Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Kinder / Baby / Familie
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 3/6 Eine Seite vor Ende
ÖKO-TEST Februar 2010
Test
Spielzeug
Mensch ärger dich!
Spielzeug

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Februar 2010
» Produkte anzeigen (20)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ M1002 ] anzeigen

In Spielzeug sind höhere Mengen eines Krebserzeugers erlaubt als in Autoreifen

"Ein Irrsinn", schimpft Dr. Eva Frei vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, "PAK reichern sich im Körper an und lassen Tumore wachsen." Aus Sicht der Toxikologin dürfen gerade Kinder mit den gefährlichen Substanzen nicht in Berührung kommen. "Bei längerem Hautkontakt könnten sie ein Vielfaches dessen aufnehmen, was schwere Raucher über Zigaretten inhalieren", so Frei - ein Skandal, wenn man zudem bedenkt, dass die Zahl der bösartigen Krebserkrankungen bei Kindern in den vergangenen 20 Jahren um rund 17 Prozent gewachsen ist. Auch wenn die Gründe hierfür noch unklar sind.

Für das BfR steht längst fest: Die Grenzwerte des Chemikalienrechts bieten Kindern keinen ausreichenden Schutz. Spielzeug, das in den Mund genommen werden kann, müsse genauso streng beurteilt werden wie Materialien in Kontakt mit Lebensmitteln, fordern die Experten. Demnach dürfte die Freisetzung von CMR-Stoffen wie den PAK analytisch nicht nachweisbar sein.

Das Schutzniveau für nervengiftiges Blei wird vom Gesetzgeber sogar abgesenkt

Gleiches gilt für das besonders kritische Schwermetall Blei: Laut BfR beeinflusst es Nervensystem und Intelligenzentwicklung nachweislich negativ und dürfe sich deshalb gar nicht aus Spielzeug lösen beziehungsweise migrieren können. Trotzdem liegt der Migrationswert für Blei in Materialien, die Kinder von Spielzeug abknabbern und verschlucken können, nach der "alten", derzeit noch gültigen Richtlinie bei 90 Milligramm pro Kilo. Die neue Verordnung erlaubt sogar 160 mg/kg - zu viel aus Sicht des BfR. Und auch die Migrationswerte für das ebenfalls giftige Schwermetall Cadmium sind zu hoch, mahnen die Experten der Bundesbehörde.



» weiter auf der nächsten Seite

Inhalt

» Skandale um verseuchtes Spielzeug und Diskussionen um ...
» "Eltern können sich nicht darauf ...
» In Spielzeug sind höhere Mengen eines ...
» Weiterer Kritikpunkt: fehlende Kontrollen. ...
» Messe wird größtes Kinderzimmer - Bei ...
» Neuheiten, die das Zeug zum Erfolg haben, werden ...

Ergänzung

Anfang Eine Seite zurück Seite 3/6 Eine Seite vor Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Babywippen: Wollt ihr uns verschaukeln?
Testbericht
Fingermalfarben: Finger weg
Testbericht
Kindergetränke, Trinkpäckchen: Fruchtlos
Testbericht
Kindergeschirr: Natürlich nicht!
Testbericht
Beißringe: Ring frei!
Testbericht
Kinderschminke/Karnevalsschminke: Zum Gruseln
Testbericht
Hochstühle: Sitzen geblieben
Testbericht
Anilin in Kinderprodukten: Grenzenlos
Testbericht
Schnorchel-Sets für Kinder: Abgetaucht
Testbericht
Tragehilfen für Kinder: Hängepartien

Zahnpflege von Kindern: Zahn um Zahn
Staatliche Leistungen für Eltern: Das steht Familien zu
Die Pubertät: Großbaustelle im Gehirn
Ein kleiner Pieks: Impfen. Ja? Oder Nein?
Ungesunde Ernährung: Wie viel Süßes darf es sein?

Leserfrage: Umkippen bei Jugendlichen
Leserfrage: Kupferhaltiges Wasser für Säuglingsnahrung vermeiden
Leserfrage: Acrylamid für Kinder
Leserfrage: Freiwilligendienste starten nach Schuljahrende
Leserfrage: Berufswahl mit chronischen Erkrankungen


 Kinder / Baby / Familie
 News
+ + + 22. September 2016 + + +
In acht Städten in Hessen öffnen am 1. Oktober 2016 die bundesweit ersten kinderärztlichen Bereitschaftszentralen. » News lesen
+ + + 12. September 2016 + + +
Die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC hat einen größeren Rückruf von Hoverboards gestartet. Grund sind die Akkus, die beim Laden überhitzen und explodieren können. Einige der Marken sind auch in Deutschland erhältlich. » News lesen
+ + + 01. September 2016 + + +
Knochenbrüche bei Kindern sollten wenn möglich mithilfe von Ultraschall festgestellt werden, da Kinder gegenüber Röntgenstrahlen empfindlicher sind als Erwachsene. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin. » News lesen
+ + + 19. August 2016 + + +
Die Wickeltechnik Pucken soll helfen, unruhige Babys zu beruhigen. Das wird immer wieder empfohlen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) rät aber davon ab. » News lesen
» mehr News anzeigen




 Aktuelle Themen
Wenn Eltern Kügelchen geben …
Wenn Eltern Kügelchen geben … - Ähnliches mit Ähnlichem heilen, das ist das Prinzip der Homöopathie. Gerade Eltern greifen gern auf Kügelchen & Co. zurück, um Beschwerden und Krankheitsanzeichen ihrer Kinder sanft zu lindern. Doch Ärzte warnen, die Mittel haben ihre Grenzen. » Artikel lesen
Grüne Klamotten im Schrank
Grüne Klamotten im Schrank - Eltern wollen für ihre Schützlinge Kleidung ohne Schadstoffe. Allerdings haben sie es nicht leicht, gute Ware zu erkennen. Die positive Nachricht: Fair produzierte und ökologische Kindermode wird immer mehr zum Thema. » Artikel lesen
Eis für Kinder
Eis für Kinder - Bei sieben der getesteten 16 Eissoretn müssen wir leider abwinken, denn sie enthalten Aromen unklarer Herkunft, zu viel vom Zuker oder es sind auch teils krebserregende Fettschadstoffe drin. Der schwache Trost: Eine Sorte ist weiter zu empfehlen. » Artikel lesen
Trinkpäckchen
Trinkpäckchen - Kindersäfte in Trinkpäckchen sind ein Klassiker für Schule und Freizeit. Mit ihren meist geringen Fruchtanteilen und hohen Zuckergehalten taugen sie allerdings nur bedingt als Ersatz für frisches Obst. Dennoch gibt es unter den 19 getesteten Produkten emp » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Oktober 2016
ÖKO-TEST Oktober 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 29.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kleinkinder
Ratgeber Kleinkinder

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Spezial Vegetarisch / Vegan
Spezial Vegetarisch / Vegan

Preis: 5.80 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main