Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Bauen / Wohnen / Renovieren
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/6 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Juli 2011
Test
Matratzenbezüge, milben- und allergendicht
Sind die ganz dicht?
Matratzenbezüge, milben- und allergendicht

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Juli 2011
» Produkte anzeigen (10)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1107 ] anzeigen

Nach dem Aufstehen ist die Nase zu, man bekommt schwer Luft, wegen des ständigen Hustens und Niesens bringt die Nacht keine richtige Erholung mehr. Wer unter diesen Symptomen leidet, der findet die Ursache womöglich im Bett: Hausstaubmilben. Etwa jeder Zehnte reagiert mal mehr, mal weniger allergisch auf deren Allergene oder ist zumindest gefährdet.

Mit mangelnder Hygiene hat das wenig zu tun. Selbst der sauberste Haushalt wird nie milbenfrei sein. Gerade in der Matratze finden Milben optimale Lebensbedingungen. Die Nahrungsversorgung ist sichergestellt, da der Schlafende Nacht für Nacht Hautschuppen verliert. Und bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 15 und 35 Grad Celsius fühlen sich die Tierchen besonders wohl.

Die meisten Allergiker reagieren nicht auf die Milben selbst, sondern auf deren Kot. Wenn er trocknet, zerbröselt er zu feinem Staub, und genau der enthält Allergene, die dann aus der Matratze heraus in die Atemluft gelangen. Am besten ist deshalb, die Allergene werden in der Matratze festgehalten, sodass sie sich nicht im Raum verteilen können. Genau diese Aufgabe sollen milbenallergendichte Zwischenbezüge, sogenannte Encasings, übernehmen. Schöner Nebeneffekt: Wo nichts rauskommt, kommt auch nichts rein, die Nahrungszufuhr für die Milben wird also gestoppt.

Wer sich online, im Sanitätshaus oder Bettenfachgeschäft umsieht, stellt fest: mit mindestens hundert Euro muss man für ein Encasingset rechnen. Denn nicht nur die Matratze braucht einen Bezug, sondern auch Kissen und Bettdecke. Und die des Bettnachbarn gleich dazu. Leiden die Kinder an einer Hausstaubmilbenallergie, müssen sämtliche Betten im Haus ausgestattet werden. Ein teurer Spaß.

Privatpatienten bleibt hier oft keine andere Wahl, als selbst zu zahlen. Die Versicherungen argumentieren damit, dass Encasings nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen sind, an dem sich die Kassen gemeinhin orientieren. Gesetzlich Versicherte sind in diesem Fall meist besser gestellt: Verordnet der Arzt einen allergendichten Zwischenbezug, so bekommt der Allergiker das Set im besten Fall gestellt, ohne zuzahlen zu müssen. Teilweise wird ein Eigenanteil von fünf bis zehn Euro fällig oder es werden nur die Kosten für den Matratzenbezug übernommen, manche Kassen zahlen auch für den Partnerbezug, andere nicht. Hier sollte man sich vorab erkundigen. Auch das Prozedere unterscheidet sich von Kasse zu Kasse. Viele haben Kooperationen mit verschiedenen Herstellern. Teilweise schickt man das Rezept an den Hersteller, der dann alles mit der Kasse regelt. Teilweise organisiert die Kasse das allein.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Nach dem Aufstehen ist die Nase zu, man bekommt schwer ...
» Maßgeblich ist für die meisten Kassen ein ...
» Schlafen wie auf einer Plastiktüte: Ein ...
» Die Schadstoffbelastung hält sich in Grenzen: ...
» Überflüssige Aufheller - In unseren ...
» Die Materialprüfung - Was haben wir in der ...

Anfang Übersicht Seite 1/6 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Fototapeten: Wunschwelten
Testbericht
Fugenreiniger: Bleib sauber!
Testbericht
Holzlasuren für innen und außen: Undurchsichtig
Testbericht
Mittel gegen Vorratsschädlinge: Das große Krabbeln
Testbericht
Holzpellets: Auf dem Holzweg?
Testbericht
Fertigspachtelmassen: Kommt nicht aus der Tube
Testbericht
Holzpellets: Gut Holz?
Testbericht
Holzlasuren für innen und außen: Auf dem Holzweg
Testbericht
Montagekleber: Einer für Alles?
Testbericht
Mittel gegen Blattläuse: Mittel gegen Blattläuse

Energieeffiziente Haushaltsgeräte
Bauschäden an Fertighäusern und Fachwerk: Habe fertig
Strom vom eigenen Balkon: Minisolaranlagen
Warenkunde Bodenbeläge
Heizungswechsel: Welche Heizung hätten Sie gerne?

Leserfrage: Den richtigen Preis mit Handwerkern vereinbaren
Leserfrage: Alte Tapete entfernen
Leserfrage: Gierschbefall
Leserfrage: Optimale Küchenarbeit
Leserfrage: Wasserfilter


 Bauen / Wohnen / Renovieren
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2016
 News
+ + + 09. Juni 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Was ist von den guten Energie-Effizienz-Klassen der Waschmaschinen zu halten? Sind sie wirklich so sparsam oder ist das Augenwischerei? » News lesen
+ + + 17. Mai 2016 + + +
Großer Anreiz: Um das Ziel von 14 Prozent erneuerbarer Energien bis 2020 zu erreichen, werden Maßnahmen finanziell gefördert. 2015 gingen 14,8 Prozent mehr Anträge als 2014 ein. Die für Wärmepumpen haben sich sogar verdreifacht. » News lesen
+ + + 11. April 2016 + + +
Gefragt - geantwortet: Regionale Produkte liegen im Trend. Sollte man sich deshalb auch für regionale Stromanbieter entscheiden? Oder doch eher auf Öko-Stromanbieter setzen? » News lesen
+ + + 29. März 2016 + + +
Die große Frage: Im Allgemeinen beträgt die gesetzliche Gewährleistungsfrist für Solaranlagen zwei Jahre. Für Bauwerke verjähren jedoch nach § 438 BGB Mängelansprüche erst nach fünf Jahren. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Es geht auch sanft …
Es geht auch sanft … - Viele Hobbygärtner und Privathaushalte setzen Pflanzenschutzmittel und Mittel gegen sogenanntes Ungeziefer sorglos ein. In unseren Tests erhalten viele die Rote Karte, denn sie sind richtig gefährlich. Dabei gibt es sanfte Alternativen. » Artikel lesen
Fugenreiniger
Fugenreiniger - Von den 14 getesteten Fugenreinigern gab es überdurchschnittlich viele mittelprächtige und "ausreichende" Ergebnisse. Nur eines konnte mit der Wertung "gut" überzeugen. Auch mangelhafte Ergebnisse waren darunter. » Artikel lesen
Holzlasuren für innen und außen
Holzlasuren für innen und außen - Menschen, die allergisch auf Isothiazolinone oder Terpene reagieren, sollten auf der Hut sein, da die Lasuren Allergien hervorrufen können. Weniger empfindlich reagierende Verbraucher können jedoch unter einigen „sehr guten“ und „guten“ Produkten wählen. » Artikel lesen
Strom vom eigenen Balkon
Strom vom eigenen Balkon - Wer Solarenergie erzeugen will, muss kein Hausbesitzer sein: Mit handlichen Photovoltaik-Modulen lassen sich Balkone und Terrassen zu Minisolarkraftwerken aufrüsten. Was steckt dahinter? » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Juni 2016
ÖKO-TEST Juni 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main