Startseite
Facebook - ÖKO-TEST gefällt mir
Twitter @oekotest
Google+
YouTube
Mobile Webseite aufrufen
oekotest.de: RSS-Feed

 
Startseite
 
 
KinderKosmetikGesundheitBauenErnährungGeldFreizeit

Übersicht Geld / Recht / Versicherungen
Testberichte aus dem Archiv
Anfang Eine Seite zurück Seite 15/15 Letzte Seite Ende
ÖKO-TEST Jahrbuch Geld und Versicherungen für 2010
Test
Riester-Darlehen
Mit Riester ins Eigenheim
Riester-Darlehen

Hinweis!Neuer Artikel vorhanden

ÖKO-TEST Jahrbuch Geld und Versicherungen für 2010
» Produkte anzeigen (76)» Testergebnisse abrufen» Heftinhalt [ J0909 ] anzeigen

Gefördert werden zudem nicht nur die Sparleistungen zum Aufbau von Eigenkapital, das später beim Bau oder Kauf der Immobilie eingesetzt wird. Eigenbeitrag und Förderung können auch direkt als Tilgung bei der Immobilienfinanzierung eingesetzt werden. Voraussetzung ist lediglich, dass der jährliche Mindesteigenbeitrag plus die Zulagen in ein entsprechend zertifiziertes Riester-Darlehen oder auf einen zertifizierten Bausparvertrag fließen.

Die Förderung

Für alle Riester-Verträge gilt: Anders als nach früheren Förderregeln muss das für den Eigenheimerwerb entnommene Geld nicht wieder auf den Vertrag zurückfließen, sondern verbleibt in der Immobilie. Gleichzeitig wird der Entnahmebetrag ebenso wie die jährlichen geförderten Tilgungsleistungen und die erhaltenen Zulagen auf einem Wohnförderkonto verbucht und mit zwei Prozent jährlich verzinst. Das so ermittelte Förderkapital muss ab Rentenbeginn als "Eigenheimrente" versteuert werden. Spätester Termin für den Beginn der Steuerpflicht ist die Vollendung des 68. Lebensjahres. Denn bis dahin muss das Riester-Darlehen auf jeden Fall komplett getilgt sein.

Der Fiskus verlangt seinen Tribut allerdings nicht auf einen Schlag. Der Riester-Bauherr kann vielmehr wählen, ob er die Steuern auf das gesamte Wohnförderkapital auf einen Schlag entrichten will. Dann wird ihm ein Rabatt von 30 Prozent des Betrags gewährt, der sich auf dem Wohnförderkonto rechnerisch angesammelt hat. De facto muss er also nur 70 Prozent des Förderkapitals mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Alternativ kann er sich auch für jährliche Besteuerung entscheiden. Dann wird der komplette Betrag auf dem Wohnförderkonto durch die Jahre bis zum 85. Lebensjahr geteilt. Der so ermittelte Jahresbetrag wird dann als fiktive "Eigenheimrente" mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert. Und Jahr für Jahr reduziert sich das Wohnförderkonto um den bereits versteuerten Betrag.

Die Selbstnutzung

Weitere Bedingung für die Eigenheimrente ist, dass der Riester-Geförderte seine eigenen vier Wände auch bzw. gerade im Rentenalter selbst bewohnt. Wird die Immobilie vor Rentenbeginn wieder verkauft, muss das auf dem Wohnförderkonto verbuchte Kapital nachversteuert werden. Einzige Ausnahme: Der Verkaufserlös wird in eine neue selbst genutzte Wohnung investiert. Oder der Riester-Geförderte zahlt den Restbetrag von seinem Wohnförderkonto auf einen anderen Riester-Vertrag ein.

Falls der Riester-Sparer verstirbt und seine Ehefrau in der selbst genutzten Immobilie wohnen bleibt, führt sie das Wohnförderkonto unverändert fort.

Wird die Wohnung infolge eines beruflichen Umzugs des Riester-Sparers nur zeitweise nicht mehr selbst genutzt, kann sie - entgeltlich oder unentgeltlich - vermietet werden, ohne dass der Wohn-Riester-Vertrag förderschädlich beendet wird. Voraussetzung ist jedoch, dass die Überlassung der Wohnung von vornherein zeitlich befristet wird, der Riester-Sparer die spätere Wiederaufnahme der Selbstnutzung beabsichtigt und er auch spätestens mit 67 wieder dort einzieht. Ansonsten gelten bei Vermietung die gleichen Regeln wie beim Verkauf: Das gilt als förderschädlicher Abbruch des Vertrags.




