Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kinder / Baby / Familie
Nachwirkungen aus dem Archiv
ÖKO-TEST März 2012
Sophie la Girafe: nicht verkehrsfähig

Sophie la Girafe: nicht verkehrsfähig

ÖKO-TEST März 2012
» Heftinhalt [ M1203 ] anzeigen» Heft / ePaper im Shop anzeigen

Das darf ÖKO-TEST wieder sagen, nachdem das Landgericht Berlin eine zuvor von ihm selbst erlassene einstweilige Verfügung wieder aufgehoben hat. ÖKO-TEST hatte in seiner Novemberausgabe berichtet, dass sich aus der untersuchten Kultgiraffe, die gern als Ersatz für Schnuller oder Beißringe verwendet wird, weit mehr nitrosierbare Amine herauslösen als gesetzlich zulässig. Sie hätte somit gar nicht verkauft werden dürfen. Nitrosierbare Amine sind besonders gefährlich, weil sie sich in krebserregende Nitrosamine umwandeln können. Die französische Verbraucherzeitschrift Que Choisir hatte in einem Test sogar noch höhere Werte als ÖKO-TEST gefunden. Sogar von Vulli und dem deutschen Vertrieb, der Berliner Firma Elements for Kids (EFK), selbst im Prozess gegen uns vorgelegte Untersuchungen belegen, dass Sophie nitrosierbare Amine weit über dem deutschen Grenzwert enthielt.

Vor Gericht waren die Messwerte daher nicht strittig. Es ging lediglich um die Frage, ob die deutsche Bedarfsgegenständeverordnung anzuwenden ist, die für lösbare nitrosierbare Amine einen Grenzwert von 0,1 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg) festlegt, oder der Anhang II Teil 3 der neuen EU-Spielzeugrichtlinie, die mit 1 mg/kg einen zehn Mal so hohen Wert erlaubt. Im Ihrem Beschluss 2011/510/EU vom 4. August 2011 hat die EU-Kommission die Rechtslage dargelegt. In Punkt 22 schreibt sie unmissverständlich, die deutsche Bedarfsgegenständeverordnung bleibe "bis zum 20. Juli 2013 in Kraft". Mit Hinweis auf diese Darstellung der Rechtslage durch die EU hat das Landgericht die einstweilige Verfügung gegen ÖKO-TEST aufgehoben.

Auch wenn sich die Firma immer noch weigert, die Giraffe zurückzurufen, bleibt unser Rat: Wer Sophie schon gekauft hat, sollte ihr "au revoir" sagen, das Tier ins Geschäft zurückbringen - und das Geld zurückverlangen.

Dumm gelaufen für Eltern: Die Zeitschrift bezeichnet uns schon mal als "Öko-Pest" und fragt: "Pestizide in Babygläschen - hört sich schrecklich an, aber ist es das auch?" Im aktuellen Eltern-Spezial Heft Einkaufen fürs Baby lesen wir über Sophie: "Man kann sie benagen (sie ist ungiftig, weil mit Lebensmittelfarbe bemalt)". Da fragt man sich doch: Woher nimmt Eltern seine Erkenntnis? Antwort: Aus der Selbstdarstellung des Herstellers. Schlussfolgerung: Werbegewäsch abschreiben und als tollen Tipp verkaufen, so berät Eltern Eltern - zumindest in diesem Fall.

Sophies schlimme Freunde: Mehr als 1 mg/kg nitrosierbare Amine lösen sich aus dem Weiches Spielzeug zum Beißen Chan, blau und aus dem in China gefertigten Sophie la Girafe So’ Pure Zahnungsring sehr weich. Damit wären sie selbst nach der von Vulli im Prozess vertretenen Auffassung zur Rechtslage nicht verkehrsfähig. Beide Produkte enthalten dazu noch mehr als 100 Mikrogramm krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe pro Kilogramm und bekommen selbstverständlich das Gesamturteil "ungenügend". Nach Vulli-Untersuchungen setzen die beiden Produkte "nur" 0,47 bzw. 0,43 mg/kg nitrosierbare Amine frei. Dass sie damit über dem deutschen Grenzwert liegen, bestätigt auch das von der Firma beauftragte Labor. Für einen Rückruf sieht der deutsche Vertrieb jedoch auch hier keinen Anlass. Unser Rat dagegen lautet: Ins Geschäft zurückbringen und das Geld zurückverlangen.

