Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/18 Eine Seite vor Ende
Ratgeber Rente, Geld, Versicherungen 9: 2011 mit CD
Test
Immobilienrenten
Das Eigenheim als Geldquelle
Immobilienrenten

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

Ratgeber Rente, Geld, Versicherungen 9: 2011 mit CD
» Produkte anzeigen (11)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ N1190 ] anzeigen

Das eigene Haus gilt den meisten Deutschen als verlässlichste Form der Altersvorsorge. Rund 63 Prozent der Bundesbürger setzen laut einer Postbankstudie von Ende 2010 darauf. Mietersparnis und gesetzliche Rente allein reichen aber nur selten, um im Alter den gewohnten Lebensstandard zu halten. Das gilt vor allem für Ruheständler, die jahrzehntelang jeden Cent in die eigene Immobilie gesteckt haben. Dann ist das Eigenheim zu Rentenbeginn zwar schuldenfrei, doch zusätzliches Vermögen ist oft nicht vorhanden. Auch viele Freiberufler und Gewerbetreibende haben ihr Geld in die eigene Immobilie gesteckt, dafür aber nicht selten die sonstige finanzielle Absicherung im Alter vernachlässigt. Kurz: Sie sind zwar vermögend, aber trotzdem knapp bei Kasse.

Nach Angaben des Verbands öffentlicher Banken besitzen rund eine Million Bundesbürger im Alter zwischen 55 und 69 Jahren eine Immobilie im Wert von mehr als 100.000 Euro. Zudem haben sie Zeit für Reisen, Hobbys und Familie. Aber die Geldmittel sind knapper als sie dachten. Bei jedem vierten Eigentümerhaushalt über 65 liegt die Monatsrente unter 1.150 Euro. Zehn Prozent aller Ruheständler müssen gar mit 870 Euro im Monat auskommen. Bei knappem Budget können schon steigende Nebenkosten die Haushaltskasse der Rentner über Gebühr belasten, von zusätzlichem Geldbedarf für einen altersgerechten Umbau der Immobilie, die Beschäftigung eines Pflegedienstes oder schlicht einer Putzhilfe sowie dem Wunsch nach etwas Luxus im Alter, wie Wellnessreisen oder teure Hobbys, ganz zu schweigen.

Der einfachste Weg zu mehr Geld im Alter wäre oft der Verkauf des Hauses und der Umzug in eine kleinere Mietwohnung. Wird der Verkaufserlös in einen guten Auszahlplan oder eine Sofortrente investiert, lässt sich daraus eine auskömmliche Zusatzrente generieren. Ein solcher Schritt erscheint vielen Senioren jedoch wie ein Offenbarungseid. Sie haben Jahrzehnte für das Eigenheim geschuftet und die Schulden abgetragen, obendrein ein Großteil ihres Lebens dort verbracht. Den mühsam aufgebauten Schatz jetzt wieder aus der Hand zu geben, fällt daher schwer.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Das eigene Haus gilt den meisten Deutschen als ...
» Neuerdings gibt es aber auch andere Lösungen. ...
» In den USA und England ist diese Form des ...
» Bei der IB-Immobilienrente der Investitionsbank ...
» Wer eine lebenslange Zusatzrente sucht, sollte ...
» Leibrentenmodelle sind vereinzelt aber auch bei ...
» Eine weitere Option zur Immobilienverrentung hat ...
» Die erste Enttäuschung, die potenzielle ...
» 311 Euro Rente für ein 300.000 Euro teures Haus? ...
» Läge das Haus in einer Kleinstadt, in ländlicher ...
» Die Immokasse verlangt für ihr Darlehen zum ...
» Bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein ...
» Im Gegenzug kaufen sich die Senioren eine ...
» Bei der Hausstifter-Rente der Caritas fließt die ...
» Doch Vorsicht: Die Zinsen sind beim ...
» Doch wenn die Senioren den Kreditbetrag in einen ...
» Rentenhypothek - Rentenhypotheken sind ganz ...
» Grundstücksverkauf gegen Erbpacht - Wer nur ...

Anfang Übersicht Seite 1/18 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Unfallversicherungen mit Hilfeleistungen für Senioren
Testbericht
Krankenkassenleistungen für Allergiker
Testbericht
Versicherer, Finanzstärke: Kunden auf Nulldiät
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge: Viel Spreu, wenig Weizen
Testbericht
Riester-Bausparverträge: Durchblick unerwünscht
Testbericht
Internetversicherungen: Vollschutz nirgendwo
Testbericht
Baufinanzierung: Baugeld zum Schnäppchenpreis
Testbericht
Krankenkassen: Service oft Fehlanzeige
Testbericht
Vergleichsportale: Angelockt und abgezockt
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis

Schutz vor Enteignung
Der erfasste Bürger: Der Handel mit meinen Daten
Prozess - Deutscher Presserat: Zusammenfassung
Fristen richtig einhalten: Vorsicht Terminsache!
Prozesse: Ist ÖKO-TEST kriminell?

Leserfrage: Illegaler Download
Leserfrage: Gebrauchte Software
Leserfrage: Parkett durch Hundekrallen verkratzt
Leserfrage: Rauchmelderfehlalarm
Leserfrage: Neubeginn der Gewährleistungsfrist erkennen


 Geld / Recht / Versicherungen
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST September 2016
 - ANZEIGE -
AdvoGarant.de Wege zum RechtAdvoGarant.de Wege zum Recht
Wege zum Recht
 News
+ + + 27. September 2016 + + +
Kindergeld soll zwar den Kindern zugutekommen. Rechtlich steht es aber den Eltern zu. Wird es ausnahmsweise direkt an das Kind ausgezahlt, etwa weil es volljährig ist und nicht mehr zu Hause wohnt, sind jedoch ein paar Stolperfallen zu beachten. » News lesen
+ + + 20. September 2016 + + +
Elterngeld zählt bei Geringverdienern zum Einkommen und wird daher bei Berechnung der Hartz-IV-Leistungen berücksichtigt. Das hat das Bundessozialgericht (BSG) entschieden. » News lesen
+ + + 14. September 2016 + + +
Urteil des BGH: Hat ein Verbraucher ein mangelhaftes Produkt erworben, muss er dem Verkäufer zwar eine Frist zur Nachbesserung einräumen, bevor er vom Kaufvertrag zurücktritt. Einen bestimmten Termin muss er dafür aber nicht nennen. » News lesen
+ + + 25. August 2016 + + +
Immer mehr Bausparkassen versuchen Kunden aus gut verzinsten Altverträgen zu drängen. Während sich das OLG Stuttgart zuletzt auf die Seite der Bausparer gestellt hatte, entschied das OLG Hamm jetzt in drei Urteilen zugunsten der Bausparkassen. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kleinkinder
Ratgeber Kleinkinder

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Vegetarisch / Vegan
Spezial Vegetarisch / Vegan

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST September 2016
ÖKO-TEST September 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main