Inhalt

» Die staatliche Finanzspritze zur Förderung der ...
» Kurz: Die ersparte Miete soll später quasi ...
» Das Testergebnis - Bei zehnjähriger ...
» Bei den Darlehen mit 20-jähriger Zinsbindung ...
» Deshalb gilt: Wer auf Riester bauen will, sollte ...
» Der Baugeldvermittler MkiB lässt sich sogar die ...
» Weil unsere Musterfamilie über die Laufzeit ...
» Einziges Problem: Solche zusätzlichen ...
» Manche Anbieter lassen grundsätzlich alle ...
» ÖKO-TEST hat jeweils nachgerechnet, wie das ...
» Ob bei einem förderoptimalen Darlehenssplitting ...
» Anders als bei ungeförderten Hypotheken haben ...
» Im Musterfall wurde unterstellt, dass er die ...
» Darüber hinaus dürfte die ratenweise Tilgung der ...
» Gefördert werden zudem nicht nur die ...

Anfang Eine Seite zurück Seite 15/15 Letzte Seite Ende



Wichtige InformationenDieser Artikel stammt aus dem Archiv von ÖKO-TEST. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Aktualität von Onlineinhalten.

Informationen anzeigen

Bei diesem Testbericht handelt es sich um einen Auszug aus dem Archiv mit den in der Vergangenheit durch ÖKO-TEST veröffentlichten Tests. Die Tests können aufgrund nachstehender Umstände inzwischen überholt und damit unverwertbar sein:
  • die jeweils getesteten Produkte sind nicht mehr auf dem Markt und/oder wurden verändert,
  • aufgrund neuerer wissenschaftlicher Erkenntnisse musste das Testurteil revidiert werden,
  • neuere und/oder aktuelle gesetzliche Bestimmungen definieren testrelevante Untersuchungsverfahren oder zulässige Höchstmengen an Schadstoffen neu,
  • aufgrund des neuen Standes der Technik müsste das Produkt anders bewertet werden.



Mehr Artikel zu diesem Themengebiet
Testbericht
Private Krankenversicherungen: Rechtzeitig wechseln
Testbericht
Haus- und Wohnungsschutzbriefe: Unnötiger Schnickschnack
Testbericht
Internetversicherungen: Vollschutz nirgendwo
Testbericht
Wohngebäudeversicherungen: Qualität vor Preis
Testbericht
Haftpflichtversicherungen: Mit einem Bein im Schuldenturm
Testbericht
Betriebliche Altersvorsorge: Viel Spreu, wenig Weizen
Testbericht
Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr
Testbericht
Sofortfinanzierung: Legale Mogelpackungen
Testbericht
Zusatzversicherungen, Zähne: Verblendung
Testbericht
Computergestützte Geldanlage: Viel heiße Luft

Rente mit 67: Durchhalten lautet die Parole
Europäischer Zahlungsraum: SEPA kommt …
Der erfasste Bürger: Der Handel mit meinen Daten
Schutz vor Enteignung
TEST Berufsunfähigkeitsversicherungen

Leserfrage: Parkett durch Hundekrallen verkratzt
Leserfrage: Gebrauchte Software
Leserfrage: Vermieter kann Einzug des Sohnes nicht verhindern
Leserfrage: Anzahlung beim Möbelkauf
Leserfrage: Illegaler Download