Nachtrag: Inzwischen hat Element for Kids erklärt, Vulli habe das Produktionsverfahren für Sophie verbessert, sodass auch die deutschen Grenzwerte für nitrosierbare Amine eingehalten würden. In einem weiteren Schreiben teilten die Anwälte der Firma mit, alle Produkte aus Naturkautschuk hielten inzwischen die deutschen Grenzwerte ein. Nachprüfen konnten wir das nicht, weil wir die neuen Produkte noch nicht kaufen konnten. Denn von Sophie wird EFK nach eigenen Angaben erst Ende Februar/Anfang März wieder über eine neue Charge verfügen, alle übrigen Naturkautschukprodukte seien voraussichtlich bis Mitte Mai nicht verfügbar.





Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Pflegeprodukte für Schwangere: Bauchgefühle
Testbericht
Babyfeuchttücher: Po-Beduftung
Testbericht
Pflegeprodukte: Weniger ist mehr
Testbericht
Kindergetränke, Trinkpäckchen: Unsaftig
Testbericht
Schneeanzüge für Kleinkinder: Schlitterpartie
Testbericht
Matschhosen: Zerreißprobe
Testbericht
Babycremes, Wundcremes: Brennpunkt
Testbericht
Stilleinlagen: Auslaufmodelle
Testbericht
Babyfone und Babysensormatten: Big Mother is watching you
Testbericht
Läusemittel: Parasitische Aussichten

Wie viel Dreck ist gesund?: Training für das Immunsystem
Staatliche Leistungen für Eltern: Das steht Familien zu
Wenn Eltern Kügelchen geben …: Homöopathie für Kinder
Ein kleiner Pieks: Impfen. Ja? Oder Nein?
Ungesunde Ernährung: Wie viel Süßes darf es sein?

Leserfrage: In der Schwangerschaft auf chemische Haarfarben verzichten
Leserfrage: Erziehungsbeistand beantragen
Leserfrage: Schützt Weidenrindenshampoo vor Kopfläusen?
Leserfrage: Kind im Buggy mit Blickrichtung zu den Eltern
Leserfrage: Babywässer auch nicht auf Dauer keimfrei


 Kinder / Baby / Familie
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juli 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 20. Juli 2017 + + +
Gefragt – geantwortet: Sind Anmelde- oder Aufnahmegebühren bei Kindertagesstätten erlaubt? » News lesen
+ + + 12. Juli 2017 + + +
Hasskommentare und diskriminierende Sprache gegenüber Minderheiten sind im Internet häufig zu finden. Sobald Kinder das Internet nutzen, sind sie ein Thema. Was sollte man als Eltern tun? » News lesen
+ + + 07. Juli 2017 + + +
In Baden-Württemberg hat sich eine Familie an frischer, unbehandelter Ziegenmilch mit Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) angesteckt. Nach aktuellem Kenntnisstand schützt eine FSME-Impfung auch vor einer Ansteckung über Nahrungsmittel. » News lesen
+ + + 12. Mai 2017 + + +
Lebensmittelinfektionen durch Listerien und Toxoplasmoseerreger sind für die meisten Menschen harmlos. In der Schwangerschaft können sie aber dem ungeborenen Kind schaden. Eine Übersicht des Fachinformationsdienstes AID hilft weiter. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Die unsichtbare Gefahr im Kinderzimmer
Die unsichtbare Gefahr im Kinderzimmer - Elektrosmog wird von manchen nicht als Gefahr wahrgenommen. Doch die Risiken einer dauerhaften Bestrahlung sind nicht zu unterschätzen. Gerade im Kinderzimmer gilt: Öfter mal den Stecker ziehen. » Artikel lesen
Wie viel Dreck ist gesund?
Wie viel Dreck ist gesund? - Wenn ihr Kind ständig krank ist, fragen sich Eltern oft, ob es eine Abwehrschwäche hat. Dabei ist der Körper der Kleinen in der Lage, sich vor vielen Krankheitserregern selbst wirksam zu schützen. Doch erst einmal muss er lernen, sich zu verteidigen. » Artikel lesen
Virtuelle Erziehungsberatung
Virtuelle Erziehungsberatung - Professionelle Hilfe gibt es seit Jahren auch online. Das Netz hat sich als Anlaufstelle für ratsuchende Eltern und Jugendliche etabliert – anonym, unmittelbar, ohne lange Wartezeiten. Die virtuelle Beratung hat Vorteile, aber sie stößt auch an Grenzen. » Artikel lesen
Getreidebreie
Getreidebreie - 19 verschiedene Getreidebreie haben wir getestet. Die als Getreidebrei vermarkteten Produkte können Eltern schnell zubereiten und lecker aufpeppen. Aber sind die Produkte auch frei von Schadstoffen? Leider nicht immer. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juli 2017
ÖKO-TEST Juli 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik 2017
Ratgeber Kosmetik 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen 2017
Ratgeber Bauen 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main