Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/4 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Oktober 2010
Test
Risikolebensversicherungen
Vorsorge für den schlimmsten Fall
Risikolebensversicherungen

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Oktober 2010
» Produkte anzeigen (340)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1010 ] anzeigen

Rund 34.000 Menschen, die beispielsweise 1980 in Deutschland geboren wurden, erreichen nicht ihren 40. Geburtstag. Vor dem 50. Jahrestag versterben sogar 62.000 Männer und Frauen, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Viele hinterlassen Kinder und Partner, die fast immer mit erheblich weniger Geld auskommen müssen. Besonders hart wird es, wenn die Familie sich gerade eine Immobilie zugelegt hat.

Mit einer Risikolebensversicherung kann man sinnvoll vorsorgen. Mit ihr können die Hinterbliebenen ihre Existenz absichern. Denn sie zahlt beim Tode eines Partners die vereinbarte Summe aus - steuerfrei. Schon ab dem ersten Beitrag gilt der volle Versicherungsschutz.

A und O: Die ausreichende Summe

Dennoch wird bei dieser einfachen Vorsorge immer noch vieles falsch gemacht. "Die meisten Versicherten sind viel zu gering geschützt", sagt Manfred Poweleit, der den Branchendienst map-report herausgibt. "Rechnet man die private Vorsorge aus Risikolebensversicherungen in eine lebenslange Rente um, dann sind die Deutschen gerade einmal mit 72 Euro pro Monat geschützt." Bei der Wahl der Versicherungssumme kann man sich am monatlichen Bedarf der Familie orientieren. Wer beispielsweise mindestens 1.000 Euro pro Monat braucht, sollte für den Hauptverdiener eine Todesfallsumme von rund 200.000 Euro versichern. "Wer diese Summe fest mit nur drei Prozent Zins anlegt, erhält dann pro Monat rund 1.100 Euro ausgezahlt, 20 Jahre lang", rechnet Max Herbst von der Finanzberatung FMH aus Frankfurt vor.

Eine doppelte Leistung bei Unfalltod ist hingegen unsinnig, weil teuer. Denn es wird nicht mehr Geld benötigt, wenn der Ernährer statt durch eine Krankheit durch einen Unfall zu Tode kommt. Die Finger sollte man zudem von Kombiprodukten aller Art lassen und Todesfallschutz und Altersvorsorge trennen.

Vorsicht: Nicht mogeln

Als Nichtraucher, der günstiger versichert wird, gilt, wer in den letzten zwölf Monaten nicht mehr geraucht hat. "Wird die versicherte Person während der Vertragsdauer Raucher, muss er uns das mitteilen", sagt Jörg Stoffels, Vorstand des Versicherers Ergo Direkt. Außerdem sind die Assekuranzen berechtigt, bereits während der Vertragslaufzeit regelmäßig nachzufragen, ob die versicherte Person noch Nichtraucher ist. Stoffels: "Wir können alle zwei Jahres sogar medizinische Untersuchungen auf unsere Kosten veranlassen." Im Todesfall erfolge keine grundsätzliche Untersuchung nach einer bestimmten Methode. Es könnten aber Stichproben durchgeführt werden. Daher warnen Verbraucherschützer energisch davor, bei den Gesundheitsprüfungen zu mogeln. Fliegt das auf, kann der Versicherer die gesamte Leistung verweigern.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Rund 34.000 Menschen, die beispielsweise 1980 in ...
» ÖKO-TEST hat den Markt der ...
» Teuer sind Serviceversicherer, günstig ...
» Nichtteilnehmer mit Gründen - Sechs ...

Anfang Übersicht Seite 1/4 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Krankenkassen: Service oft Fehlanzeige
Testbericht
Girokonten für Selbstständige: Unverschämt teuer
Testbericht
Baufinanzierung: Baugeld zum Schnäppchenpreis
Testbericht
Grüne Geldanlagen: Albträume statt gutem Gewissen
Testbericht
Geldanlage: Genial einfach oder einfach daneben?
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge, Direktversicherungen
Testbericht
Rechtsschutzversicherungen: Waffengleichheit beim Streit
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Riester-Bausparverträge: Durchblick unerwünscht

Konsumentenkredite: Vorsicht, Null-Prozent-Finanzierung!
TEST Berufsunfähigkeitsversicherungen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Vergleichsportale: Vergleichen lohnt sich
Rente mit 67: Durchhalten lautet die Parole

Leserfrage: Hausordnung
Leserfrage: Vermieter kann Einzug des Sohnes nicht verhindern
Leserfrage: Zahnbehandlung im Ausland
Leserfrage: Selbstauskunft
Leserfrage: Rechte bei Busreisen


 Geld / Recht / Versicherungen
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST November 2014
Online-Service für Abonnenten
 - ANZEIGE -
<b>HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!</b>
 
HARO - Endlich Zuhause
HARO Parkett & Laminat ist wohngesund, nachhaltig und Made in Germany. Natürlich mit Blauem Engel!
Wege zum RechtAdvoGarant.de Wege zum Recht
Wege zum Recht
 News
+ + + 17. November 2014 + + +
Fast drei Viertel aller Lebensversicherungen werden vorzeitig abgebrochen. Das kann teuer werden, der Rückkaufswert liegt fast immer unter der Summe der eingezahlten Beiträge. Die Verluste sind bisweilen steuerlich absetzbar. » News lesen
+ + + 12. November 2014 + + +
Streit um Wohngeldreform: Die Bundesregierung will den Höchstbetrag für Wohngeld anheben. Das ist bereits beschlossen. Gleichzeitig will die SPD die Heizkostenpauschale wieder einführen. Dieser Plan droht zu scheitern. » News lesen
+ + + 07. November 2014 + + +
In Zahlen: 44.280 Euro besitzt jeder Deutsche im statistischen Durchschnitt an Geldvermögen. Anders als es Durchschnittswerte glauben machen, ist das Vermögen hierzulande höchst unterschiedlich verteilt. » News lesen
+ + + 04. November 2014 + + +
Ohne Beiträge: Von der neu eingeführten Mütterrente können auch Frauen profitieren, die bislang keinen Anspruch auf gesetzliche Rente hatten. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
Europäischer Zahlungsraum
Europäischer Zahlungsraum - Am 1. Februar 2014 ist der Stichtag für den sogenannten Europäischen Zahlungsraum – amtlich Single Euro Payments Area, kurz SEPA, genannt. Die Kontonummer hat künftig 22 Stellen, was zunächst einmal kompliziert klingt. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
Spezial Einrichten
Spezial Einrichten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial gesunde Haut
Spezial gesunde Haut

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Spezial Kinderkrankheiten
Spezial Kinderkrankheiten

Preis: 5.00 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST November 2014
ÖKO-TEST November 2014

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed


Abonnenten
Download-Service
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main