Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 7/15 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Oktober 2011
Test
Krankenversicherungen, privat, Tarifwechsel
Gut versichert für weniger Geld
Krankenversicherungen, privat, Tarifwechsel

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Oktober 2011
» Produkte anzeigen (102)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1110 ] anzeigen

Immerhin 100 Euro weniger bei der ARAG: Dort würde ein Umstieg vom Bausteintarif 203,20,529 auf den Bausteintarif 21P80, 240,529 einem 55-jährigen Mann immerhin rund 84 Euro Ersparnis im Monat und einer 55-jährigen Frau sogar 96 Euro weniger Monatsbelastung bringen. Kleiner Wehmutstropfen bei diesem Wechsel: Der Selbstbehalt steigt von 330 Euro auf 20 Prozent bis maximal 1.000 Euro für ambulante Leistungen. Das ist bei Ermittlung der monatlichen Ersparnis aber bereits berücksichtigt. Schaut man nur auf den Monatsbeitrag, sinkt die Belastung für einen Gesunden, der keine Leistungen in Anspruch nimmt, von zuvor rund 502 Euro auf rund 404 Euro beim Mann und von 598 auf 487 Euro bei der Frau.

Höherer Selbstbehalt im neuen Tarif unproblematisch: Bei der Nürnberger Versicherung zahlt sich der Wechsel vom Bausteintarif A006, S001, Z001 auf den Kompakttarif CC30, EBV 31 für Gesunde sogar noch stärker aus. Denn ohne Berücksichtigung des von 360 auf 1.600 Euro erhöhten Selbstbehalts im neuen Tarif halbiert sich der Monatsbeitrag für den 55-jährigen Mann fast auf rund 269 Euro. Bei der gleichaltrigen Frau wird der Beitrag immerhin um rund 35 Prozent auf 393 Euro pro Monat gedrückt. Auch unter Anrechnung des erhöhten Selbstbehalts bleiben immer noch 153 Euro mögliche Ersparnis für den Mann und rund 106 Euro für die Frau - immer vorausgesetzt, dass der Versicherer die Anrechnung der aufgebauten Alterungsrückstellungen nicht deckelt.

Höherer Selbstbehalt im alten Tarif lohnt nicht: Die reine Erhöhung des Selbstbehalts im abgeschlossenen Tarif lohnt sich dagegen nur selten. Zwar sieht die Beitragsersparnis auf den ersten Blick immer üppig aus. Doch im Krankheitsfall müssen die Kunden erst einmal tief in die eigene Tasche greifen, bevor auch der Versicherer ran muss. Unterm Strich sind in allen untersuchten Musterfällen mit erhöhtem Selbstbehalt daher maximal 120 Euro anfängliche Ersparnis pro Monat drin. Oft springen aber nur 40 bis 50 Euro heraus. Der Vorteil hält zudem selten lange. Denn bei künftigen Beitragssteigerungen sind die Versicherten weiter kräftig dabei. Nicht selten ist der Monatsbeitrag vier bis fünf Jahre nach Umstellung daher schon wieder genauso hoch wie vorher, nur der Selbstbehalt hat sich verdoppelt oder verdreifacht. Kurz: Das ist selten ein gutes Geschäft.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Einbettzimmer und Chefarztbehandlung im Krankenhaus, ...
» Das Problem: Während Kassenpatienten nach einer ...
» Versicherer machen den Tarifwechsel nicht ...
» Das verraten die Anbieter aber selten, obwohl ...
» Das Testergebnis - Bei der Axa pro ...
» Versicherer können das Sparpotenzial deckeln: ...
» Immerhin 100 Euro weniger bei der ARAG: Dort ...
» Höhere Beiträge, mehr Zuschuss vom Arbeitgeber: ...
» Tarifwechsel statt Erhöhung des Selbstbehalts. ...
» Neutarife: Bei den meisten privaten ...
» Das Wechselrecht 2 - Der Basistarif: ...
» Das Wechselrecht 3 - Deckel für die ...
» Das Wechselrecht 4 - Leistung prüfen: ...
» www.bvvb.de, Verbraucherzentrale Bundesverband ...
» ÖKO-TEST: Kann sich der Kunde einfach an seinen ...

Anfang Eine Seite zurück Seite 7/15 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Vergleichsportale: Angelockt und abgezockt
Testbericht
Baufinanzierung: Baugeld zum Schnäppchenpreis
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Grüne Geldanlagen: Albträume statt gutem Gewissen
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Internetversicherungen: Vollschutz nirgendwo
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge: Viel Spreu, wenig Weizen
Testbericht
Unfallversicherungen mit Hilfeleistungen für Senioren
Testbericht
Krankenkassen: Im Siegesrausch

TEST Berufsunfähigkeitsversicherungen
Prozess - Deutscher Presserat: Zusammenfassung
Fristen richtig einhalten: Vorsicht Terminsache!
Schutz vor Enteignung
Prozesse: Ist ÖKO-TEST kriminell?

Leserfrage: Vom Handwerker versetzt
Leserfrage: Gebrauchte Software
Leserfrage: Streit um Wäscheleine
Leserfrage: Rücklagen beim Wohnungsverkauf
Leserfrage: Kostspieliger Traum vom eigenen Buch


 Geld / Recht / Versicherungen
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Februar 2016
 - ANZEIGE -
AdvoGarant.de Wege zum RechtAdvoGarant.de Wege zum Recht
Wege zum Recht
 News
+ + + 04. Februar 2016 + + +
Mehrere Urteile des Bundesgerichtshof machen es Millionen Versicherungskunden möglich, ihre zwischen Mitte 1994 und 2007 abgeschlossenen Lebensversicherungen zu widerrufen. Das kann im Einzelfell mehr Geld bringen als die Kündigung des Vertrags. » News lesen
+ + + 13. Januar 2016 + + +
Der Bundesgerichtshof hat die Darstellung der Überschussbeteiligung in den Riester-Verträgen der Allianz für unzulässig erklärt. Im Verfahren ging es um eine Gewinnbeteiligungshürde, die vor allem Ältere, Geringverdiener und Kinderreiche benachteiligt. » News lesen
+ + + 15. Oktober 2015 + + +
Im Juli 2014 wurde die abschlagsfreie Rente mit 63 nach 45 Beitragsjahren in der gesetzlichen Rentenversicherung eingeführt. Die Regelung gilt aber nur für neue Rentenanträge, nachträglich kann nicht gewechselt werden. » News lesen
+ + + 06. August 2015 + + +
In Zahlen: 20.000 Riester-Rentenversicherungen wurden allein im ersten Quartal 2015 vorzeitig gekündigt. Die Zahl der vorzeitig aufgelösten Verträge ist seit Ende 2012 auf insgesamt 49.000 gewachsen. Hinzu kommen die beitragsfrei gestellten Verträge. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Februar 2016
ÖKO-TEST Februar 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Jahrbuch Kleinkinder 2016
Jahrbuch Kleinkinder 2016

Preis: 9.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2015
ÖKO-TEST Archiv DVD 2015

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket
Das Gesundheit und Fitness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main