecht zugleich zu gestalten. Auch wäre es denkbar, die Milch- und Fleischproduktion zu verzahnen, wodurch andere, nicht auf Höchstleistung getrimmte Rassen zu bevorzugen wären. Im Übrigen könnten mehr Weideflächen genutzt werden, ist Weiß überzeugt. "Weidehaltung verbessert die Gesundheit der Tiere."

Die Fütterung beeinflusst auch die Inhaltsstoffe der Milch. Tatsächlich belegen mittlerweile mehrere Studien, dass Kühe, die viel Gras und Heu fressen, eine andere Milch geben als die, deren Futter zu großen Teilen aus Mais und Kraftfutter besteht. Vor allem die Fettsäurenverteilung ist verändert. So führt Grünfutter zu einem höheren Anteil an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren, während schon geringe Mais- und Kraftfutteranteile die Gehalte deutlich senken. Laut Weiß lassen sich mit einer optimierten Ration von über 70 Prozent Weidegras und weniger als 10 Prozent Kraftfutter Omega-3-Fettsäuren in der Größenordnung von 1,5 g pro 100 g Milchfett erreichen - das ist doppelt bis dreimal so viel wie üblicherweise in konventioneller Milch steckt. Weil Bio-Kühe mindestens 60 Prozent Raufutter aus Gras, Heu oder Grassilage im Trog haben müssen, weist auch Bio-Milch meist hohe Anteile auf.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Schaut man sich die Verpackungen von Butter an, so ...
» Omega-3-Fettsäuren gelten als sehr gesund. ...
» Keimbelastung deutet auf mangelhafte Hygiene ...
» Abbildungen gaukeln Grünfütterung vor. Niedrige ...
» Bio-Butter wird hingegen grundsätzlich ohne ...
» Deutsche Butter - woher kommt die Milch? ...
» So haben wir getestet - Der Einkauf ...

Anfang Übersicht Seite 1/7 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Discounter, Preiskampf im Lebensmittelhandel
Testbericht
Haferflocken: Rückstände inklusive
Testbericht
Honig: Kein Honigschlecken
Testbericht
Senf: Bitte ohne Gen-Technik!
Testbericht
Senf: Bitte ohne Gen-Technik!
Testbericht
Öle, hochwertige: Enttäuschend
Testbericht
Nüsse und Ölsaaten: Eine harte Nuss
Testbericht
Öle, hochwertige: Enttäuschend
Testbericht
Lebensmittel aus dem Supermarkt: Prost Mahlzeit!
Testbericht
Vegane/Vegetarische Lebensmittel: Quer durch den Garten

Auf Geschmack getrimmt: Zusatzstoffe in Lebensmitteln
Ernährungsberatung: Alles Lüge?: Getarnte Werbung
Wasserfußabdruck: Das virtuelle Wasser
Goldgrube "Saatgut"
Ungetrübtes Grillvergnügen

Leserfrage: Frischer Spargel
Leserfrage: Agavendicksaft
Leserfrage: Kakaoersatz Carob
Leserfrage: Gutes Bio-Fleisch
Leserfrage: Verdorbene Lebensmittel melden


 Ernährung / Essen / Trinken
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Dezember 2014
Online-Service für Abonnenten
 - ANZEIGE -
<b>HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!</b>
HARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
 News
+ + + 19. Dezember 2014 + + +
Gefragt – geantwortet: Ich habe ein Salz gekauft, das mehrere Millionen Jahre alt ist. Auf der Rückseite steht das Mindesthaltbarkeitsdatum: 2018. Wie erklärt sich dieser Unsinn? » News lesen
+ + + 12. Dezember 2014 + + +
Von einem Trend zu geringeren Belastungen von Saatgut mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) kann keine Rede sein. Das zeigen Untersuchungen der Überwachungsbehörden am Beispiel Maissaatgut. » News lesen
+ + + 05. Dezember 2014 + + +
Was ist eigentlich Sonnenblumenprotein? Das weiße Pulver aus dem Pressrückstand von Sonnenblumenkernen wird zur Anreicherung von veganen Fleischwaren, Backerzeugnissen und Mayonnaisen genutzt. » News lesen
+ + + 02. Dezember 2014 + + +
Verbrauchertäuschung: Wer einen Salat mit Meeresfrüchten oder eine Pizza frutti di mare bestellt, der erwartet Krabben, Muscheln und Tintenfische. Doch nicht immer bekommt er die. Häufig werden preiswertere Surimi beigemischt. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Auf Geschmack getrimmt
Auf Geschmack getrimmt - Fertiggerichte kommen in vielen deutschen Haushalten regelmäßig auf den Tisch. Damit die Produkte appetitlich aussehen und Geschmack haben, setzt die Lebensmittelindustrie auf eine Fülle an Zusatzstoffen. » Artikel lesen
Honig
Honig - Wir haben neunzehn verschiedene Honigsorten getestet - darunter Bio-Honigprodukte und Honig. Das Ergebnis war bunt angereichert und reichte von "sehr gut" bis "nicht verkehrsfähig". » Artikel lesen
Lebensmittel aus dem Supermarkt
Lebensmittel aus dem Supermarkt - Das Lebensmittelangebot in konventionellen und Bio-Supermärkten ist groß, doch wie steht es um die Qualität? Unser Test zeigt: Kein Laden konnte rundum überzeugen. Insgesamt haben wir sechs Ladenketten und davon jeweils fünf gleiche Produkte getestet... » Artikel lesen
Wege aus der genetischen Sackgasse
Wege aus der genetischen Sackgasse - Blauwschokker, Ochsenhörner oder Fuzzy Wuzzy: So exotisch können die Namen von Erbsen, Rüben oder Buschtomaten aus Bio-Saatgut klingen. Unterscheiden sie sich von knallig beworbenen Industrieprodukten? Und ob. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Dezember 2014
ÖKO-TEST Dezember 2014

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Spezial Einrichten
Spezial Einrichten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial gesunde Haut
Spezial gesunde Haut

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Spezial Kinderkrankheiten
Spezial Kinderkrankheiten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed


Abonnenten
Download-Service
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main