 Geld / Recht / Versicherungen
TestberichteNachwirkungenThemenNewsLeserfragen
Online-ShopGewinnspielHefteServiceImpressum
ÖKO-TEST Juli 2016
 - ANZEIGE -
AdvoGarant.de Wege zum RechtAdvoGarant.de Wege zum Recht
Wege zum Recht
 News
+ + + 06. Juli 2016 + + +
Wer seine Steuererklärung nicht innerhalb der vorgegebenen Fristen abgibt und Steuern nachzuzahlen hat, soll künftig automatisch 25 Euro Verspätungszuschlag je Verzugsmonat zahlen. Das sieht das Steuermodernisierungsgesetz vor. » News lesen
+ + + 04. Juli 2016 + + +
Klassische Kapitallebens- und Rentenversicherungen bieten ab 2017 noch weniger garantierte Leistungen als bislang. Der Rechnungszins für Neuverträge wird zum 1. Januar 2017 von derzeit 1,25 auf 0,9 Prozent gesenkt. » News lesen
+ + + 24. Juni 2016 + + +
Der BGH hat klargestellt, dass Versicherte mit älteren Lebens- und Rentenpolicen den Vertrag widerrufen können, sofern sie bei Abschluss nicht korrekt über ihr Widerrufsrecht belehrt wurden. Einige Versicherer versuchen, die Rechtsprechung zu ignorieren. » News lesen
+ + + 16. Juni 2016 + + +
Priip, PIB und KID: Für Finanzprodukte gibt es verschiedene "Beipackzettel". Jeder sieht andere Vorschriften zur Ermittlung der Risikoklassen vor. Falls der Gesetzgeber nicht regulierend eingreift, droht Verbrauchern mehr Verwirrung statt Durchblick. » News lesen
» mehr News anzeigen


Tweets von @oekotest


 Aktuelle Themen
Konsumentenkredite
Konsumentenkredite - Ob nun das Auto oder der große Flachbildschirm – Neuanschaffungen werden heute gerne über einen Kredit finanziert. Längst verleiten MediaMarkt, Ikea & Co. mit ihren Null-Prozent-Angeboten dazu, sorglos shoppen zu gehen. Experten aber warnen. » Artikel lesen
Prozesse
Prozesse - Ist ÖKO-TEST kriminell? Selbstverständlich nicht, aber man darf das sagen. Ebenso wie man behaupten darf, ÖKO-TEST beschäftige persönlich befangene Gutachter. Das ist das Ergebnis zweier Prozesse. » Artikel lesen
Der Nafi-Vergleichsrechner
Der Nafi-Vergleichsrechner - Hier finden Sie einen direkten Zugang zum Vergleichsrechner der Nafi-Unternehmensberatung. Es ist das stärkste Vergleichstool für die Autoversicherung, das derzeit am Markt verfügbar ist. » Artikel lesen
Vergleichsportale
Vergleichsportale - Immer mehr Deutsche informieren sich auf Vergleichsportalen, bevor sie sich für einen neuen Stromtarif entscheiden, die Kfz-Versicherung wechseln oder einen Handy-Vertrag abschließen. Blind vertrauen sollte man den Webangeboten nicht. » Artikel lesen
» mehr Themen anzeigen

  An den Seitenanfang gehen
ÖKO-TEST vorbeugender Verbraucherschutz seit 1985 - unabhängig, objektiv, wissenschaftlich
ÖKO-TEST Juli 2016
ÖKO-TEST Juli 2016

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
» Abo / ePaper
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket
Das Kosmetik und Wellness-Super-Paket

Preis: 19.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Kosmetik
Ratgeber Kosmetik

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Rund ums Haus-Super-Paket
Das Rund ums Haus-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Ratgeber Bauen
Ratgeber Bauen

Preis: 7.50 €

» Inhalt anzeigen
» Heft kaufen
Das Kleinkinder-Super-Paket
Das Kleinkinder-Super-Paket

Preis: 24.80 €

» Paket kaufen
Bereiche & Rubriken
Kinder / Familie
Kosmetik / Mode
Gesundheit / Medikamente
Bauen / Wohnen
Essen / Trinken
Geld / Versicherung
Freizeit / Technik / Tiere


Aktuelles
Hefte im Überblick
Neueste Tests
ÖKO-TEST Verlag
Wir über uns
Kontakt
Impressum
Jobs bei ÖKO-TEST
Fragen zu ÖKO-TEST
Label-Verstöße
Unsere Testverfahren
Investor Relations


Presse
Presse / Handel
Unsere Services
Datenschutz
Service
Newsletter
RSS Feed
Media
Mediadaten
ÖKO-TEST Label
MUM Kundenzeitung


social media
Gewinnspiel
facebook
twitter
google +
Forum


Online-Shop
Neue Hefte im Shop
Print-Abo
ePaper-Abo
ePaper-Ausgaben
Sparpakete
ARCHIV DVD



© ÖKO-TEST Verlag GmbH, Frankfurt am Main