Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kosmetik / Körperpflege / Mode
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Übersicht Seite 1/2 Eine Seite vor Ende
Ratgeber Kosmetik 10:2010 mit CD
Test
Wimperntusche
Augenweide
Wimperntusche

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

Ratgeber Kosmetik  10:2010 mit CD
» Produkte anzeigen (23)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ N1093 ] anzeigen

Zirka 400 Wimpernhaare besitzt der Mensch im Durchschnitt. Sie sind von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich. Aber den meisten Frauen offensichtlich nicht dunkel genug, nicht in ausreichender Zahl gewachsen und auch nicht mit dem richtigen Schwung ausgestattet. Warum sonst greift fast jede zweite Frau beinahe täglich zur Wimperntusche, wie Marktforscher im Auftrag des Frauenmagazins Brigitte herausgefunden haben wollen?

Besonders schwarz gefärbte Wimpern lassen das Weiß der Augen hell strahlen. Schwarzes Eisenoxid (CI 77499) sorgt in vielen Mascaras für die Schwarzfärbung, auch bei den Bio-Tuschen. Doch es geht noch schwärzer. Ein besonders intensives Schwarz erreicht man mit Rußschwarz. Dieses Pigment steckt in Form von schwarzem Kohlenstoff mit der internationalen Bezeichnung CI 77266 in einigen Mascaras, es ist in Bio-Tuschen mit dem Label Natrue und in kontrollierter Naturkosmetik nach den Richtlinien des BDIH allerdings verboten. "CI 77266 wird durch Verbrennen von Erdölderivaten hergestellt und ist daher für Naturkosmetik von uns nicht akzeptiert", erklärt Heinz-Jürgen Weiland von der Firma Logocos. Ebenso wenig für Naturkosmetik geeignet sei das Rußschwarz CI 77267, das unter anderem Ruß verkohlter Tierknochen enthält. "Mittlerweile wurde jedoch die Pflanzenkohle CI 77268:1, die aus verbrannten Pflanzenteilen und Holz gewonnen wird, auf die Positivliste für kontrollierte Naturkosmetik gesetzt", so Weiland.

Viele Hersteller machen für den Effekt ihrer Mascara neben den Farbstoffen auch ein spezielles Bürstchen verantwortlich. Dagegen sagt Sybille Löffelholz, Visagistin in Frankfurt am Main: "Die normalen Spiralbürstchen sind absolut in Ordnung, damit lassen sich die Wimpern schön verdichten und dunkel tuschen." Sie ergänzt: "Das Bürstchen sollte nicht zu groß sein, ist der Applikator zu dick oder zu lang, geht leicht etwas Tusche daneben und die Wimperntusche verschmiert beim Auftragen." Bei konventionellen Mascaras reiche meist ein Anstrich für mehr Volumen. Ist die Tusche jedoch etwas dünnflüssiger - wie es häufig bei den Bio-Tuschen der Fall sei - könne ein intensiverer Effekt erzielt werden, indem frau die noch feuchten Wimpern ein zweites Mal tuscht.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Zirka 400 Wimpernhaare besitzt der Mensch im ...
» Wir haben 23 Wimperntuschen eingekauft und in ...

Anfang Übersicht Seite 1/2 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Körperpeelings: Weniger ist Meer
Testbericht
Zahncremes: Auf den Zahn gefühlt
Testbericht
Handcremes: Gar nicht dufte
Testbericht
Kleidergrößen: (Keine) wahre Größe
Testbericht
Gesichtscremes, teure: Mehr Schein als Sein
Testbericht
Shampoos für trockenes Haar: Steht doch!
Testbericht
Concealer: Schöner Schein
Testbericht
Shampoos für trockenes Haar: Be-haar-lich
Testbericht
Haargel: Unhaltbar
Testbericht
Körperpeelings: Poly-Meer

Bakterien statt Leder: Alternativen zu tierischen Stoffen
Grüne Tube: Im Zeichen der Naturkosmetik
Made in Germany: Mode aus deutschen Landen
Natur statt Chemie: Der Griff in den grünen Tiegel
Second-Hand-Kleidung: Nicht mehr zweite Wahl

Leserfrage: Frische Cremes und Co.
Leserfrage: Beim Onlinekauf von Kosmetikprodukten auf die Details achten
Leserfrage: Haare am Kinn
Leserfrage: Parfüm am besten im Kühlschrank aufbewahren
Leserfrage: Zarte Haut


 Kosmetik / Körperpflege / Mode
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juni 2017
 
Tests
Neueste Testberichte
 News
+ + + 27. Juni 2017 + + +
Gore Fabrics, Hersteller von Gore-Tex-Produkten und gleichzeitig Zulieferer für bekannte Outdoormarken wie The North Face und Mammut, will künftig keine ökologisch bedenklichen PFCs mehr in seinen Produkten einsetzen. » News lesen
+ + + 22. Juni 2017 + + +
Gefragt – geantwortet: Was bringt Kleidung mit dem "Cradle-to-Cradle"-Zertifikat? » News lesen
+ + + 15. Juni 2017 + + +
Die schwedische Chemikalienbehörde (Kemi) hat Modeschmuck untersucht: Fast zwei Drittel der Produkte überschreiten die Grenzwerte für Blei und Cadmium. Deutsche Behörden hatte bereits Ende 2016 ähnliche Ergebnisse gemeldet. » News lesen
+ + + 17. Mai 2017 + + +
Gefragt – geantwortet: Stimmt es eigentlich, dass Parfüm nur begrenzt haltbar ist? » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
 Aus die Maus? Noch lange nicht
Aus die Maus? Noch lange nicht - Tierversuche für Kosmetika sind seit 2013 in der EU verboten. Doch es gibt Schlupflöcher und in Ländern wie China bleiben Tests an Kaninchen, Ratte & Co. vorerst sogar Pflicht. » Artikel lesen
Trockenshampoos
Trockenshampoos - Unter 15 getesteten Trockenshampoos aus Puder und Spray sind neun tatsächlich auch mit einem "sehr gut" als Testsieger hervorgegangen. Insgesamt gesehen ist das recht positiv. » Artikel lesen
Kleidergrößen
Kleidergrößen - » Artikel lesen
Vegane Kleidung
Vegane Kleidung - Baumwolle, Fleece, Mikrofaser und Kunstleder, aber auch Hanf, Kork und Algen: Textildesigner experimentieren mit pflanzlichen Stoffen und synthetischen Fasern. Ob Kleider, Taschen und Schuhe – immer mehr Labels bieten vegane Kleidung über Onlineshops an. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juni 2017
ÖKO-TEST Juni 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik 2017
Ratgeber Kosmetik 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen 2017
Ratgeber Bauen 2017

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016
ÖKO-TEST Archiv DVD 2016

Preis: 19.80 €

» DVD kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main