Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/15 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Oktober 2011
Test
Krankenversicherungen, privat, Tarifwechsel
Gut versichert für weniger Geld
Krankenversicherungen, privat, Tarifwechsel

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Oktober 2011
» Produkte anzeigen (102)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1110 ] anzeigen

Einbettzimmer und Chefarztbehandlung im Krankenhaus, immer die neuesten Medikamente und schnell einen Arzttermin, auf den Kassenpatienten Monate warten müssen: Knapp neun Millionen privat Krankenversicherte schätzen den Komfort und die Leistungen, die sie beim Arzt und im Krankenhaus als Privatpatienten genießen. Wenn nur die ständigen Beitragssteigerungen nicht wären. Fast alle Privatpatienten bekommen einmal im Jahr unerfreuliche Post von ihrer Versicherung - die Ankündigung der nächsten Beitragserhöhung. Im Schnitt, so das Analysehaus Morgen & Morgen erhöhen sich die Beiträge bei den Männern um 5,67 Prozent und bei den Frauen um 4,29 Prozent. Das gilt zumindest für die Jahre 2010 und 2011. Es gibt aber auch Versicherer, die weit kräftiger in die Taschen der Kunden langen. "Im extremen Einzelfall kann die Beitragssteigerung auch schon mal 12,7 Prozent pro Jahr betragen", rechnet Martin Zohar, Aktuar und Geschäftsführer von Morgen & Morgen vor.

Besonders hart treffen solche Steigerungen ältere Versicherte, bei denen die Beiträge ohnehin stärker ansteigen. Als Grund dafür verweisen die Versicherer vor allem auf steigende Gesundheitskosten und die zunehmende Lebenserwartung der Kunden. Diese Argumente kennt man auch von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Doch während die Kunden dort einen festgelegten Prozentsatz ihres Einkommens an die Kasse zahlen (derzeit 15,5 Prozent inklusive Arbeitgeberzuschuss), hängen die Prämien bei den privaten Policen vor allem vom Eintrittsalter, dem Umfang des Versicherungsschutzes und dem Gesundheitszustand des Versicherten ab. "Eine Obergrenze für Beitragserhöhungen gibt es daher nicht", sagt Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten (BdV).

Steigende Beiträge treffen Ältere am stärksten

Vor allem Ältere und Rentner ächzen daher häufig unter der sich im Laufe der Jahre drastisch verteuernden Beitragslast. Während sie als junge Kunden einst deutlich weniger zahlen mussten als GKV-Versicherte, sind ihre Beiträge im Alter oft regelrecht explodiert. Thorsten Rudnik sind sogar Fälle von Versicherten bekannt, deren Prämien sich innerhalb von sechs Jahren glatt verdoppelt haben. Doch 600 bis 800 Euro Monatsbeitrag können Ruheständler oft kaum noch verkraften. "Viele Versicherte sind verzweifelt, sie sagen uns: Das kann doch nicht sein", berichtet Rudnik.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Einbettzimmer und Chefarztbehandlung im Krankenhaus, ...
» Das Problem: Während Kassenpatienten nach einer ...
» Versicherer machen den Tarifwechsel nicht ...
» Das verraten die Anbieter aber selten, obwohl ...
» Das Testergebnis - Bei der Axa pro ...
» Versicherer können das Sparpotenzial deckeln: ...
» Immerhin 100 Euro weniger bei der ARAG: Dort ...
» Höhere Beiträge, mehr Zuschuss vom Arbeitgeber: ...
» Tarifwechsel statt Erhöhung des Selbstbehalts. ...
» Neutarife: Bei den meisten privaten ...
» Das Wechselrecht 2 - Der Basistarif: ...
» Das Wechselrecht 3 - Deckel für die ...
» Das Wechselrecht 4 - Leistung prüfen: ...
» www.bvvb.de, Verbraucherzentrale Bundesverband ...
» ÖKO-TEST: Kann sich der Kunde einfach an seinen ...

Anfang Übersicht Seite 1/15 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Pflegetagegeldversicherungen
Testbericht
Baufinanzierung: Baugeld zum Schnäppchenpreis
Testbericht
Zusatzversicherungen, Zähne: Verblendung
Testbericht
Auszahlpläne: Clever kombiniert
Testbericht
Krankenkassen: Service oft Fehlanzeige
Testbericht
Neue Rentenversicherungen: Garantiert fragwürdig
Testbericht
Girokonten für Selbstständige: Unverschämt teuer
Testbericht
Krankenkassen: Im Siegesrausch
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Krankenkassenleistungen für Allergiker

Schutz vor Enteignung
TEST Berufsunfähigkeitsversicherungen
Rente mit 67: Durchhalten lautet die Parole
Prozess - Deutscher Presserat: Zusammenfassung
Außergerichtliche Streitbeilegung

Leserfrage: Hausordnung
Leserfrage: Neubeginn der Gewährleistungsfrist erkennen
Leserfrage: Illegaler Download
Leserfrage: Zahnbehandlung im Ausland
Leserfrage: Kinderkonto steuerfrei halten


 Geld / Recht / Versicherungen
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2016
 - ANZEIGE -
AdvoGarant.de Wege zum RechtAdvoGarant.de Wege zum Recht
Wege zum Recht
 News
+ + + 24. Juni 2016 + + +
Der BGH hat klargestellt, dass Versicherte mit älteren Lebens- und Rentenpolicen den Vertrag widerrufen können, sofern sie bei Abschluss nicht korrekt über ihr Widerrufsrecht belehrt wurden. Einige Versicherer versuchen, die Rechtsprechung zu ignorieren. » News lesen
+ + + 16. Juni 2016 + + +
Priip, PIB und KID: Für Finanzprodukte gibt es verschiedene "Beipackzettel". Jeder sieht andere Vorschriften zur Ermittlung der Risikoklassen vor. Falls der Gesetzgeber nicht regulierend eingreift, droht Verbrauchern mehr Verwirrung statt Durchblick. » News lesen
+ + + 13. Juni 2016 + + +
Urteil: Bei einem Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft darf eine private Krankenversicherung Extraleistungen ausschließen oder einen Risikozuschlag verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. » News lesen
+ + + 12. Mai 2016 + + +
Wer beim Onlinekauf mit der Kreditkarte bezahlt, muss häufig Zusatzkosten berappen. Damit soll es demnächst vorbei ein. Eine neue EU-Richtlinie für den Zahlungsverkehr regelt, dass für alle wichtigen Zahlungsmittel kein Zusatzentgelt erhoben werden darf. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Juni 2016
ÖKO-TEST Juni 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main